Pakistanische Taliban greifen die Polizei an, nachdem sie den Waffenstillstand aufgehoben haben

ISLAMABAD, Pakistan – Bei einem von den pakistanischen Taliban behaupteten Angriff wurden am Mittwoch mindestens vier Menschen getötet, nur zwei Tage nachdem die Gruppe das Ende eines wackeligen Waffenstillstands angekündigt hatte.

Eine Explosion traf einen Lastwagen mit Polizisten auf dem Weg zum Einsatz als Sicherheit für Polio-Impfer außerhalb der Stadt Quetta im Westen der USA. Das Zivilkrankenhaus in Quetta gab an, vier Tote und 29 Verletzte zu beklagen.

Pakistan, eines von nur zwei Ländern, in denen Polio weiterhin endemisch ist, versucht, die lähmende Kinderkrankheit auszurotten. Impfärzte, die von Haus zu Haus gehen, um kleine Kinder zu impfen, werden seit Jahren von Extremisten angegriffen, deshalb arbeiten sie mit Polizeischutz. Aber die Anwesenheit von Sicherheitskräften macht sie auch zu Zielen.

Monatelange Gespräche mit den pakistanischen Behörden führten zu einem Waffenstillstand, der bis diese Woche mit den pakistanischen Taliban bestand. Die militante Gruppe beendete diesen Montag mit der Aussage, dass ihre Kämpfer bei Operationen von Sicherheitskräften getroffen würden.

Die Taliban, die im August 2021 in Kabul die Macht ergriffen, haben erklärt, dass sie nicht zulassen würden, dass ihr Boden gegen andere Länder verwendet wird. Aber Islamabad sagt, dass die Führung und viele der Militanten der pakistanischen Taliban jenseits der Grenze in Afghanistan stationiert sind. Die al-Qaida nahestehenden pakistanischen Militanten operieren weitgehend unabhängig von der afghanischen Bewegung, die sie inspiriert hat.

Der Lastwagen, der Ziel des Angriffs war, transportierte Polizisten, die als Sicherheit für Polio-Impfer eingesetzt werden sollten.


Foto:

banaras khan/Agence France-Presse/Getty Images

Die stellvertretende pakistanische Außenministerin Hina Rabbani Khar besuchte am Dienstag Kabul und führte laut einer Erklärung aus Islamabad Gespräche mit dem amtierenden Außenminister des dortigen Taliban-Regimes, einschließlich Diskussionen über die Bekämpfung des Terrorismus.

In Quetta sagte ein hochrangiger Polizeibeamter, Ghulam Azfar Mahesar, dass eine Rikscha in den Polizeilaster gerammt sei. Das Umkippen des Lastwagens verursachte einige der Opfer, wobei ein Polizist getötet und 20 verwundet wurden – zwei von ihnen schwer verletzt. Auch Passanten seien von der Explosion erfasst worden, sagte er. Polio-Gesundheitshelfer waren nicht anwesend.

Der Körper eines Bombers wurde am Tatort gefunden, sagte Mr. Mahesar. Es sei unklar, ob eine Selbstmordweste oder Sprengstoff in der Rikscha explodiert sei, sagte er.

Die pakistanischen Taliban übernahmen in einer Erklärung die Verantwortung für das Bombenattentat und warnten, dass „unsere Angriffe fortgesetzt werden“.

Pakistan wurde von der früheren, von den USA unterstützten Regierung in Kabul jahrelang beschuldigt, die afghanischen Taliban unterstützt zu haben, eine Anschuldigung, die Islamabad immer bestritten hatte. Die Verbindungen von Islamabad haben nicht ausgereicht, um die Taliban-Regierung dazu zu bewegen, gegen die pakistanischen Taliban vorzugehen, aber die Taliban haben Gespräche zwischen den beiden Seiten vermittelt.

Schreiben Sie an Saeed Shah unter [email protected]

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Lesen Sie auch  Boris Johnson überreichte der Polizei einen Fragebogen zu mutmaßlichen Verstößen gegen Covid

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.