Home » Phoenix 200 All-Terrain Vehicles ATVs von Polaris wegen Crashgefahr zurückgerufen (Rückrufalarm)

Phoenix 200 All-Terrain Vehicles ATVs von Polaris wegen Crashgefahr zurückgerufen (Rückrufalarm)

by drbyos
0 comment

Produktname:

Modelljahr 2011-2021 Phoenix 200 ATV

Gefahr:

Der Drosselklappenanschlag kann brechen und stecken bleiben, was eine Unfallgefahr darstellt.

Rückrufdatum:

23. September 2021

Einheiten:

Etwa 13.000 (Zusätzlich wurden 990 Einheiten in Kanada verkauft) (Einige dieser Fahrzeuge wurden zuvor in Juli 2020 und April 2018)

Rückrufdetails

Beschreibung:

Dieser Rückruf betrifft alle Phoenix 200 All-Terrain-Fahrzeuge (ATVs) der Modelljahre 2011 bis 2021. Sie wurden in Rot, Blau oder Grau verkauft. „Polaris“ ist an der Frontkarosserie und an den Seiten der ATV-Sitze und „Phoenix 200“ an den Seitenwänden angebracht. Die Fahrgestellnummer (VIN) befindet sich am vorderen linken Rahmen des Fahrzeugs.

Abhilfe:

Verbraucher sollten die Nutzung der zurückgerufenen Fahrzeuge sofort einstellen und Polaris kontaktieren, um eine kostenlose Ersatzhalterung für die Drosselklappensteuerung zu erhalten. Polaris benachrichtigt Händler und kontaktiert registrierte Besitzer direkt.

Vorfälle/Verletzungen:

Das Unternehmen hat 18 Berichte über gebrochene oder hängende Drosselklappen erhalten, darunter einen Bericht über einen Unfall, der zu einer leichten Verletzung führte.

Polaris-Händler im ganzen Land von September 2010 bis Juni 2021 für zwischen 3.500 und 4.300 US-Dollar.

Importeur(e):

Polaris Industries Inc., Medina, Minn.

Über das US-CPSC

Die US Consumer Product Safety Commission (CPSC) hat die Aufgabe, die Öffentlichkeit vor unangemessenen Verletzungs- oder Todesrisiken im Zusammenhang mit der Verwendung von Tausenden von Verbraucherprodukten zu schützen. Todesfälle, Verletzungen und Sachschäden durch Vorfälle mit Konsumgütern kosten die Nation jährlich mehr als 1 Billion US-Dollar. Die Arbeit von CPSC zur Gewährleistung der Sicherheit von Konsumgütern hat in den letzten 40 Jahren zu einem Rückgang der Todesfälle und Verletzungen im Zusammenhang mit Konsumgütern beigetragen. Das Bundesgesetz verbietet es jeder Person, Produkte zu verkaufen, die einem öffentlich angekündigten freiwilligen Rückruf durch einen Hersteller oder einem von der Kommission angeordneten obligatorischen Rückruf unterliegen.

Für lebensrettende Informationen:

SaferProducts.gov

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.