Pattie Lovett-Reid: Was die neuen Regeln für nicht versicherte Hypotheken für Eigenheimkäufer bedeuten

HUNTSVILLE, ONT. – Es ist nicht das erste Mal und es ist nicht das letzte Mal, dass das Büro des Superintendenten der Finanzinstitute (OFSI) die Qualifikationsregeln für nicht versicherte Hypotheken (dh Wohnhypotheken mit einer Anzahlung von 20% oder mehr) geändert hat. .

Ab dem 1. Juni ist der Mindestzinssatz für eine nicht versicherte Hypothek selbst bei einer hohen Anzahlung höher als der Hypothekenvertragssatz plus 2% oder 5,25%.

Warum machen sie das?

Ziel ist es, Hauskäufer zu schützen, die zu dünn sind und wenig Spielraum haben, falls die Preise steigen. Mit anderen Worten, dies wird es für Käufer von Eigenheimen schwieriger machen, sich für eine Hypothek zu qualifizieren, und den Hypothekenbetrag, für den sich ein Haushalt qualifizieren kann, um ungefähr 5% reduzieren.

Der Zweck besteht nicht nur darin, den Immobilienmarkt zu verlangsamen, indem die Nachfrage reduziert wird, während die Kanadier gezwungen werden, mehr zu sparen. Es soll die aktuellen Kennzahlen zur Kreditqualität schützen und sicherstellen, dass sie sehr stark bleiben.

Es ist klar, dass der Immobilienmarkt in Teilen Kanadas aufgrund mangelnden Angebots, gestiegener Nachfrage und wettbewerbsfähiger Angebote sehr heiß ist, während die Kanadier gleichzeitig immer noch hoch verschuldet sind.

Erst in der vergangenen Woche sagte der Gouverneur der Bank of Canada, die Qualität der Hypotheken sei während der Pandemie zurückgegangen, und die Zentralbank warnte wiederholt, dass der Immobilienmarkt eines der größten Risiken für das kanadische Finanzsystem darstellt.

Bevor wir jedoch in Panik geraten, hat Kanada in den USA keinen Anstieg der Hypothekenrückstände verzeichnet, was zum Teil auf Zahlungsaufschübe zu Beginn der Pandemie zurückzuführen ist. Auch die Kreditkartenausfälle bleiben sehr gering. Die Verschuldung mag hoch sein, aber die Kanadier haben ihre Zahlungen immer noch effektiv verwaltet.

Dies ist jedoch immer noch ein Risiko für den Fall, dass sich die Wirtschaft weiter bessert und weniger Impulse benötigt.

Diese Art von Dynamik könnte den perfekten finanziellen Sturm für Haushalte schaffen, die so nahe an der Marge leben, dass sie ihre Hypothekenzahlungen möglicherweise nicht leisten können, wenn die Zinssätze steigen. OSFI versucht, nicht nur Hausbesitzer, sondern auch den Kreditgeber zu schützen.

Aufruf zum Handeln: Wenn Sie auf Wohnungssuche sind, stellen Sie sicher, dass Sie vorab genehmigt wurden. Sie können unter dem aktuellen Stresstest für diejenigen, die vor dem 1. Juni genehmigt wurden, Großvater sein, aber es liegt im Ermessen des Kreditgebers. Gehen Sie also nicht davon aus, dass Grandfathering-Regeln gelten, ohne dies vorher zu überprüfen.

Für alle, die bereits ein Haus gekauft haben, ist es eine gute Idee, vor dem 1. Juni eine Hypothekengenehmigung einzuholen, da Sie sich dann unter den aktuellen Bedingungen qualifizieren können.

Und schließlich, wenn Sie eine Refinanzierung benötigen, möchten Sie möglicherweise die Genehmigung einholen, bevor die neuen Regeln am 1. Juni in Kraft treten.

Die gute Nachricht ist, dass wir ein starkes kanadisches Finanzsystem haben und die kanadischen Haushalte sich in diesem wirtschaftlichen Umfeld als widerstandsfähig erwiesen haben. Dennoch ist es finanziell sinnvoll, auf Nummer sicher zu gehen, auch wenn der strengere Stresstest in der zweiten Jahreshälfte nur bescheidene Auswirkungen auf den Immobilienmarkt haben wird, da die Pläne zur wirtschaftlichen Wiedereröffnung in Gang kommen.

Wir werden auch sehen, wie stark die großen Bankbilanzen sind, wenn sie ab Mittwoch Gewinne für das 2. Quartal ausweisen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.