Es wird davon ausgegangen, dass Oprah Winfrey Prinz Harry und Meghan Markle Hinweise gegeben hat, wie sie in der Unterhaltungsindustrie groß rauskommen können, und sie ist dem Paar gegenüber aufgeschlossen, das eine Reality-TV-Show macht.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben vielleicht ihre millionenschweren Netflix- und Spotify-Deals, um sie nach dem Megxit finanziell zu überbrücken, aber sie müssen noch gute Inhalte produzieren. Ihr Dokumentarfilm „Heart of Invictus“ hat immer noch kein Veröffentlichungsdatum und ihrem Archwell Audio-Podcast fehlen noch Folgen.

Das Paar soll nach weiteren Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen, und sie haben die Möglichkeit geprüft, eine Reality-TV-Show zu machen. Sie wollen jedoch nicht als Nachahmer von „Keeping Up With The Kardashians“ enden, insbesondere angesichts der Gerüchte, dass sie Netflix in ihre Montecito-Villa erlaubt haben, um ihr tägliches Leben zu filmen.

Aus diesem Grund hat sich Meghan Markle Berichten zufolge an Winfrey gewandt, um Hilfe zu erhalten. Sie holt sich Rat bei dem 68-Jährigen, der zufällig auch ihr Nachbar ist. Der Talkshow-Moderator ist nicht gegen eine Reality-TV-Show vom Typ „Zuhause bei den Sussexes“.

Eine Quelle sagte dem Magazin Heat: „Oprah hält eine Reality-Show für eine großartige Idee. Sie hat darauf hingewiesen, dass viele ihrer eigenen Fans ihre Talkshow als trashig empfanden, aber jetzt führt sie in ihrem perfekt beschnittenen Rosengarten renommierte Interviews mit legendären Persönlichkeiten. Es gibt jetzt wirklich geschmackvolle und elegante Möglichkeiten, Reality-TV zu machen, ohne wie die Kardashians auszusehen.”

Der Insider behauptete, Winfrey habe Meghan Markle vorgeschlagen, „Kameras hereinzulassen, wenn es darum geht, sich auf Top-Events der Welt vorzubereiten, einen Blick auf ihre Kleideranprobe und Gespräche mit Designern zu erhaschen“.

Lesen Sie auch  Gewinnen Sie einen Krimi-Urlaub, um Shakespeare & Hathaway on Drama aus dem Fernsehen zu feiern

Der ehemalige „Suits“-Star „liebt die Idee“ angeblich, aber sie ist damit uneins mit Prinz Harry. Die Quelle behauptete, dass sie „zunehmend frustriert über Harrys mangelnden Enthusiasmus ist. Sie besteht darauf, dass sie diese goldenen Gelegenheiten nicht verpassen dürfen.“

Die Behauptungen der Quelle kamen, nachdem Prinz Harry und Meghan Markle am Wochenende gesehen wurden, wie sie zu Winfreys Villa in Montecito fuhren. Ihr Besuch löste Gerüchte aus, dass sie nach ihrem Auftritt beim Platinum Jubilee ein zweites Oprah-Interview geben könnten.

Prinz Harrys Frau Meghan Markle spricht während ihres ausführlichen Interviews mit Oprah Winfrey über ihre Selbstmordgedanken Foto: CBS / Sebastien VUAGNAT