Over-the-Counter-Hörgeräte könnten die Grenze zu Kopfhörern verwischen

Hörgeräte sollen bald rezeptfrei und ohne Rezept verkauft werden können, kündigte die Biden-Administration am Dienstag an. Eine neue endgültige Regel der Food and Drug Administration schuf eine neue Kategorie für rezeptfreie Hörgeräte – die keine Prüfung oder teure Anpassung erfordern würden. Bereits Mitte Oktober könnten die Geräte in den Handel kommen.

Die Regel könnte eine Erleichterung für die zig Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mit einem gewissen Grad an Hörverlust sein. Die neue Landschaft könnte auch Kopfhörerherstellern und anderen Technologieunternehmen einen einfacheren Weg bieten, kopfhörerähnliche Geräte zu verkaufen, die als Hörgeräte fungieren – ein Markt, den viele große Unternehmen seit Jahren im Auge behalten.

Over-the-Counter-Hörgeräte sind seit Jahren in Arbeit: Der Kongress verabschiedete bereits 2017 ein Gesetz, das den Verkauf im Over-the-Counter erlaubte, aber der Prozess der tatsächlichen Umsetzung der Vorschriften kam nur langsam voran. Präsident Joe Biden erließ letztes Jahr eine Durchführungsverordnung, in der er die FDA aufforderte, die Regeln bereits einzuführen, und die Behörde legte im Herbst einen Plan vor. Gruppen der Hörgeräteindustrie zurückgedrängt. Die neue endgültige Regel ist der letzte Schritt in diesem Prozess – sie tritt in 60 Tagen in Kraft, und Hörgeräte könnten bereits im Oktober in Drogerien erhältlich sein.

„Die heutige Maßnahme der FDA stellt einen bedeutenden Meilenstein dar, um Hörgeräte kostengünstiger und zugänglicher zu machen“, sagte Xavier Becerra, Minister für Gesundheit und menschliche Dienste, in einer Erklärung.

Ein Teil dieses Zugriffs könnte über Kopfhörerfirmen erfolgen. Die Grenze zwischen Kopfhörer und Hörgerät verschwimmt bereits seit Jahren. Im Jahr 2018 sicherte sich Bose die erste FDA-Zulassung für ein „selbstanpassendes“ Hörgerät, das in einigen Fällen direkt an Verbraucher verkauft werden konnte. (Das war es nicht technisch rezeptfrei, weil es immer noch einige Gesetze auf Landesebene gab, die den Verkauf von Hörgeräten an lizenzierte Hörgeräte-Händler beschränkten.) Bose begann 2021 mit dem Verkauf von Hörgeräten, aber das Unternehmen stoppte dieses Programm und schloss seine Gesundheitsabteilung in diesem Frühjahr.

Das Kopfhörerunternehmen Jabra stellt auch Hörgeräte her, und seine drahtlosen Enhance Plus-Ohrhörer werden als „hörverbessernd“ vermarktet. Berichten zufolge hat Apple erwogen, in das Geschäft mit Hörgeräten einzusteigen – und AirPods Pro verfügen bereits über eine „Conversation Boost“-Funktion, die das Hören von Stimmen erleichtert. Neue Bluetooth-Audiostandards beinhalten auch die Unterstützung von Hörgeräten.

Lesen Sie auch  Immunerkennung von Selbst und Nicht-Selbst in neuer Studie untersucht – -

Audiologen ihrerseits haben Bedenken hinsichtlich rezeptfreier Hörgeräte geäußert und erklärt, dass eine professionelle Beurteilung für Menschen mit Hörverlust immer noch wichtig ist. Und es ist immer noch nicht klar, welche Kopfhörer- und Technologieunternehmen dies planen Nutzen Sie diese neue Option für Hörgeräte. Es könnte sicherlich zu weiteren Fortschritten in der Hörtechnologie von Unternehmen führen, die bereits Hörgeräte herstellen. Eargo zum Beispiel war dieses Jahr auf der CES, und andere Unternehmen haben sich in der Vergangenheit auf der Messe präsentiert.

Aber mit dieser neuen Regel werden Hörgeräte zu einem weiteren Bereich, in dem sich Gadgets mit medizinischen Geräten überschneiden – sie verbinden Dinge wie Herzfrequenz und Blutsauerstoffgehalt als Körperfunktionen, die von Technologieunternehmen kommerzialisiert werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.