Peter Buck würde keine REM-Reunion wollen – Music News

Peter Buck würde niemals zu REM zurückkehren.

Der 65-jährige Musiker war bis zu ihrem Ende im Jahr 2011 Mitbegründer der Band „Losing My Religion“, aber es fiel ihm schwer, viel Spaß daran zu haben, als sie „wirklich groß“ wurden.

Er sagte gegenüber dem Classic Rock Magazin: „Als das nicht-musikalische Zeug so intensiv wurde, nahm es mir etwas von der Freude.

„Es ist einfach das Zeug, bei dem du irgendwie aufwachst und sagst: ‚Gott, ich möchte mich heute nicht wirklich fotografieren lassen. Und ich möchte nicht wirklich so tun, als wäre ich ein Schauspieler in einem Video, in dem ich nicht handeln kann.’“

Es gab jedoch Momente, in denen er einen riesigen Rausch bekam.

Peter fügte hinzu: „Ich habe es geliebt, in Glastonbury zu spielen, vor vielen Leuten zu spielen und mehrere Kopien von Platten zu verkaufen, aber das war nie der Grund, warum ich es getan habe.

„Und als wir an dem Punkt ankamen, an dem wir entschieden, dass es das Ende war, fühlte es sich wie eine großartige gemeinsame Erfahrung an.

„Ich würde es nicht ändern, aber ich werde nicht darauf zurückkommen.“

Der Multiinstrumentalist bestand darauf, dass die Gruppe zum richtigen Zeitpunkt endete; auf einer Höhe.

Er erklärte: „Die letzten beiden Rekorde waren wirklich stark.

„Aber ich hatte einfach das Gefühl, egal wie gut unsere letzte Platte war, es war nicht mehr wirklich unsere Zeit.

„Und das ist fair, und das verstehe ich.

„Und wir hatten Glück. Bei der letzten Tour, die wir gemacht haben, haben wir immer noch vor riesigen Mengen an Leuten gespielt.

Lesen Sie auch  Indiens COVID-19-Katastrophe könnte sich in eine noch größere globale Krise verwandeln

„Wir gingen nach Südamerika, das war, als wären wir die Beatles.

„Also dachten alle: ‚Ja, das ist ein wirklich guter Haltepunkt.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.