Origin Energy wurde mit einer Rekordstrafe für das Scheitern notleidender Kunden belegt

Der Strom- und Gasriese Origin Energy wurde mit einer Rekordstrafe von 17 Millionen US-Dollar belegt, nachdem seine automatisierten Prozesse gegen gesetzliche Verpflichtungen verstoßen hatten, die Zehntausenden von Kunden in ganz Australien in finanzielle Schwierigkeiten geraten waren.

Die am Mittwoch verkündete Entscheidung des Bundesgerichtshofs, die einer von der australischen Energieregulierungsbehörde eingeleiteten Klage folgte, ist die größte jemals verhängte Strafe für die Verletzung nationaler Vorschriften für den Energieeinzelhandel.

Origin Energy, einer der größten Strom- und Gasversorger Australiens, wurde eine Rekordstrafe von 17 Millionen US-Dollar auferlegt, weil er Kunden in finanziellen Schwierigkeiten behandelt hat.Anerkennung:James Davis

In fast vier Jahren, von 2018 bis 2021, führte das automatisierte Verfahren, das Origin für Kunden mit Härte- und Zahlungsschwierigkeiten eingerichtet hatte, zu mehr als 100.000 Verstößen gegen Härtefallverpflichtungen, räumte das Unternehmen ein.

Insgesamt waren mehr als 90.000 Kunden in New South Wales, ACT, Queensland und Südaustralien betroffen. Zu den rechtswidrigen automatisierten Prozessen von Origin gehörten die einseitige Einrichtung neuer Zahlungspläne, nachdem frühere Pläne wegen Nichtzahlung storniert worden waren, die Erhöhung der Zahlungsbeträge von Kunden ohne Berücksichtigung der Zahlungsfähigkeit oder die Stornierung von Zahlungsplänen in Fällen, in denen es nicht möglich war, mit dem Kunden eine Überprüfung zu besprechen ihre Pläne.

Clare Savage, Vorsitzende der australischen Energieregulierungsbehörde, sagte, die Entscheidung des Gerichts sei eine Erinnerung daran, dass automatisierte Prozesse ein „gefährlicher Ersatz“ für die menschliche Interaktion mit Kunden sein könnten, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Wird geladen

„Die Anwendung automatisierter unflexibler Prozesse bei Tausenden von Kunden, ohne zu prüfen, ob sie die Zahlungen tatsächlich leisten können, zeigt eine völlige Missachtung der Härtefallverpflichtungen in den nationalen Energiegesetzen, die darauf abzielen, Kunden in prekären Situationen zu schützen“, sagte Savage.

Lesen Sie auch  Steuerbetrugsverfahren gegen Trump Organization, CFO, für Oktober angesetzt

„Diese Botschaft ist unter den aktuellen Marktbedingungen, in denen Kunden einem erheblichen Druck auf die Lebenshaltungskosten ausgesetzt sind, auch aufgrund der jüngsten Energiepreiserhöhungen, umso wichtiger.“

Das Bundesgericht verurteilte Origin außerdem dazu, 200.000 US-Dollar an Rechtskosten zu zahlen und ein Compliance- und Schulungsprogramm einzurichten, um die Art und Weise zu verbessern, wie es mit Kunden in Not und finanziellen Schwierigkeiten umgeht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.