Saúl ‘Canelo’ Álvarez: ‘Dies ist die Realität meines Lebens. Kein Boxen, kein Leben ‘| Canelo Álvarez

“ICH Ich liebe das “, sagt Saúl„ Canelo “Álvarez, als er sich in den verstreuten Trümmern seines Fitnessstudios in San Diego umsieht. Sein intensiver Blick scannt die schweren Taschen und Speedbälle, die Handwickel und Wasserflaschen, die Handschuhe und die Kopfschützer mit einem leeren Ring im Herzen. Es ist kurz nach 10 Uhr morgens und das vertraute Klappern und Getöse seines Trainingslagers hat für diesen Tag bereits begonnen. Álvarez, der beste Boxer der Welt, kehrt zu meinem Zoom-Bildschirm zurück und spricht dann mit überraschender Begeisterung Spanisch für einen 30-jährigen Kämpfer, der seit mehr als der Hälfte seines Lebens professionell boxt: „Ich Liebe es. Ich bin immer motiviert, weil ich gerne boxe. “

Es ist seltsam bewegend, als wir den Kern eines seltenen Einzelinterviews mit Álvarez erreichen und er wieder auf Englisch wechselt, um zwei einfache, aber überzeugende Sätze zu sagen. „Das ist die Realität meines Lebens. Kein Boxen, kein Leben. “

Nach 58 Kämpfen und nur einer Niederlage gegen Floyd Mayweather, als Álvarez 23 Jahre alt war, jagt der Mexikaner eine neue Form der Herrschaft. Er hat Weltmeistertitel mit vier Gewichten gewonnen – vom Junioren-Mittelgewicht bis zum Halbschwergewicht – und am Samstagabend will er vor 70.000 Zuschauern den WBO-Gürtel im Super-Mittelgewicht von Großbritanniens ungeschlagenem Billy Joe Saunders holen Arlington, Texas. Álvarez ist der WBA- und WBC-Titelverteidiger. Nach Saunders ist es sein nächstes Ziel, einer der seltenen Unified Champions des Boxsports zu werden, indem er im September den IBF-Gürtel gegen Caleb Plant gewinnt.

Bevor Álvarez die Herausforderung der unvorhersehbaren Saunders bewertet, betrachten wir seine Vergangenheit in den Straßen von Juanacatlán, etwas mehr als 32 km von der quirligen Stadt Guadalajara entfernt, als Álvarez ein kleiner und schüchterner Junge war, der gemobbt wurde, weil er rote Haare, Sommersprossen und blasse Haut hatte. Er sah eher irisch als mexikanisch aus und wurde gnadenlos gehänselt, als er im Alter von sechs Jahren von seinem Vater Santos geschickt wurde, um Eis am Busbahnhof in der Innenstadt von Guadalajara zu verkaufen.

„Mein Vater wollte, dass ich in den Bussen Eis verkaufe“, sagt Álvarez auf Spanisch. „Ich war ruhig, aber es war nicht unbedingt ein Gefühl der Schüchternheit, als ich in die Busse stieg. Es war eher eine echte Verlegenheit. Ich konnte sehen, wie sie mich ansahen und was sie sagten, weil ich anders war als sie. Ich war eine Rothaarige. Sie würden mich auch kneifen, wenn ich zu ihnen kam und versuchte, vorbei zu gehen. Es gab immer das Gefühl, dass etwas in meinem Leben nicht stimmte. “

Er sollte verkaufen Paddeloder Eis knallte, aber manchmal gab es so viel Verspottung, dass die gefrorenen Waren zu einem traurigen Teich aus farbigem Wasser verschmolzen. Als er 10 Jahre alt war, drängte ihn sein ältester Bruder, Rigoberto, seine Fäuste zu benutzen, um die Mobber auszuschalten, aber es dauerte einige Zeit, bis er den Mut gefunden hatte. Aber fast 20 Jahre später sagt Álvarez, er habe nicht vergessen, wie sich das Leben verändert habe, als er es endlich nicht länger aushalten konnte. Das Necken und Kneifen war zu viel für ihn und im Alter von 11 Jahren wehrte er sich.

Vor seinem Familienhaus in Juanacatlán Er wurde erneut über seine Sommersprossen und Haarfarbe verspottet. Er betäubte alle, als er seine Fäuste fliegen ließ und er ließ bald Blut aus der Nase eines größeren Tyrannen spritzen. „Es hat mir zu gut gefallen “, sagt Álvarez jetzt. “Ich wusste, dass sich alles ändern würde.”

Saúl ‘Canelo’ Álvarez schlägt im Februar in Miami gegen Avni Yildirim aus der Türkei. Foto: Ed Mulholland / Matchroom Handout / EPA

Álvarez war das jüngste von acht Kindern, von denen sieben Jungen waren, und er scheute sich danach nie mehr vor einem Straßenkampf. Er folgte seinen Brüdern schließlich zum Boxen im Guadalajara-Fitnessstudio, das von „Chepo“ Reynoso und seinem Sohn Eddy, der immer noch Álvarez ‘Trainer ist, geleitet wird.

Es gab kein Hindernis für sein unglaubliches Talent, als er durch die harten mexikanischen Amateur-Ränge stürmte. Die Reynosos wussten, dass sie ihn loslassen mussten, und am 29. Oktober 2005, nur drei Monate nach seinem 15. Lebensjahr, stieg Álvarez zum ersten Mal in den Profiring. Er traf auf einen 18-jährigen Mexikaner namens Abraham Gonzalez, der schon einmal gekämpft hatte. “Ich erinnere mich sehr gut daran”, sagt Álvarez. „Es war ein großartiger Kampf für die Fans. Ich habe es gut gemacht und sie haben es in der vierten Runde gestoppt, weil mein Gegner einen Schnitt über seinem Auge hatte. Für mich war es ein großartiger Kampf, weil alles begann. “

Er wurde bald in ganz Mexiko als “Canelo” gefeiert – – sein Spitzname spielt auf seine Zimtfarbe an. “Chepo” Reynoso sagte: “Ich wollte [his boxing nickname] etwas Weicheres, Schöneres zu sein, weil er so harte Dinge genannt wurde. “

Seine Eltern trennten sich kurz vor seinem professionellen Debüt, aber Canelo lebte immer noch mit seiner Mutter Ana Maria in einem winzigen Betonhaus. Aber er ist jetzt der am meisten gelobte Kämpfer in Amerika und das ganze Boxen, und Álvarez ist beeindruckend streng, wenn er mir erzählt, wie ätzend Ruhm sein kann, wenn man ihn an dem Fokus wegfressen darf, der ihn so lange getrieben hat.

Die Familie Reynaso hat ihn seit seiner Jugend beschützt und seine Loyalität zu ihnen ist offensichtlich: „Es begann mit 13 Jahren und ich ging in ihr Fitnessstudio. Mein Zuhause war immer noch bei meiner Mutter, aber ich spürte die Stimmung des Ortes und wusste, dass dies die Art von Umgebung war, in der ich sein musste. Ich konnte sagen, dass sie sich sowohl um mich als Person als auch als Kämpfer kümmerten und es ist dasselbe heute.

„Sie sehen immer über den Ruhm hinaus, sehen über das Geld hinaus und sehen mich als ihren Freund und nicht nur als ihren Kämpfer. Sie kamen auch aus armen Verhältnissen und deshalb können wir diese Weisheit haben, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Sie haben sich immer um mich gekümmert, seit ich dieses Kind war. “

Ruhm hat auch dazu geführt, dass Álvarez ‘Familie ins Visier genommen wurde und im Dezember 2018, bevor er gegen den Liverpooler Boxer Rocky Fielding kämpfte, wurde sein Bruder entführt. In der Woche des Kampfes gegen Fielding musste Álvarez über den Verlust seines Bruders verhandeln, ohne die Polizei einzubeziehen. Es ist nicht verwunderlich, dass Álvarez, als er letzte Woche diesen schockierenden Vorfall enthüllte, sagte: „In diesem Leben ist nichts einfach. Alles ist schwierig. “

Bis tief in sein 16. Jahr als Profi hinein scheint Álvarez ‘Engagement für das Boxen unermüdlich. Er besteht darauf, dass er trotz der Verehrung nicht durch seinen Prominentenstatus oder durch Hybris entgleist. “Ruhm ist viel gefährlicher als alles andere”, sagt er. „Es kann viel Schaden anrichten. Erstens kommen Leute aus dem Holzwerk, die Ihnen Dinge wie Drogen und Geld anbieten und versuchen, sich mit Ihnen in Einklang zu bringen. Sie können sie kontrollieren, aber wenn Sie Ruhm haben, gibt es das Gefühl, dass Sie unantastbar sind. Das ist noch gefährlicher, denn wenn Sie erst einmal so denken, werden Sie nicht mehr die Arbeit leisten, die Sie in diese Position gebracht hat. Sie denken auch, dass Ihre Gegner alle einfach sind, aber das ist nicht der Fall. Ich glaube nie, was mir der Ruhm sagt. Ich glaube nur an harte Arbeit. “

Saúl 'Canelo' Álvarez bereitet sich darauf vor, letzten Monat in San Diego für seinen bevorstehenden Kampf gegen Billy Joe Saunders in Arlington, Texas, zu trainieren.
Saúl ‘Canelo’ Álvarez bereitet sich darauf vor, letzten Monat in San Diego für seinen bevorstehenden Kampf gegen Billy Joe Saunders in Arlington, Texas, zu trainieren. Foto: Sean M Haffey / Getty Images

Erwartet er, dass Saunders ihm seinen härtesten Test seit Álvarez ‘zwei Kämpfen mit Gennadiy Golovkin geben wird? Im Jahr 2017 wurde sein und Golvokins erster Kampf als unentschieden gewertet, während Álvarez ein Jahr später den Rückkampf nach Punkten gewann. „Billy Joe Saunders wird in den ersten Runden sehr schwierig sein, weil er einen anderen Stil hat. Aber ich bin auf dem Niveau, auf dem ich mich an die Stile anderer Kämpfer anpassen kann. Nach ein paar Runden erwarte ich, ihn zu trainieren. “

Der Álvarez-Plan sieht vor, dass er, abgesehen davon, dass er seine Division aufräumt, wenn er Saunders und dann Plant im September schlägt, in 10 Monaten vier Weltmeistertitelkämpfe bestritten hat – denn diese Reihe von Wettbewerben nach dem Lockdown begann im vergangenen Dezember, als er die Klasse überholte Callum Smith, ein weiterer ungeschlagener britischer Kämpfer, folgte im Februar mit einem vernichtenden Stopp von Avni Yildirim in der dritten Runde. Nur der unangekündigte Türke Yildirim kann entlassen werden, da Smith, Saunders und Plant alle legitime Versionen des Weltmeistertitels gewonnen haben.

Der Kampf an diesem Wochenende ist der interessanteste. Saunders ist ein ausgezeichneter Boxer, ebenso geschickt wie schwer fassbar, aber das wahre Fleisch des Wettbewerbs liegt in ihren kontrastierenden Charakteren. Álvarez ist so ernst wie Saunders eigensinnig, so geerdet wie der britische Kämpfer provokativ ist. Sie nehmen auch entgegengesetzte Positionen bei Mobbing ein. Álvarez ‘Erinnerungen an alles, was er als Kind ertrug, schüren immer noch sein unerbittliches Feuer im Ring. Aber Saunders erscheint in den sozialen Medien oft als abstoßender Mobber – ob er eine Drogenabhängige wegen sexueller Handlungen im Austausch gegen Crack verspottet oder angeblich komische Videos macht, in denen Männer beraten werden, wie sie ihre Partnerinnen schlagen sollen.

Dies ist die Basisebene, für die Saunders tätig ist, obwohl er sich später bei Frauen entschuldigte und sie aufforderte, „gesegnet zu bleiben“. Er hielt es für einen Witz, für häusliche Gewalt einzutreten, wenn „Ihre alte Frau Ihnen den Mund gibt“ und „sie kommt“ auf dich, ein bisschen Gift in dein Gesicht spucken “.

Betrachtet Álvarez den Kampf als Chance, einen weiteren Mobber zu Fall zu bringen? Er schüttelt den Kopf, da er Saunders nicht über den Müll reden muss. “Ich bin mir nicht wirklich bewusst, was in den sozialen Medien passiert”, sagt er kühl. „Selbst jetzt nehme ich keine Notiz davon, was in der Vergangenheit mit ihm passiert ist. Ich gehe dort hinein, um eine großartige Leistung zu erbringen und einen großartigen Kampf zu gewinnen. “

In den letzten Jahrzehnten haben sich viele Weltmeister-Boxer für ein einfaches Leben entschieden. Sie hatten ein oder zwei Kämpfe pro Jahr und verbrachten den Rest ihrer Zeit außerhalb des Fitnessstudios oder um Ausweichwettbewerbe zu umgehen. Álvarez war in seinem unbefriedigten Durst nach Arbeit erfreulich altmodisch, seit er einen Ausweg aus dem riesigen 11-Kampf-Vertrag über 365 Millionen Dollar gefunden hatte, den seine ehemaligen Promotoren, Oscar De La Hoyas Golden Boy, 2018 mit dem Streaming-Dienst DAZN vermittelt hatten Die Spannungen zwischen Álvarez, De La Hoya und DAZN und die Pause, in der der Kämpfer immer noch einen großen Teil des ursprünglichen Deals zurückerhielt, scheinen ihn befreit zu haben.

Melden Sie sich bei The Recap an, unserer wöchentlichen E-Mail mit Empfehlungen der Redakteure.

Álvarez ist wie kein anderer im Boxen. Er ist die größte Kraft im Kampfspiel und ein Free Agent. Aber ihm gehen die Gegner aus. Álvarez schlägt vor, dass er noch sieben Jahre boxen wird und dass seine Entschlossenheit und Entschlossenheit ungebrochen bleiben werden, egal wie viel Ruhm und Reichtum – diese Zwillingsfeinde aller Boxer – seinen Weg rollen. Aber wie in unserer gemeinsamen Zeit für dieses Interview klar war, ist Álvarez ein gewöhnlicher Mann mit einer verletzten Vergangenheit und keine unzerstörbare Kampfmaschine.

Ist er besorgt darüber, dass das Boxen, der schädlichste aller Sportarten, am Ende jeden Kämpfer trifft? Álvarez schaut auf und nickt nach einer kurzen Pause. „Es macht mir Sorgen. Ich weiß, was Boxen mit Kämpfern macht. Aber dies ist ein weiterer Grund, warum ich so hart trainiere und an meinem Gewicht arbeite und sicher bin, dass ich immer auf der Suche bin, wenn ich nicht an Boxen denke. Das ist mein Leben. Und das ist Boxen. Die beiden sind für mich gleich. “

Lesen Sie auch  England - Niederlande 5:1: Löwinnen beeindrucken, als sie von hinten kommen, um Dutch zu schlagen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.