Powell sagt, dass die Fed Preisstabilität in einer neuen Wirtschaft finden wird

Jerome H. Powell, der Vorsitzende der Federal Reserve, sagte, es sei unklar, ob der globale Druck, der den Preisanstieg jahrelang langsam und stetig hielt, bevor die Pandemie jemals zurückkehren würde – und er betonte, dass es für die Zentralbank von entscheidender Bedeutung sei, die Preise zu stabilisieren in einer neuen und stärker zerrütteten Welt.

„Wir haben weltweit eine Periode disinflationärer Kräfte durchlebt“, sagte Herr Powell am Mittwoch, als er neben den Leitern der Europäischen Zentralbank und der Bank of England auf einer Podiumsdiskussion sprach. „Seit der Pandemie leben wir in einer Welt, in der die Wirtschaft von ganz anderen Kräften angetrieben wird, und das wissen wir. Was wir nicht wissen, ist, ob wir zu etwas zurückkehren werden, das mehr oder ein bisschen so aussieht wie das, was wir vorher hatten.“

Er fügte hinzu: „Wir vermuten, dass es eine Art Mischung sein wird.“

Der Fed-Vorsitzende sagte, die Aufgabe der Zentralbank sei es, in der neuen Wirtschaftslage Preisstabilität und maximale Beschäftigung zu finden.

Die Inflation ist in vielen entwickelten Volkswirtschaften hoch, was durch schnell steigende Gaspreise, hohe Lebensmittelkosten und Lieferkettenprobleme unterstützt wird, die früh in der Pandemie begannen und seitdem kaskadiert sind. Ein Teil der Inflation, die die Vereinigten Staaten erleben, wird von einer starken zugrunde liegenden Inlandsnachfrage angetrieben – Wohnungsmieten steigen stark, Hotelzimmerpreise sind stark gestiegen und eine Vielzahl von Dienstleistungen sind teurer geworden. Aber diese gemeinsamen globalen Probleme verursachen auch einen großen Teil der jüngsten Preiserhöhungen.

Da die Inflation in den Vereinigten Staaten so schnell wie seit vier Jahrzehnten verläuft, haben die politischen Entscheidungsträger der Fed die Zinssätze schnell angehoben, um sie wieder unter Kontrolle zu bekommen, und ihren Hauptleitzins im März um einen Viertelpunkt, im Mai um einen halben Punkt angehoben dreiviertel Punkt im Juni. Die Zentralbanker haben angedeutet, dass sie die Zinsen bis Ende des Jahres deutlich über 3 Prozent anheben wollen, verglichen mit ihrer derzeitigen Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent.

„Das Ziel ist es, das Wachstum zu verlangsamen, damit das Angebot eine Chance hat, aufzuholen“, sagte Herr Powell am Mittwoch. „Es ist eine notwendige Anpassung, die passieren muss.“

Herr Powell räumte ein, dass die Verlangsamung der Wirtschaft, um die Inflation zu kontrollieren, „höchstwahrscheinlich mit einigen Schmerzen verbunden ist“. Aber er merkte an, dass „der schlimmste Schmerz darin bestünde, diese hohe Inflation nicht anzugehen und zuzulassen, dass sie andauert“.

Die Fed versucht, den Arbeitsmarkt abzukühlen und die Verbraucher- und Unternehmensausgaben zu drosseln, in der Hoffnung, die Nachfrage mit dem begrenzten Angebot ins Gleichgewicht zu bringen, was helfen würde, die Preise zu zähmen.

Der Arbeitsmarkt ist derzeit ungewöhnlich heiß, was dazu beigetragen hat, die Löhne in die Höhe zu treiben. Die Arbeitslosigkeit ist vom zweistelligen Niveau im Jahr 2020 schnell auf 3,6 Prozent gesunken, fast auf den niedrigsten Stand seit einem halben Jahrhundert, und es gibt jetzt fast zwei offene Stellen für jeden Bewerber in den Vereinigten Staaten. Fed-Vertreter haben gehofft, dass sie angesichts dieser zugrunde liegenden Stärke in der Lage sein könnten, die Bedingungen erheblich zu verlangsamen, ohne die Wirtschaft in eine vollständige Rezession zu stürzen.

Aber Zentralbanker, einschließlich Mr. Powell, haben betont, dass das Erreichen dieses optimistischen Ergebnisses schwieriger geworden ist.

„Wir haben keine Präzisionswerkzeuge“, räumte Mr. Powell am Mittwoch ein und fügte hinzu, dass „die Ereignisse der letzten Monate es erheblich schwieriger gemacht haben, insbesondere an den Krieg in der Ukraine zu denken, der den Inflationsdruck enorm erhöht hat “ bei Waren.

„Es ist schwieriger geworden, die Wege sind schmaler geworden“, sagte Mr. Powell über eine sogenannte weiche Landung. „Dennoch ist das unser Ziel.“

Lesen Sie auch  Wie man ehemalige Kollegen beaufsichtigt und gleichzeitig gesunde Beziehungen aufrechterhält.

Während einige Ökonomen davor gewarnt haben, dass sich die Inflation schneller als erwartet verlangsamen könnte und die Fed den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft im Allgemeinen in ihrem Bestreben, sie abzukühlen, unnötig schädigen könnte, sagte Herr Powell, dass das größere Risiko darin besteht, dass Verbraucher und Unternehmen höhere Erwartungen haben werden Preise, was es schwieriger macht, die Preise wieder unter Kontrolle zu bringen.

„Besteht die Gefahr, dass wir zu weit gehen? Sicherlich besteht ein Risiko“, sagte Mr. Powell. „Aber ich würde nicht zustimmen, dass dies das größte Risiko für die Wirtschaft ist. Der größere Fehler wäre es, die Preisstabilität nicht wiederherzustellen.“

Lesen Sie auch  Steigende Benzinpreise treffen die Taxiunternehmen, die sagen, dass sie die zusätzlichen Kosten nicht auffangen können

Der Fed-Vorsitzende räumte ein, dass es schwierig ist zu verstehen, was mit den Preisen in einem Moment passiert, in dem große Lieferengpässe – wie Warenknappheit und die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf Treibstoff und Lebensmittel – die Situation so stark beeinflussen.

Und nach einem Jahr, in dem Ökonomen wiederholt überrascht waren, wie lange diese Schocks anhielten, drückte er Demut über die Fähigkeit der politischen Entscheidungsträger aus, zu verstehen, was als nächstes kommen könnte.

„Wir verstehen jetzt besser, wie wenig wir über Inflation wissen“, sagte Powell.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.