Pharoah Sanders, Jazz-Saxophonist, stirbt im Alter von 81 Jahren

„Wir sind am Boden zerstört, mitteilen zu müssen, dass Pharoah Sanders verstorben ist“, schrieb Luaka Bop auf Twitter. „Er starb heute Morgen friedlich umgeben von liebevoller Familie und Freunden in Los Angeles. Immer und für immer der schönste Mensch, möge er in Frieden ruhen.“

In einer E-Mail an germanic bestätigte Sanders‘ Vertreterin Anna Sala den Tod des Musikers und nannte ihn „einen großen Verlust für die Musikwelt“.

„Seine Arbeit hat viele Generationen von Künstlern beeinflusst“, sagte Sala.

Sanders reichhaltige Diskographie umfasst laut seiner Website mehr als 30 Alben, die bis ins Jahr 1965 zurückreichen.
Der in Arkansas geborene produktive Musiker arbeitete in den 1960er Jahren mit der Jazzlegende John Coltrane zusammen. 1988 erhielt Sanders einen Grammy für die beste Jazz-Instrumentaldarbietung der Gruppe für seine Arbeit an „Blues for Coltrane – A Tribute to John Coltrane“.

Seine musikalische Technik zeichnete sich durch seine Bereitschaft zu Innovationen und Experimenten mit dem Saxophon und seinem transzendenten Stil aus, der manchmal als “spiritueller Jazz” bezeichnet wird.

Der britische Elektronikproduzent Floating Points war einer von denen, die sich am Samstag in den sozialen Medien an Sanders‘ Leben erinnerten.

Der Künstler, der mit Sanders an einem gemeinsamen Studioalbum von 2021 mit dem Titel „Promises“ zusammengearbeitet hat, hat ein Foto von sich und Sanders geteilt auf Twitter.

„Meine schöne Freundin ist heute Morgen gestorben“, schrieb Floating Points. „Ich bin so glücklich, diesen Mann gekannt zu haben, und wir alle sind gesegnet, dass seine Kunst für immer bei uns bleibt. Danke Pharoah.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.