Proteste von Amazon-Mitarbeitern breiteten sich wegen Lohnstreitigkeiten auf mehrere britische Depots aus | Amazonas

Amazon-Beschäftigte in Tilbury in Essex haben den zweiten Tag in Folge aufgehört zu arbeiten, da sich die Wut über das „beleidigende“ Gehaltserhöhungsangebot des Online-Händlers auf drei weitere britische Warenhäuser ausbreitete.

Die GMB-Gewerkschaft sagte, dass sich am Freitag etwa 50 Beschäftigte in der Kantine der Einrichtung versammelt hatten, um gegen das Angebot zu protestieren, das einer geschätzten Steigerung von 3 % entspricht.

Sie sagten, die Zahl der 700 Proteste am Donnerstag sei zurückgegangen, weil das Unternehmen „Teile-und-Herrsche“-Taktiken anwende, indem es Manager entsende, um sich mit kleineren Gruppen von Arbeitnehmern zu treffen und mit ihnen zu sprechen.

Amazon bestätigte, dass diese Treffen stattfanden, und sagte, dies sei, um sicherzustellen, dass „die Stimmen aller Arbeitnehmer gehört werden können“.

Es wird davon ausgegangen, dass die Mitarbeiter der Einrichtung derzeit 11,10 GBP pro Stunde erhalten und eine Erhöhung von 2 GBP anstelle der 35 Pence fordern, die vom Online-Händler angeboten wurden.

Amazon sagte, dass den Mitarbeitern je nach Standort 10,50 £ oder 11,45 £ pro Stunde angeboten würden, und hat sein „wettbewerbsfähiges“ Gehaltspaket verteidigt.

Ein Arbeiter aus Tilbury sagte, die im Lager seien wegen steigender Rechnungen zu Hause seit einiger Zeit besorgt um ihre Bezahlung gewesen und hätten eine „erhebliche Erhöhung“ von mindestens 1 Pfund pro Stunde erwartet.

„Wir waren während der Pandemie für sie da und haben dafür gesorgt, dass das Land verbunden war. Amazon war einer der Wege [Covid-19] Tests wurden an die Menschen verschickt, und wir waren dort und haben sichergestellt, dass das Land läuft “, sagten sie.

„Für all das nur 35 Pence zu bekommen, ist eine Beleidigung. Seine wie 3% im Vergleich [with] explodierende Inflation und fast wie eine Gehaltskürzung. Ich werde gestresst und ängstlich, wenn ich nur daran denke [high energy bills] und diese 35p werden nichts abdecken.“

Lesen Sie auch  Rogers-Ausfall: Kleine Unternehmen müssen mit Tausenden von Verlusten rechnen

Er sagte, Amazon habe denen, die protestieren wollten, indem sie in der Kantine saßen, gesagt, dass sie sich dafür abmelden müssten – und daher würden sie für diese Zeit nicht bezahlt – was dazu führte, dass die meisten Menschen wieder an die Arbeit gingen. Allerdings, fügte er hinzu, entschieden sich einige Kollegen dafür, „langsam zu werden“, um ihre Unzufriedenheit mit dem Gehaltsangebot zu zeigen.

Die Wut über das Angebot hat sich auf Lagerhäuser in Coventry, Bristol und Rugeley in Staffordshire ausgebreitet.

Die GMB-Gewerkschaft sagte am Freitag, dass sich die Proteste auf andere Depots ausgeweitet hätten, darunter Tilbury, Dartford, Belvedere, Hemel Hempstead und Chesterfield. Ein Sprecher fügte hinzu, dass Arbeiter in einer Reihe von Fabriken ihre Arbeit auf ein Paket pro Stunde verlangsamen würden.

Steve Garelick, ein regionaler GMB-Organisator, sagte: „Amazon ist eines der profitabelsten Unternehmen der Welt. Sie haben durch die Pandemie ein Vermögen gemacht, als die Menschen nicht in der Hauptstraße einkaufen konnten. Jetzt, da die Haushaltskosten explodieren, ist das Mindeste, was sie tun können, ihren Arbeitern eine angemessene Bezahlung anzubieten.“

Ein Amazon-Sprecher sagte, es sei nicht wahr, dass Kollegen einen Go-Slow durchführten, und wies auch Behauptungen zurück, dass sich die Proteste auf andere Fabriken ausgeweitet hätten.

In der Avonmouth-Anlage in Bristol, die etwa 1.500 Mitarbeiter beschäftigt, sollen 300 Arbeiter am Freitag wieder aufgehört haben zu arbeiten, nachdem sie gestern zwei Stunden lang gegangen waren.

<gu-island name="EmbedBlockComponent" deferuntil="visible" props="{"html":"”,”caption”:”Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk”,”isTracking”:false,”isMainMedia”:false,”source”:”The Guardian”,”sourceDomain” :”theguardian.com”}”>

Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk

Ein Sprecher von Amazon sagte: „Das Einstiegsgehalt für Amazon-Mitarbeiter wird je nach Standort auf ein Minimum zwischen 10,50 und 11,45 £ pro Stunde steigen. Dies gilt für alle Vollzeit-, Teilzeit-, Saison- und befristeten Stellen im Vereinigten Königreich.

Lesen Sie auch  Prinz William 'sehr besorgt' um Harry; befürchtet, er könnte mit seinen Wahrheitsbomben zu weit gehen

„Zusätzlich zu dieser wettbewerbsfähigen Bezahlung wird den Mitarbeitern ein umfassendes Leistungspaket angeboten, das unter anderem eine private Krankenversicherung, Lebensversicherung, Einkommensschutz, subventionierte Mahlzeiten und einen Mitarbeiterrabatt umfasst, die zusammen jährlich Tausende wert sind, sowie eine betriebliche Altersvorsorge .“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.