Republikanische Gesetzgeber fordern Präsident Biden auf, Indiens Vorschlag bei der WTO angesichts der COVID-19-Pandemie nicht zu unterstützen Weltnachrichten

Washington: Zwölf republikanische Gesetzgeber haben die Biden-Regierung aufgefordert, einen Vorschlag Indiens und Südafrikas vor der Welthandelsorganisation nicht zu unterstützen, vorübergehend auf einige handelsbezogene Aspekte der Regeln für Rechte des geistigen Eigentums (TRIPS) im Rahmen der Coronavirus-Pandemie zu verzichten.

Wenn die USA die Rechte an geistigem Eigentum aufgeben, wird dies der Innovation und Produktion schaden und dazu führen, dass weniger Menschen geimpft werden, sagten die 12 einflussreichen Kongressabgeordneten am Dienstag in einem Brief an die US-Handelsvertreterin Katherine Tai. Das Schreiben ist eine Antwort auf den diesbezüglichen Vorschlag von 60 Entwicklungsländern, angeführt von Indien und Südafrika.

“Die Vereinigten Staaten sollten sich weiterhin der Forderung Indiens, Südafrikas und anderer Nationen widersetzen, auf bestimmte Teile des Abkommens über handelsbezogene Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums (TRIPS) für alle Mitglieder der Welthandelsorganisation (WTO) zu verzichten. “sagte der Brief.

Unter der Leitung der Kongressabgeordneten Jim Jordan und Darrell Issa sagte der Gesetzgeber, der beantragte Verzicht sei außerordentlich weit gefasst und unnötig, um das Ziel zu erreichen, möglichst vielen Menschen Zugang zu Impfstoffen und zur Behandlung von COVID-19 zu gewähren. Sie behaupteten, Premierminister Narendra Modi habe US-Präsident Joe Biden dazu gedrängt, den Verzicht während eines Telefongesprächs Anfang Mai zu unterstützen.

Unter anderem haben Steve Chabot, Louie Gohmert, Matt Gaetz, Mike Johnson, Tom Tiffany, Thomas Massie, Dan Bishop, Michelle Fischbach, Scott Fitzgerald und Cliff Bentz den Brief unterzeichnet. “Die Rechtfertigung für den Verzicht beruht auf der falschen Annahme, dass Rechte an geistigem Eigentum einen erheblichen Engpass für die weit verbreitete Verfügbarkeit von COVID-19-Impfstoffen und -Behandlungen darstellen”, heißt es in dem Schreiben.

“Die Sponsoren des Verzichts haben keine überzeugenden Beweise vorgelegt, um diese Behauptung zu stützen. Stattdessen weisen die Sponsoren hauptsächlich darauf hin, dass relevante IP-Rechte bestehen, und spekulieren, dass diese Rechte als Barriere für den Zugang zu COVID-19-Impfstoffen und -Behandlungen dienen könnten – nicht für dieses IP Rechte haben ihre Verfügbarkeit tatsächlich blockiert oder erheblich behindert “, fügte er hinzu.

Wenn überhaupt, zeigen die von den Sponsoren des Verzichts angeführten Beispiele für IP-Streitigkeiten im Allgemeinen, dass IP-Rechte die beteiligten Parteien nicht daran gehindert haben, Impfstoffe und andere Medikamente zu liefern, heißt es in dem Schreiben.

Die Achtung der Rechte des geistigen Eigentums ist seit Jahrzehnten ein Eckpfeiler der US-Handelspolitik und sollte nicht leichtfertig beiseite gelegt werden, sagten die republikanischen Kongressabgeordneten.

“Obwohl in Notsituationen eine gewisse Flexibilität erforderlich sein kann, würde die Aufhebung des von Indien, Südafrika und anderen Ländern geforderten TRIPS-IP-Schutzes in dieser kritischen Phase der COVID-19-Pandemie wenig zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit beitragen. Der Umfang des Antrags Der Verzicht ist weit verbreitet und ungerechtfertigt angesichts des wirtschaftlichen Schadens, den er verursachen würde, und der vernachlässigbaren Vorteile, die er bieten würde?, sagten sie in dem Brief.

“Bestehende Aspekte von TRIPS und globalen Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit sowie die bestehenden Maßnahmen der wichtigsten Inhaber und Innovatoren von Rechten des geistigen Eigentums machen den Verzicht unnötig. Es können zwar noch erhebliche Anstrengungen unternommen werden, um den Zugang zu COVID-19-Arzneimitteln und anderen Innovationen zu verbessern kann ohne den drastischen Schritt der Aussetzung von Rechten an geistigem Eigentum durchgeführt werden, und es wurden bereits erhebliche Fortschritte erzielt, um die tatsächlichen Hindernisse zu beseitigen, die die globale COVID-19-Reaktion behindern “, sagten sie.

Der Gesetzgeber argumentierte, dass relevante Rechte an geistigem Eigentum erfolgreich lizenziert wurden, um den Zugang zu COVID-19-Innovationen zu erweitern und gleichzeitig den Schutz des geistigen Eigentums aufrechtzuerhalten. Beispielsweise hat das Serum Institute of India Lizenzen für die Herstellung mehrerer Impfstoffe erhalten, darunter Astrazeneca- und Novavax-Impfstoffe.

Das südafrikanische Unternehmen Aspen Pharmacare hat eine Lizenz zur Herstellung des Johnson & Johnson-Impfstoffs erhalten. Mehrere Impfstoffhersteller haben direkte Wettbewerber lizenziert, um die Produktionskapazität für Impfstoffe zu erhöhen.

Moderna hat angekündigt, für den Rest der Pandemie keines seiner COVID-bezogenen Patente gegen andere Impfstoffhersteller durchzusetzen, und sich verpflichtet, seine COVID-19-Impfstoffpatente zu lizenzieren.

Gilead hat neun Hersteller von Generika (einschließlich in Indien) zur Herstellung seines COVID-19-Therapeutikums Remdesivir für 127 Länder zugelassen, von denen die meisten Entwicklungsländer sind.

Darüber hinaus erlaubt TRIPS den Ländern bereits, Zwangslizenzen für den Zugang zu lebenswichtigen Rechten des geistigen Eigentums zu erteilen, und bisher hat kein Land von dieser Möglichkeit für COVID-19-Impfstoffe oder -Behandlungen Gebrauch gemacht, so der Gesetzgeber.

Die vorgeschlagene Ausnahmeregelung ist nicht auf Patente auf Impfstoffe oder Behandlungen für COVID-19 beschränkt. Die Ausnahmeregelung würde auch den Schutz von Urheberrechten, Industriedesigns (eG, Textilmustern oder anderen Ziermustern) und Geschäftsgeheimnissen gewährleisten. Die Befürworter des Verzichts haben nur vage, unbegründete Erklärungen dafür abgegeben, wie der Verzicht auf IP-Schutz für Urheberrechte oder Industriedesigns zu einer verbesserten Verfügbarkeit von Impfstoffen oder Therapeutika führen würde, sagten sie.

Es sei auch unklar, wie ein Verzicht auf TRIPS-Verpflichtungen einen besseren Zugang zu Geschäftsgeheimnissen und proprietären Technologien ermöglichen würde, die per Definition vertraulich sind und in der Regel streng gehütet werden.

“Unsere technologische Führungsrolle und unseren Wettbewerbsvorteil in einer Zeit zu verschenken, in der die US-Wirtschaft weiterhin anfällig ist, wäre unverantwortlich und würde die falsche Botschaft an Millionen amerikanischer Steuerzahler senden. Der Schaden würde sogar über den beträchtlichen Wert von COVID-19-Impfstoffen und -Medikamenten hinausgehen Gefährdung des weitaus höheren Werts der Arbeitsplätze und des Wirtschaftswachstums, die durch diese Rechte an geistigem Eigentum und die fortschrittlichen Technologien, die sie repräsentieren, versprochen werden “, sagten die republikanischen Kongressabgeordneten in dem Brief.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.