“Saboteur”, “St. Anderswo stirbt Norman Lloyd mit 106 Jahren

LOS ANGELES (AP) – Norman Lloyd, dessen Rolle als freundlicher Dr. Daniel Auschlander im Fernsehen „St. Anderswo “war ein einziges Kapitel in einer angesehenen Bühnen- und Filmkarriere, in der er in die Gesellschaft von Orson Welles, Alfred Hitchcock, Charlie Chaplin und anderen Größen versetzt wurde. Er war 106 Jahre alt.

Lloyds Sohn Michael Lloyd sagte, sein Vater sei am Dienstag in seinem Haus im Stadtteil Brentwood in Los Angeles gestorben.

Seine Credits reichen vom frühesten bekannten US-TV-Drama “On the Streets of New York” aus dem Jahr 1939 im aufstrebenden NBC-Netzwerk bis zu Projekten des 21. Jahrhunderts, darunter “Modern Family” und “The Practice”.

“Wenn die moderne Filmgeschichte eine Stimme hat, ist es Norman Lloyd’s”, schrieb der Rezensent Kenneth Turan 2012 in der Los Angeles Times, nachdem Lloyd eine Menge der Filmfestspiele von Cannes mit Anekdoten über seltene Freunde und Kollegen wie Charlie Chaplin und Jean Renoir verwöhnt hatte.

Der drahtige 5-Fuß-5-Lloyd, dessen Energie auch außerhalb des Bildschirms grenzenlos war, spielte bis in seine 90er Jahre weiter Tennis. 2015 trat er in der Amy Schumer-Komödie „Trainwreck“ auf.

Sein bemerkenswertester Filmteil war der Bösewicht, der 1942 in “Saboteur” von der Freiheitsstatue stürzte. Regie führte Hitchcock, der Lloyd auch in dem klassischen Thriller “Spellbound” von 1945 besetzte.

Zu seinen weiteren Filmen zählen Jean Renoirs “The Southerner”, Charlie Chaplins “Limelight”, “Dead Poets Society” mit Robin Williams, “In Her Shoes” mit Cameron Diaz und “Gangs of New York” mit Daniel Day-Lewis.

Am Broadway spielte Lloyd 1950 den Narren neben Louis Calherns King Lear, spielte zusammen mit Jessica Tandy in der Komödie „Madam, Will You Walk“ und führte 1957 Regie bei Jerry Stiller in „The Taming of the Shrew“.

Er war auch Teil von Welles ‘faschistischer Produktion von „Julius Caesar“ aus dem Jahr 1937, die als eines der wegweisenden Bühnenstücke des amerikanischen Theaters in die Geschichte eingegangen ist. Norman spielte die kleine, aber wichtige Rolle von Cinna the Poet gegenüber Welles ‘Brutus. Das Bühnenmagazin brachte Welles auf sein Juni-Cover und proklamierte die Produktion als “eines der aufregendsten dramatischen Ereignisse unserer Zeit”.

Lloyd wurde am 8. November 1914 in Jersey City, New Jersey, geboren und trat in den 1920er Jahren als Jugendlicher auf. Auf der Bühne war er Stammgast bei Welles ‘Mercury Theatre, der bahnbrechenden Truppe der 1930er Jahre, in der auch Joseph Cotton und Agnes Moorehead auftraten und die Grundlage für Welles’ klassisches Filmdebüt „Citizen Kane“ bildeten.

Zu seinen weiteren Stücken gehörte “Crime” unter der Regie von Elia Kazan mit seiner zukünftigen Frau Peggy Craven. Das Paar war 75 Jahre verheiratet, bis Peggy Lloyd 2011 im Alter von 98 Jahren starb.

Die Fernsehzuschauer kannten ihn am besten als das denkwürdige ruhige Zentrum des St. Eligius-Krankenhauses in der NBC-Dramaserie „St. Anderswo.” Sein Dr. Daniel Auschlander sollte ursprünglich nur in wenigen Folgen auftreten, aber Lloyd wurde regelmäßig in der Serie und blieb während des gesamten Laufs bei der Show. Die Serie würde Shows wie “ER” und “Grey’s Anatomy” inspirieren.

Lloyd arbeitete in den frühen 1950er Jahren stetig als Fernsehschauspieler und Regisseur, aber der politische Liberale war während der Zeit der schwarzen Liste in Hollywood, die sich an Kommunisten oder deren Sympathisanten richtete, in Gefahr.

1957 kam Hitchcock zu seiner Rettung, sagte Lloyd der Los Angeles Times im Jahr 2014. Als der berühmte Regisseur versuchte, Lloyd als Associate Producer für seine Serie “Alfred Hitchcock Presents” zu engagieren, wurde ihm gesagt: “Es gibt ein Problem mit Norman Lloyd.” Hitchcock gab nicht nach, erinnerte sich Lloyd.

“Er sagte drei Worte:” Ich will ihn “, sagte Lloyd. Er wurde sofort eingestellt und arbeitete schließlich als ausführender Produzent an einer anderen Serie, “The Alfred Hitchcock Hour”.

Zu seinen weiteren TV-Credits zählen Rollen in “Star Trek: The Next Generation”, “Murder, She Wrote”, “The Paper Chase”, “Quincy ME”, “Kojak” und “The Practice”.

In Anerkennung seiner 82 Jahre im Showbusiness und seines 100. Lebensjahres proklamierte der Stadtrat von Los Angeles 2014, dass sein Geburtstag am 8. November als „Norman Lloyd Day“ gewürdigt werden würde.

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

____ ____

Kennedy berichtete aus New York. Der AP Entertainment-Autor Jonathan Landrum Jr. hat zu diesem Bericht beigetragen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.