Schlacht der Britney Spears Ära

Britney Spears ist eine Legende, daran besteht kein Zweifel. Sie hat in ihrer 20-jährigen Karriere 9 Studioalben veröffentlicht und weltweit Rekorde gebrochen. Welche Ära ist jedoch ihre beste? Unsere Autoren kämpfen hier gegeneinander!

Blackout (2007)

Blackout Ära Britney Spears wurde oft als Karrierehighlight genannt. Es hat Spears von der Popprinzessin zur unabhängigen Frau neu definiert. Blackout dreht sich um Themen wie Liebe, Ruhm, Sex, Tanz und Medienbeobachtung, rief Spears ihre Kritiker direkt an, während sie die Popmusik des Jahrzehnts veränderte und neu definierte. In ‘Piece of Me’ antwortet Spears auf die Sensationslust ihres Privatlebens. Im Refrain verkündet Spears: „Ich bin Mrs. ‚Sie ist zu groß, jetzt ist sie zu dünn“. Die Medien waren nie zufrieden mit ihrem Aussehen und fanden ständig Wege, Spears zu erniedrigen. Doch in diesem Lied fordert sie ihren Körper und sich selbst zurück, indem sie beweist, dass sie nur ein Stück von ihr wollen, aber ihr Körper gehört ihr.

Sex spielt auch eine große Rolle in der Blackout Epoche. In „Gimme More“ fordert Spears ihre Sexualität zurück und spricht offen über ihr Verlangen nach Sex und Liebe. Es ist ein starkes Statement für den Star, der schon in jungen Jahren von den Medien sexualisiert wurde, sich aber auch schuldig fühlte, als sie ihre Sexualität ausübte. “Gimme More” ist Spears, der zeigt, dass sie die Kontrolle hat. Es hat eine doppelte Bedeutung, Spears bietet ihren Körper nicht nur ihrem Liebhaber an, sondern auch den Medien, die sie kritisieren. Gegen Ende des Songs singt Spears „Sie wollen mehr? Nun, ich werde ihnen mehr geben“. Spears weist direkt auf die Schikanen der Paparazzi hin; Sie verfolgten sie ständig, um eine Geschichte zu erfahren, also gab sie nach. Bevor diese Zeile gesagt wird, sagt sie „Ich kann mich einfach nicht kontrollieren“, dies könnte ein subtiler Hinweis auf ihre psychischen Probleme sein. Sie kann nicht anders, als ihnen die Geschichten zu geben, die sie fordern und gibt nach.

Lesen Sie auch  Charles Reynolds reagiert auf Mellow Rackz

Blackout ist wohl das progressivste Album von Spears. Sie behauptet ihren Status als Frau zurück, schafft aber auch ein Album, das unglaublich optimistisch und von Eurodisco und Dubstep inspiriert ist. Es ist meine Lieblingsära von Britney Spears, weil es eine Ära ist, über die sie die meiste Kontrolle zu haben scheint.

Morgan McMillan

Blackout ist ab sofort über Jive zum Anhören verfügbar.

Tödliche Frau (2011)

Obwohl jede Britney-Ära zu schätzen ist, ist sie Tödliche Frau (2011) Album ist eines der kultigsten. Zweifellos ist ‘Til The World Ends’ Britneys am meisten unterschätzter Song, ganz zu schweigen von dem Remix mit Nicki Minaj und Kesha. Dieser Song, der als Dance-Pop- und Electropop-Album bezeichnet wird, wird diesen Genres sicherlich gerecht und muss damals die perfekte Clubhymne gemacht haben. „Hold It Against Me“ ist ein weiterer Knaller dieses Albums, der klassische Britney-Verführungen mit Beats kombiniert, die dir Party in die Adern spritzen. Diese Party zieht sich durch das ganze Album, wobei ‘Inside Out’ ein weiterer Lieblingshit ist. Sie können sich vorstellen, dass Britney zu dieser Melodie einen Slow-Mo-Streetdance macht, was sie noch besser macht. Tödliche Frau Britneys beliebteste Hits wie “Toxic” oder “Oops I Did It Again” sind zwar nicht enthalten, aber es ist immer noch eine ihrer ikonischsten Epochen.

Maddie Lock

Tödliche Frau ist ab sofort über Jive zum Anhören verfügbar.

Zirkus (2008)

Zirkus-Ära Britney Spears (2008) war eine ganz neue Stimmung für die Sängerin, die nach dem viel experimentelleren kam Blackout Album (2007). Zirkus spielte auf mehr Pop-inspirierten Stilen, hatte aber immer noch den urbanen Einfluss ihrer früheren Arbeiten. Als sechstes Album von Spears, Zirkus wurde entlassen, kurz nachdem sie von ihrem Vater unter ein Konservatorium gestellt wurde, was einige ihrer persönlicheren Kämpfe förderte, um ihre Musik durchzusetzen.

Lesen Sie auch  Golfplatz-Superintendenten in Calgary bereiten sich auf historische Hitzewelle vor

Zirkus enthält einige meiner absoluten Lieblingstracks von Britney, wie den tanzbeeinflussten Titeltrack und das unglaublich eingängige ‘If U Seek Amy’. Sein bemerkenswertester Track ‘Womanizer’ überholte sogar ‘…Baby One More Time’ (1998) als Spears’ meistverkaufte Single in den USA und zeigt, wie viel Macht das Album in der Diskographie der Künstler hatte.

Einige weitere Nischentracks von Spears’ Karriere finden sich auf find Zirkus, wie das langsamere ‘My Baby’ und R’n’B-Stil ‘Blur’. Auf dem Album ist für jeden etwas dabei, was es zu einem der besten Alben von Britney und in der Folge zu den besten Epochen macht!

Katie Evans

Zirkus ist ab sofort über Zomba Recording LLC erhältlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.