Rangers nennen NHL-Sicherheitschef nach Entscheidung über Tom Wilson “Unfit”

Ein Nahkampf auf dem Eis am Montag führte zu weiteren Umwälzungen am Dienstag, als die Rangers in einer vernichtenden Erklärung die Entlassung des NHL-Direktors für Spielersicherheit forderten.

Während eines Torscharmützels in der zweiten Halbzeit am Montag schlug der Flügel von Washington, Tom Wilson, zwei Rangers nach vorne, Pavel Buchnevich und Artemi Panarin. Wilson schlug zuerst Buchnevich und dann versuchte Panarin, Wilson von Ryan Strome abzuziehen, einem anderen Ranger, der eingegriffen hatte. Wilson nahm Panarins Helm ab, knallte ihn auf das Eis und warf ihn ein zweites Mal nieder.

Die Liga bestrafte Wilson am Dienstag mit einer Geldstrafe von 5.000 US-Dollar, dem maximal zulässigen Betrag, aber keine Sperre oder zusätzliche Disziplin wurde von der Abteilung für Spielersicherheit ausgehändigt, die von George Parros, einem ehemaligen NHL-Spieler, der als Kämpfer bekannt war, beaufsichtigt wird.

“Wir sehen dies als Pflichtverletzung von NHL-Chef für Spielersicherheit, George Parros, und glauben, dass er nicht in der Lage ist, seine derzeitige Rolle fortzusetzen”, sagten die Rangers in einer Erklärung am Dienstag und fügten hinzu, dass sie enttäuscht waren, dass Wilson nicht suspendiert worden war “Für seine schreckliche Gewalttat letzte Nacht im Madison Square Garden.”

Panarin hat das Spiel am Montag nicht beendet und wird den Rest der Saison mit einer von der Mannschaft als Unterkörperverletzung bezeichneten Verletzung verpassen. Er und Buchnevich erhielten jeweils geringfügige Strafen, während Wilson zwei Minderjährige und eine 10-minütige Strafe für Fehlverhalten erhielt. Er wurde nicht aus dem Spiel geworfen, ein 6: 3-Sieg für Washington. Die beiden Teams werden am Mittwochabend im Madison Square Garden erneut spielen.

Wilson, 27, wurde in seiner Karriere fünf Mal für insgesamt 30 Spiele gesperrt, einschließlich eines 14-Spiele-Verbots im Jahr 2018 für einen Scheck an den Chef des St. Louis Blues-Stürmers Oskar Sundqvist. Im März wurde Wilson für sieben Spiele wegen eines Treffers gesperrt, der den Verteidiger von Boston Bruins, Brandon Carlo, mit einer Gehirnerschütterung zurückließ. Wilson wurde auch dreimal bestraft, auch am Dienstag.

Rangers Coach David Quinn sagte, Wilson habe überquerte während des Vorfalls am Montag eine Grenze und zeigte einen Mangel an Respekt für den Sport.

Obwohl Quinn sich mehr auf die Aggression gegenüber Panarin konzentrierte, bestrafte die Liga Wilson für seine Aktionen gegen Buchnevich. Capitals Coach Peter Laviolette verteidigte Wilsons Verhalten nach dem Spiel.

“Ich dachte, es sei nur ein Gedränge, ein körperliches Spiel”, sagte Laviolette. „Ursprünglich war etwas mit dem Torwart los und hat den Torwart gestört. Wir haben eine Menge Spieler da reingesprungen. “

Aber viele Beobachter waren mit Laviolette und der Schlussfolgerung der Liga nicht einverstanden.

Selten hat ein Stück stärkere Reaktionen auf Twitter und anderen Medienplattformen ausgelöst, angefangen beim Rangers-Sender Sam Rosen, der Wilsons Aktionen während des Spiels als „lächerlich“ bezeichnete.

In der regulären Saison verbleiben vier Spiele für Washington, das derzeit in der East Division Zweiter ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.