Pina Coladas enthalten so viel Zucker wie ACHT Donuts mit Krispy Kreme-Glasur

Nur ein Glas Pina Colada enthält so viel Zucker wie acht mit Krispy Kreme glasierte Donuts oder sechs Reese’s-Erdnussbutter-Cupcakes in voller Größe, zeigen Gesundheitsstatistiken, während eine Margarita so viele Kalorien enthält wie zwei Dosen Cola.

DailyMail.com analysierte den Kalorien- und Zuckergehalt von mehr als 20 beliebten Cocktails und Sommergetränken auf der Ernährungsberater-Website Nutritionix – die behauptet, die größte Ernährungsdatenbank weltweit zu sein – und offiziellen Quellen.

Es zeigte sich, dass eine Pina Colada mit etwa 650 Kalorien – das entspricht einem Big Mac – und 84 Gramm Zucker in einem einzigen Glas der mit Abstand kalorienreichste und zuckerreichste Cocktail auf dem Markt ist.

Aber ein Bud Light Lime-A-Rita – ein Margarita plus Bier mit Limettengeschmack – kam mit fast doppelt so vielen Kalorien auf den zweiten Platz wie ein glasierter Donut mit 190 Kalorien, während eine typische Margarita mit Kalorien, die zwei 139-Kalorien-Cola-Dosen entsprechen, auf dem dritten Platz landete .

Dr. Leah Kaufman, Ernährungsberaterin an der NYU Langone, sagte gegenüber DailyMail.com, dass Cocktails so viele Kalorien enthielten, weil zu ihrer Herstellung zuckerhaltige Sirupe verwendet wurden.

Der Alkoholgehalt in den Getränken erhöhte auch die Kalorienzahl, warnte sie, aber selbst das Trinken von Mocktail-Versionen würde die Gesamtzahl nicht drastisch reduzieren.

Eine Pina Colada enthält so viel Zucker wie acht glasierte Krispy Kreme Donuts

Eine Pina Colada enthält so viel Zucker wie acht glasierte Krispy Kreme Donuts

Während eine Margarita so viele Kalorien enthält wie zwei Dosen Cola

Während eine Margarita so viele Kalorien enthält wie zwei Dosen Cola

Eine Pina Colada enthält so viel Zucker wie acht glasierte Krispy-Kreme-Donuts, während eine Margarita so viele Kalorien enthält wie zwei Dosen Cola

Die Datenbank von Nutritionix basiert auf Informationen des US-Landwirtschaftsministeriums, das die Nährwertangaben von Lebensmitteln und Getränken, die im Land verkauft werden, im Auge behält.

Dazu gehören auch Daten von Herstellern und Restaurants, wie viele Kalorien, Zucker und andere Stoffe ein Produkt enthält.

Ihre Daten zeigten, dass auf eine Pina Coladas Kalorienzählung Lime-A-Rita mit 330 Kalorien in einer Dose und etwa 30 Gramm Zucker folgte. In der klassischen Margarita waren es bis zu 300 Kalorien sowie 19 Gramm Zucker.

Ein gefrorener Erdbeer-Daiquiri war das viertkalorienreichste Getränk, das in die Analyse aufgenommen wurde, das auch etwa 300 Kalorien pro Glas und mehr als 27 Gramm Zucker hatte.

Am anderen Ende der Skala befanden sich White Claw Selters mit jedem Geschmack – einschließlich Brombeere, Blutorange und Erdbeere – mit etwa 100 Kalorien und zwei Gramm Zucker.

Pimms liegt mit etwa 141 Kalorien pro Glas und 15 Gramm Zucker an zweiter Stelle, gefolgt von einem Bud Light-Bier mit 147 Kalorien pro Pint und 8,8 Gramm Zucker.

Andere beliebte Getränke auf der Liste waren der Long Island Iced Tea (260 Kalorien, 11 Gramm Zucker), dessen Kaloriengehalt fast zwei Dosen Cola entspricht.

Ein Aperol Spritz hat ungefähr 209 Kalorien und 21 Gramm Zucker – oder anderthalb Cola – während ein Gin Tonic ungefähr 207 Kalorien und 14 Gramm Zucker hatte.

Auf die Frage, warum Pina Coladas und Margaritas einen so hohen Kaloriengehalt haben, sagte Dr. Kaufman: „Wahrscheinlich liegt es nur am Zucker. Da ist auch Agave drin, aber das ist purer Zucker.

„Alkohol trägt definitiv auch dazu bei, und die Mixer werden auch Zucker haben. Pina Colada hat Kokosnuss und das fügt hinzu.

Sie sagte auch: “Obwohl diese Getränke im Sommer erfrischend sein könnten, sind sie wirklich reich an Zucker.”

Auf die Frage, wie man einen kalorienarmen Cocktail zubereitet, empfahl sie, einen klaren Likör wie Tequila mit einem Selters- oder Sodawasser zu mischen.

Sie fügte hinzu, es sei möglicherweise auch besser, etwas frisches Obst hineinzupressen, als Fruchtsäfte zu verwenden, die viel zugesetzten Zucker enthalten.

Britische Ärzte warnen davor, dass Alkohol viele Kalorien enthält, weil er aus natürlicher Stärke und Zucker durch einen Prozess namens Fermentation hergestellt wird – wenn Hefe Zucker in Abwesenheit von Sauerstoff abbaut.

Es kann etwa sieben Kalorien pro Gramm aufnehmen, fast so viel wie ein Stück Schokolade.

Amerikanische Erwachsene verbrauchen etwa 77 Gramm Zucker pro Tag, was sechs 10-Pfund-Bowlingkugeln pro Jahr entspricht.

Aber die Ernährungsrichtlinien des US-Gesundheitsministeriums besagen, dass Frauen nicht mehr als 50 Gramm Zucker pro Tag zu sich nehmen sollten, während Männer es vermeiden sollten, mehr als 62,5 Gramm zu sich zu nehmen.

Regelmäßig mehr Zucker zu sich zu nehmen, könnte das Herz schädigen, sagt die American Heart Association, weil es das Risiko erhöht, dass jemand übergewichtig oder fettleibig wird – ein wesentlicher Risikofaktor für die Krankheit.

Es belastet auch die Leber stärker, was zu einem höheren Risiko der Ansammlung von Fetten führt, die auch Typ-2-Diabetes auslösen können.

Wissenschaftler der Harvard University sagen, dass das Essen von zu viel Zucker auch den Blutdruck und die Entzündung in ihrem Körper erhöhen kann.

Mississippi ist der fetteste Ort in Amerika, gefolgt von West Virginia und Alabama, wie Zahlen zeigen

Die obige Karte zeigt den Anteil der fettleibigen Menschen nach Bundesstaat.  Die höchsten Raten wurden in Mississippi, West Virginia und Alabama verzeichnet

Die obige Karte zeigt den Anteil der fettleibigen Menschen nach Bundesstaat.  Die höchsten Raten wurden in Mississippi, West Virginia und Alabama verzeichnet

Die obige Karte zeigt den Anteil der fettleibigen Menschen nach Bundesstaat. Die höchsten Raten wurden in Mississippi, West Virginia und Alabama verzeichnet

Mississippi ist der fetteste Staat in Amerika, mit zwei von fünf Erwachsenen, die fettleibig oder krankhaft fettleibig sind, enthüllte ein Bericht am Dienstag inmitten zunehmender Warnungen über die Gesundheit des Landes.

Telefonische Umfragen unter mehr als 400.000 Menschen im ganzen Land zeigten, dass der Bundesstaat Magnolia die höchsten Fettleibigkeitsraten aufwies, gefolgt von West Virginia und dem benachbarten Alabama.

Am anderen Ende der Skala waren Menschen in Colorado, Massachusetts und Hawaii am wenigsten fettleibig – weniger als ein Viertel der Erwachsenen fiel in diese Kategorie.

Experten machten schlechte Ernährung, weniger Zugang zu öffentlichen Räumen für Bewegung und geringen Krankenversicherungsschutz in einigen Gebieten für die Fettleibigkeitskrise verantwortlich – insbesondere in Mississippi.

Die Zahlen stammen aus einem Bericht von NiceRx – einer Online-Apotheke – und basieren auf Zahlen, die von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) für das Jahr 2020 erhoben wurden.

Amerika ist das dickste Land der westlichen Welt mit geschätzten 40 Prozent der Menschen – oder 138 Millionen –, die fettleibig sind. Es folgen Neuseeland (30 Prozent), Kanada (29,4 Prozent) und Australien (29 Prozent).

Präsident Joe Biden wird seine Pläne zur Bekämpfung von Fettleibigkeit im September bekannt geben und hat sich bereits Ziele gesetzt, die körperliche Aktivität zu verbessern und ernährungsbedingte Krankheiten – wie Typ-2-Diabetes – auf nationaler Ebene zu reduzieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.