Paul Givan zum neuen ersten Minister Nordirlands ernannt

Der neue Vorsitzende der Democratic Unionist Party, Edwin Poots, hat den engen Verbündeten Paul Givan zum nächsten ersten Minister Nordirlands ernannt und damit wochenlange Spekulationen darüber beendet, wer die Regierung der Region nach dem Sturz von Arlene Foster führen wird.

Givan, der wie Poots den Wahlkreis Lagan Valley bei der Versammlung von Stormont vertritt, war einer der Spitzenreiter für den Spitzenjob. Andere Anwärter waren Paul Frew, der Poots’ Führungskampagne leitete und am Dienstag zum Wirtschaftsminister ernannt wurde, und Mervyn Storey, der zum Vorsitzenden des Stormont-Justizausschusses ernannt wurde.

Givan schrieb auf Twitter, dass er, als er in die Politik eintrat, nie erwartet hätte, erster Minister zu werden. „Die Herausforderungen sind groß, wenn wir aus Covid hervorgehen und versuchen, unsere Gemeinschaft und unsere öffentlichen Dienste wieder aufzubauen, aber unsere Stärke liegt in unseren Mitarbeitern, und ich habe keinen Zweifel, dass wir diese Herausforderungen meistern und eine bessere Zukunft für alle unsere Mitarbeiter aufbauen können“, fügte er hinzu.

Seit seiner Wahl zum Parteivorsitzenden im vergangenen Monat hatte Poots deutlich gemacht, dass er trotz Stormonts größter Partei nicht den ersten Ministerposten wolle, weil er sich vor den Wahlen im nächsten Mai auf den Wiederaufbau der DUP konzentrieren wollte.

Die DUP hat nach Fosters Absetzung eine Reihe von Überläufern erlitten, während die jüngsten Meinungsumfragen die Partei mit nur 16 Prozent unterstützten und 9 Prozentpunkte hinter dem republikanischen Rivalen Sinn Féin liegen.

Nach den Regeln der Versammlung muss Sinn Féin zustimmen, mit Givan als erster Minister zusammenzuarbeiten: “Ich kann nicht sehen, warum es nicht einfach sein sollte”, sagte Poots gegenüber Reportern. „Wir haben den Auftrag, diesen Job zu machen. Ich werde das Mandat von Sinn Féin respektieren und erwarte, dass sie mein Mandat respektieren.“

Poots, der sein Amt als Landwirtschaftsminister behalten wird, sagte nicht sofort, wann seine neuen Minister ihr Amt antreten würden. Er sagte am Wochenende, Foster werde am Freitag eine „bedeutende“ Sitzung des British Irish Council leiten.

Givan, 39, ist international am besten bekannt für eine unglückselige Kampagne im Jahr 2014 zur Einführung einer „Gewissensklausel“, die es Unternehmen ermöglichen würde, den Dienst auf der Grundlage stark vertretener religiöser Überzeugungen zu verweigern, nachdem eine Bäckerei in christlichem Besitz wegen Weigerung verklagt wurde, einen Kuchen für eine schwule Hochzeit.

Er war von 2016 bis 2017 Minister für Nordirland, bevor er keinen Kabinettssitz in der Regierung von Foster im Jahr 2020 bekam. Er leitete die Anklage, späte Abtreibungen wegen nicht tödlicher Behinderungen und Anomalien zu verhindern, und hat sich auch zu den Herausforderungen des nordirischen Protokolls geäußert, das den Handel zwischen Großbritannien, der Region und der irischen Republik nach dem Brexit regelt.

Er übernimmt die nordirische Regierung an einem kritischen Punkt, da Brüssel gewarnt hat, dass es Vergeltungsmaßnahmen gegen Großbritannien treffen wird, wenn es weitere Versuche gibt, die Einführung einer Handelsgrenze zwischen Nordirland und Großbritannien zu verschieben, was für alle Unternehmen kostspielige Probleme verursacht hat und das Identitätsgefühl der Gewerkschafter. Großbritannien und die EU treffen sich am Mittwoch zu wichtigen Gesprächen über das Nordirland-Protokoll.

Irlands stellvertretender Premierminister Leo Varadkar sagte letzte Woche, seine Hauptbeziehung werde mit dem Führer der Stormont-Regierung und nicht mit Poots bestehen, der Varadkar vorwarf, vor dem Brexit „offensichtlich schändlich“ gehandelt zu haben.

Poots ‘Ministerposten umfassten auch Michelle McIlveen als Bildungsministerin und Gary Middleton als Juniorminister.

Diane Dodds, die scheidende Wirtschaftsministerin, drückte auf Twitter ihre Enttäuschung darüber aus, dass das DUP-Team “heute angekündigt nicht mit der Rhetorik über Heilung und Zusammenführung der Partei übereinstimmt”.

„Der Unionismus kann nur wachsen, wenn er großzügig und integrativ ist und so viele gewerkschaftsfreundliche Wähler wie möglich für die Sache ermutigt“, fuhr sie fort. „Ich werde meine Bemühungen fortsetzen, die Union zu schützen und Nordirland zum besten Ort zum Leben, Arbeiten und Investieren zu machen.“

Es gibt einen Präzedenzfall dafür, dass die Führer der politischen Parteien Nordirlands nicht die höchsten Regierungssitze haben. Aber die DUP-Vereinbarung hat in politischen Kreisen einige Augenbrauen hochgezogen. Da Poots im Kabinett verblieb, würde niemand auf den ersten Minister schauen, sondern auf seinen Chef, sagte ein ehemaliger Stormont-Berater.

Poots sagte letzte Woche in einer irischen Fernsehsendung, dass der erste Minister bei schwierigen Entscheidungen „Rat einholen“ würde, aber Tag für Tag die Verantwortung tragen würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.