Peru verdreifacht die offizielle Zahl der Todesopfer, jetzt die schlimmste der Welt pro Kopf

Peru hat am Montag seine offizielle Zahl der Todesopfer bei COVID-19 nach einer Überprüfung durch die Regierung fast auf 180.764 verdreifacht und ist damit laut Daten der Johns Hopkins University das Land mit der schlechtesten Sterblichkeitsrate pro Kopf.

Peru gehörte während der COVID-19-Pandemie zu den am stärksten betroffenen Ländern Lateinamerikas, da seine Krankenhäuser mit Patienten überfüllt waren und die Nachfrage nach Sauerstoff die Verfügbarkeit überstieg. Experten hatten lange davor gewarnt, dass die tatsächliche Zahl der Todesopfer in offiziellen Statistiken unterschätzt wird.

Die Regierung sagte, sie werde nun ihre Todeszahl, die am Sonntag bei 69.342 lag, aktualisieren, zum Teil aufgrund fehlender Tests, die es schwierig machten zu bestätigen, ob eine Person an dem Virus oder einer anderen Ursache gestorben war.

Laut Johns Hopkins-Daten hatte Ungarn mit etwa 300 pro 100.000 Einwohner die schlimmste Zahl von Covid-19-Todesfällen pro Kopf. Mit seiner aktualisierten Zahl der Todesopfer liegt Peru jetzt bei mehr als 500 COVID-19-Todesfällen pro 100.000 Menschen.


Eine Mitarbeiterin des Gesundheitswesens überprüft Maria Tafur, bevor sie am 28. April 2021 in Lima, Peru, ihren Covid-19-Impfstoff verabreicht. Ernesto Benavides / AFP – Getty Images

“Wir halten es für unsere Pflicht, diese aktualisierten Informationen zu veröffentlichen”, sagte die peruanische Premierministerin Violeta Bermudez während einer Pressekonferenz, in der das Ergebnis der Überprüfung bekannt gegeben wurde.

In Lateinamerika hat Brasilien mit mehr als 450.000 Todesopfern aufgrund der Pandemie die höchste Gesamtzahl der Todesopfer. Bezogen auf die Bevölkerungszahl ist die Zahl der Todesopfer pro Kopf in Peru jedoch den Daten zufolge inzwischen mehr als doppelt so hoch wie die von Brasilien.

Lesen Sie auch  USA stellen 1 Milliarde US-Dollar bereit, um Nachbarschaften wieder zu verbinden, die durch Autobahnen und Schienen getrennt sind

Perus aktualisierte Zahlen stimmen mit den sogenannten Exzess-Todeszahlen überein, die Forscher in Peru und anderen Ländern verwendet haben, um eine mögliche Unterzählung während der Pandemie zu messen.

Exzessive Todesfälle misst die Gesamtzahl der Todesfälle über einen bestimmten Zeitraum und vergleicht sie mit dem gleichen Zeitraum vor der Pandemie.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.