Richter lehnt Angebot des Justizministeriums ab, die Zuckerfusion zu stoppen – Winnipeg Free Press

WASHINGTON (AP) – Ein Bundesrichter hat das Angebot des Justizministeriums abgelehnt, einen großen US-Zuckerhersteller daran zu hindern, seinen Rivalen zu übernehmen, und damit den Weg für die Fortsetzung der Übernahme geebnet.

Das Urteil, das am Freitag von einem Bundesrichter in Wilmington, Delaware, verkündet wurde, kommt Monate, nachdem das Justizministerium geklagt hatte, um zu versuchen, das Geschäft zwischen US Sugar und der Imperial Sugar Company, einem der größten Zuckerraffinerien des Landes, zu stoppen. Die Regierung hatte argumentiert, dass es schädlich für die Verbraucher und wettbewerbswidrig wäre, die Übernahme zuzulassen.

US Sugar hat argumentiert, dass die Übernahme die Produktion und den Vertrieb von raffiniertem Zucker steigern und eine sicherere Versorgung bieten wird.

Das Urteil war ein Schlag für das Justizministerium, da es die aggressive Durchsetzung der Bundeskartellgesetze vorantreibt, von denen Beamte sagen, dass sie darauf abzielen, einen fairen und wettbewerbsfähigen Markt zu gewährleisten. Das Justizministerium konnte gegen die Entscheidung Berufung einlegen und sagte, es prüfe die Entscheidung des Richters.

„Wir sind enttäuscht über die Entscheidung des Gerichts, diese Fusion nicht zu blockieren, die den weltgrößten Zuckerrohrveredler mit einem seiner Hauptkonkurrenten im Südosten der Vereinigten Staaten zusammenführen und die Abhängigkeit von ausländischen Importen erhöhen würde“, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Jonathan Kanter. „Eine weitere Konsolidierung des Marktes für dieses wichtige Grundnahrungsmittel in der Küche wird reale Konsequenzen für Millionen von Amerikanern haben.“

US Sugar sagte in einer Erklärung, dass es „erfreut ist, dass das heutige Gerichtsurteil es uns ermöglichen wird, unsere Übernahme von Imperial Sugar wie geplant fortzusetzen, was es uns ermöglicht, unsere Zuckerproduktion zu steigern, die lokale Wirtschaft in Georgia zu stärken und unseren Mitarbeitern und Kunden zugute zu kommen.“

Lesen Sie auch  Sind Playoffs für Raptors in dieser Saison noch realistisch?

Das Justizministerium hat erklärt, dass US Sugar, das eine große Raffinerie in Florida betreibt, seinen gesamten Zucker über eine Marketinggenossenschaft verkauft, die als United Sugars Corporation bekannt ist. Imperial Sugar betreibt eine Raffinerie in Savannah, Georgia, und eine Zuckertransfer- und Liquidationsanlage in Ludlow, Kentucky.

Die Unternehmen kündigten die Übernahme im März an und sagten, dass sie Imperial Sugar wieder in rein amerikanisches Eigentum überführen würde. Imperial Sugar ist eine Tochtergesellschaft der Louis Dreyfus Company mit Hauptsitz in den Niederlanden. Das Justizministerium sagt, dass die Einnahmen von Imperial Sugar im Jahr 2020 über 700 Millionen US-Dollar lagen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.