Rudy Giuliani hat einen Angestellten eines Lebensmittelgeschäfts wegen Schlags auf den Rücken festgenommen

Ein Arbeiter in einem Lebensmittelgeschäft in New York wurde festgenommen, nachdem er Rudy Giuliani während einer Wahlkampfveranstaltung am Sonntag für seinen Sohn, einen GOP-Kandidaten für das Amt des Gouverneurs, auf den Rücken geschlagen und ihn einen „Drecksack“ genannt hatte.

Der Vorfall, der ursprünglich als Angriff gewertet wurde, wurde in den Stunden nach der Begegnung in einem ShopRite-Geschäft auf Staten Island in Videoaufnahmen geteilt. Ein Mann mit Maske geht an Giuliani vorbei, bevor er ihn mit ausgestreckter Hand auf den Rücken schlägt. Es ist unklar, wie hart der Mann den ehemaligen Bürgermeister von New York City schlug, der von der Begegnung überrascht aussah, aber körperlich nicht zu taumeln schien.

Giuliani bewegte sich schnell dazu, den Vorfall als Körperverletzung zu bezeichnen, und der Mann wurde am Tatort in Gewahrsam genommen.

„Plötzlich spüre ich einen Schuss in meinem Rücken, als ob jemand auf mich geschossen hätte. Ich ging vorwärts, aber zum Glück bin ich nicht hingefallen“, erzählte er in der Curtis Silwa Show. „Glücklicherweise bin ich ein 78-Jähriger in ziemlich guter Verfassung, denn wenn ich es nicht wäre, wäre ich auf dem Boden aufgeschlagen und hätte mir wahrscheinlich den Schädel gebrochen.“

Giuliani fügte der New York Times hinzu, dass er nach dem Vorfall rote Flecken auf dem Rücken hatte und sagte, die Stelle „tue weh, aber ansonsten kann ich laufen und so.“

Der ehemalige Bürgermeister wurde nicht verletzt und lehnte eine ärztliche Behandlung ab, berichtete WABC-TV.

Die NYPD teilte Axios mit, dass ein 39-Jähriger festgenommen wurde und mit einer Anklage wegen Körperverletzung zweiten Grades konfrontiert wird.

Andrew Giuliani, der für die Nominierung der Republikaner im Rennen des New Yorker Gouverneurs kandidiert, sagte, der Vorfall sei ein „Angriff“, der seinen Vater „erschüttert“ habe.

„Im heutigen New York werden ständig unschuldige Menschen angegriffen. Dieser besondere Vorfall ereignete sich ganz in der Nähe von zu Hause“, sagte Andrew Giuliani in einer Erklärung. „Der Angriff auf meinen Vater, Amerikas Bürgermeister, geschah aus politischen Gründen. Wir lassen uns von linken Angriffen nicht einschüchtern.“

Giuliani stand während der laufenden Anhörungen zum Aufstand am 6. Januar im US-Kapitol im Mittelpunkt, weil er dem damaligen Präsidenten Donald Trump geholfen hatte, die Ergebnisse der Wahlen 2020 zu kippen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.