Prinz Harry entschuldigt sich nach den “weit verbreiteten unwahren Behauptungen” der Gruppe

Ein neuer Bericht der britischen Charity Commission, der am Dienstag veröffentlicht wurde, hat die Wohltätigkeitsorganisationen von Prinz William, Kate Middleton, Prinz Harry und Meghan Markle von mutmaßlichem Fehlverhalten befreit und eine Entschuldigung der Anti-Monarchie-Gruppe Republik ausgelöst.

Die Charity Commission, eine Regierungsabteilung, die Wohltätigkeitsorganisationen in England und Wales reguliert und registriert, untersuchte Vorwürfe des Missbrauchs von Geldern, nachdem die Republik im vergangenen Juli öffentlich Bedenken geäußert hatte.

Die Kommission prüfte zwei Geldtransfers von der Cambridges ‘Royal Foundation an die Sussexes’ MWX Foundation (früher bekannt als Sussex Royal und derzeit im Abwicklungsprozess). Einige Mittel der Royal Foundation wurden dann von der MWX Foundation an Harrys nachhaltiges Reiseunternehmen Travalyst überwiesen.

Dem Bericht der Kommission zufolge waren alle Übertragungen „im Einklang mit dem maßgeblichen Dokument der Royal Foundation und nach dem Wohltätigkeitsgesetz zulässig“. Die Kommission befand auch, dass die zusätzliche Übertragung von MWX an Travalyst rechtmäßig ist, stellte jedoch fest, dass „Entscheidungen über Ausgaben nicht angemessen dokumentiert wurden“ und daher keine „Best Practice“ anzeigen.

Helen Earner, Direktorin für Regulierungsdienste bei der Charity Commission, bekräftigte in einer Erklärung: „Die Treuhänder haben ihre Pflichten nach dem Charity-Gesetz erfüllt, und die Überweisung von Geldern zwischen verschiedenen Organisationen stand im Einklang mit den maßgeblichen Dokumenten der Charities und führte zu Interessenkonflikten angemessen verwaltet werden. “

Republic entschuldigte sich am Dienstag auf seiner Website ausführlich bei Duke of Sussex und Sussex Royal, zusammen mit einem Nachdruck des vollständigen Berichts der Charity Commission.

“Am 20. Juli 2020 haben wir fälschlicherweise behauptet, dass die Überweisung von Geldern von der Royal Foundation an Sussex Royal und an Travalyst unangemessen und wahrscheinlich rechtswidrig war”, sagte die Gruppe. „Wir haben auch an die Charity Commission geschrieben und die gleichen Punkte zum Ausdruck gebracht und dann unseren Brief an die britischen Medien weit verbreitet, ohne zu wissen, ob das, was wir behaupteten, wahr ist. Wir wollten auf die Vorwürfe aufmerksam machen. “

In ihrer Entschuldigung gab die Republik zu, dass sie die Royal Foundation und Sussex Royal nicht kontaktiert hatte, bevor sie ihre Vorwürfe öffentlich gegenüber den Medien und der Charity Commission vorbrachte.

“Wenn wir uns direkt an die Organisationen gewandt hätten, hätten wir schnell erkannt, dass ihre Geschäftstätigkeit nicht unangemessen ist”, fügte die Gruppe hinzu. “Wir entschuldigen uns vorbehaltlos bei den Wohltätigkeitsorganisationen und persönlich bei The Duke of Sussex für unsere Handlungen und den öffentlichen Schaden, der durch weit verbreitete unwahre Behauptungen verursacht wurde.”

Ein Sprecher des Herzogs und der Herzogin von Sussex teilte HuffPost am Dienstag eine Erklärung mit: „Wir freuen uns, dass die Charity Commission bestätigt hat, was wir von Anfang an wussten: Die MWX Foundation, ehemals Sussex Royal, hat das britische Wohltätigkeitsgesetz in vollem Umfang eingehalten die Abwicklung und Überweisung von Geldern und Zuschüssen. “

Die Erklärung fügte hinzu: “Das heutige Update schließt diese Überprüfung vollständig ab und unterstreicht letztendlich sowohl die Legitimität der früheren Wohltätigkeitsorganisation als auch die Grundlosigkeit der Ansprüche gegen sie.”

Kensington Palace antwortete nicht auf die Bitte von HuffPost um einen Kommentar.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.