Politicos Roe v. Wade Scoop wird Gesetz

Der Oberste Gerichtshof hat am Freitag mit seiner Entscheidung, das verfassungsmäßige Recht auf Abtreibung zu beenden, große Schlagzeilen gemacht. Die Entscheidung war aber auch ungewöhnlich, weil sie bereits bekannt war.

Politico erschütterte das Land letzten Monat, indem es über einen Gutachtenentwurf für den Fall berichtete, der von Richter Samuel Alito verfasst wurde und fast 100 Seiten umfasste. Langjährige Gerichtsbeobachter waren von der Geschichte verblüfft, da es keinen Präzedenzfall dafür gab, dass ein vollständiger Gutachtenentwurf lange vor der Bekanntgabe einer Entscheidung an die Medien weitergegeben wurde. Wie sich herausstellte, hatte das von Richter Alito verfasste endgültige Gutachten Anklänge an den Entwurf.

Der Artikel im Mai war ein großer Knüller für zwei Politico-Reporter, Josh Gerstein und Alexander Ward. Innerhalb eines Tages nach Veröffentlichung ihrer Geschichte bestätigte der Oberste Gerichtshof, dass der Gutachtenentwurf echt war, und kündigte eine Untersuchung des Lecks an. Die Reporter halten sich bezüglich ihrer Quellen bedeckt. Politico lehnte es ab, sich zur Quelle der Informationen zu äußern.

Der Artikel über den Gutachtenentwurf führte zu wilden Spekulationen darüber, wer hinter dem Leak stecken könnte, und über deren Beweggründe. Viele Liberale schlugen vor, dass dies von einem Konservativen getan wurde, der versuchte, die Stimmen für die Mehrheit zu festigen. Viele Konservative deuteten an, dass es ein Liberaler war, der hoffte, genug öffentliche Empörung hervorzurufen, um die Richter dazu zu bringen, ihre Position zu überdenken.

Herr Gerstein und Herr Ward haben in den letzten Wochen weiter an der Berichterstattung des Obersten Gerichtshofs zusammengearbeitet. Ihre Teamarbeit lieferte einen weiteren Einblick in die internen Beratungen des Gerichts.

Lesen Sie auch  Es hat keinen Sinn, dass Labour darauf wartet, dass sich die britische Wirtschaftskrise verschlimmert | John Harris

Die gemeinsame Nennung von Mr. Gerstein, 52, und Mr. Ward, 32, verwirrte einige Journalisten in der Politico-Redaktion nach der Veröffentlichung ihrer Geschichte wegen der Unterschiede in ihrem Dienstalter und ihren Berichterstattungsaufgaben.

Herr Gerstein, eine feste Größe im Washingtoner Journalismus, bekannt für seine Vorliebe, sich mit den Einzelheiten von Gerichtsentscheidungen zu befassen, ist seit mehr als einem Jahrzehnt bei Politico. Mr. Ward, ein National Security Reporter, kam durch die Welt des politischen Journalismus und arbeitete bei Vox.com, bevor er letztes Jahr zu Politico kam.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.