Polizeirazzien auf der ganzen Welt, nachdem Ermittler die An0m-Kryptophone-App bei einer großen Hacker-Operation geknackt haben

Die Polizei in sechzehn Ländern hat mehrere Razzien durchgeführt, nachdem sie die Kommunikation organisierter krimineller Gruppen bei der bisher größten Polizei-Hacking-Operation abgefangen hatte.

Drogendeals und andere kriminelle Gruppen in Großbritannien, Europa, Kanada, Australien, Neuseeland und den USA sendeten Nachrichten über ein verschlüsseltes Kommunikationsnetzwerk, ohne zu wissen, dass es vom FBI geleitet wurde.

Das als An0m bekannte Netzwerk bot verschlüsselte Android-Telefone und eine verschlüsselte Computerplattform, die behauptete, ihren Benutzern eine sichere Kommunikation zu bieten.

Das FBI hat An0m als geschlossene verschlüsselte Plattform geschaffen, um organisierte Kriminalität, Drogenhandel und Geldwäsche zu bekämpfen.

An0m hatte weltweit 9.000 Nutzer. Die Benutzer wussten nicht, dass das FBI seit 18 Monaten ihre privaten Kommunikationen abhörte.

Die Plattform ist die neueste in einer Reihe von verschlüsselten Kommunikationsnetzwerken, die als kriminell dedizierte sichere Kommunikationsnetzwerke (CDSC) bekannt sind und von Strafverfolgungsbehörden verletzt werden.

Es folgt ein Polizeiangriff auf das mit Sky ECC verschlüsselte Telefonnetz im Juli und auf EncroChat-verschlüsselte Telefonnetze im April 2020.

Trojanisches Schild

Die Operation Trojan Shield brachte das FBI, die US-Drogenbehörde, Europol und Strafverfolgungsbehörden aus mehreren Ländern zusammen.

Europol bezeichnete die Operation, die einige der weltweit führenden Kriminellen zum Ziel hatte, als „bisher ausgefeilteste Anstrengung, um die Aktivitäten von Kriminellen zu stören, die aus allen vier Ecken der Welt operieren“.

Das An0m-Netzwerk wurde von einem technischen Experten der australischen Bundespolizei (AFP) geknackt, der eine „trojanische Pferde-App“ entwickelte, die Nachrichten entschlüsseln und in Echtzeit lesen konnte.

Mehr als 9.000 Beamte auf der ganzen Welt, darunter 4.500 aus Australien, arbeiteten an den Ermittlungen.

Australien berief sich auf TOLA

Australische Strafverfolgungsbehörden nutzten in einem Telecommunications and Other Legislation Amendment (Assistance and Access) Act 2018 umstrittene rechtliche Befugnisse, um Zugang zu der verschlüsselten Kommunikation zu erhalten.

Das Gesetz, bekannt als TOLA, erlaubt es Strafverfolgungsbehörden und Geheimdiensten, von Informationstechnologieanbietern zu verlangen, beim Zugriff auf den Inhalt verschlüsselter Daten zu helfen.

Die australische Bundespolizei sagte, dass die Ermittler 25 Millionen Nachrichten von kriminellen Gruppen überwachen konnten, die an Drogenhandel, Geldwäsche und Mord beteiligt sind.

Kriminelle, von der Polizei als hochrangige Ziele bezeichnet, sprachen auf der Plattform offen über Drogendelikte, Geldwäsche und Morde.

Blogger warnt vor polizeilicher Unterwanderung

Die geheime Operation wäre im März beinahe von einem Blogger aufgedeckt worden, der in einem inzwischen gelöschten Beitrag warnte, dass An0m kompromittiert worden sei.

Der Blogger, bekannt als „canyouguess67“, warnte, dass An0m Daten durch die USA weitergegeben habe und von US-Strafverfolgungsbehörden überwacht werde.

“Statt weg von An0m, wenn Sie Ihre Privatsphäre und Sicherheit schätzen. Sie sind kompromittiert, Lügner und Ihre Daten laufen über die USA – weitergegeben an Strafverfolgungsbehörden und andere Stellen“, heißt es im Blog.

Der Blogger sagte, dass das Unternehmen keine eigenen Server besitze und dass „jede vernünftige Autorität relativ einfach auf ihre Server zugreifen kann“.

Der Blogger schrieb: “Ich konnte alle ihre Proxy-Server einschließlich ihrer Hauptserver mit minimaler Leichtigkeit lokalisieren, die alle mit der 5-Augen-Allianz betrieben wurden.”

Ein Server befand sich in Rumänien, wo er ohne das Wissen von An0m leicht infiltriert werden konnte.

„Das einzige, was An0m gut kann, ist Fehlinformationen zu verbreiten, ohne die Fakten zu präsentieren“, schrieb der Blogger.

Überfälle

Die ersten Hinweise auf die Operation gab es am Morgen des 7. Juni 2021, als eine deutsche Nachrichtenseite berichtete, dass die Polizei Drogenlabore, Cannabisplantagen und Kokainlager durchsucht habe.

Der Spiegel berichtete, dass die deutsche Polizei in den frühen Morgenstunden mehr als 100 Durchsuchungen nach mutmaßlichen Drogenkriminellen durchgeführt habe, darunter auch im Land Hessen.

In Schweden, berichtete svt, durchsuchte die Polizei Adressen in Stockholm, Göteborg und Helsingbord.

Die australische Bundespolizei sagte, dass 4.500 Beamte in ganz Australien am Morgen des 7. Juni 2021 Hunderte von Durchsuchungsbefehlen vollstreckten.

Die Operation findet drei Monate statt, nachdem die belgische und die niederländische Polizei bekannt gegeben haben, dass sie das von 70.000 Menschen weltweit genutzte Sky ECC-Kryptophonnetz geknackt haben.

Die französische Gendermarie hat in Zusammenarbeit mit der niederländischen Polizei im April 2020 das verschlüsselte Telefonnetz EncroChat geknackt.

Die Ermittlungen führten zu Festnahmen auf der ganzen Welt, darunter über 1.500 Festnahmen durch britische Polizeikräfte und regionale Gruppen der organisierten Kriminalität, die von der National Crime Agency im Rahmen der Operation Venetic geleitet wurden.

An einer koordinierten Operation gegen Kriminelle mit An0m nahmen 16 Länder teil, darunter Australien, Neuseeland, Kanada, Großbritannien, Schottland und die USA.

An der Aktion nahmen auch Österreich, Dänemark, Estland, Finnland, Deutschland, Ungarn, Litauen, Schweden, Norwegen und die Niederlande teil.

Phantomsicher

Die Operation, um organisierte kriminelle Gruppen in die Falle zu locken, begann vor drei Jahren als gemeinsame Operation zwischen dem FBI und der AFP.

Das FBI und die AFP hatten zuvor bei der Operation Safecracking zusammengearbeitet, um das verschlüsselte Telefonnetz Phantom Secure zu knacken.

Das FBI begann heimlich An0m ohne das Wissen der organisierten Kriminalität zu betreiben, um das von Phantom Secure hinterlassene Vakuum zu füllen.

Mit der An0m-App geladene Mobiltelefone wurden auf dem Schwarzmarkt verkauft. Die Telefone wurden ihrer Fähigkeiten beraubt, sodass sie keine Anrufe tätigen oder E-Mails senden konnten.

Benutzer konnten nur mit An0m-Telefonen Nachrichten an andere Personen senden.

Kriminelle waren zuversichtlich, die App zu verwenden, da hochkarätige organisierte Kriminelle für ihre Integrität bürgen.

Eisenseite

Die AFP sagte, dass die Operation Ironside, die Kriminelle mit An0m in Australien verfolgte, zur Festnahme von 224 Straftätern in ganz Australien geführt hatte.

Im Rahmen der Operation wurden seit 2018 mehr als 3,7 Tonnen Drogen, 104 Waffen sowie Bargeld und Eigentum in Millionenhöhe beschlagnahmt.

AFP-Kommissarin Reece Kershaw bezeichnete die Operation als „Weltneuheit“. Er sagte, es würde die Staats- und Territorialpolizei mit jahrelangen Erkenntnissen und Beweisen versorgen.

“Diese kriminellen Influencer haben AFP Hunderten von mutmaßlichen Tätern in die Tasche gesteckt”, sagte er.

„Im Wesentlichen haben sie sich gegenseitig Handschellen angelegt, indem sie An0m unterstützten und vertrauten und offen darüber kommunizierten – ohne zu wissen, dass wir die ganze Zeit zugesehen haben“, sagte er.

Auf einer Pressekonferenz sagte Kershaw, AFP habe 21 Lebensbedrohungen verhindern können, darunter eine Massenerschießung mit einem Maschinengewehr in einem Café.

Er sagte, dass Kriminelle dreist seien, die App zu benutzen, um über Drogengeschäfte oder andere Verbrechen zu diskutieren.

Abgefangene Nachrichten zeigten, dass Kriminelle hinter dem Rücken der anderen Geschäfte machten.

Kershaw sagte, dass, obwohl An0m eine wichtige verschlüsselte Kommunikations-App war, andere größere verschlüsselte Plattformen von transnationalen und schweren organisierten Kriminellen verwendet werden.

„Sie nutzen diese verschlüsselten Plattformen mit ziemlicher Sicherheit, um Australien mit Drogen und Waffen zu überschwemmen und unsere Wirtschaft zu untergraben, indem sie illegale Gewinne in Milliardenhöhe waschen“, sagte er.

Die neuseeländische Polizei sagte, sie habe Vermögenswerte im Wert von 3,7 Millionen Pfund zusammen mit Drogen, Schusswaffen und Fahrzeugen beschlagnahmt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.