Oosthuizens Ruhestandspläne beginnen mit einer Ranch in Florida

COLUMBUS, Ohio (AP) – Louis Oosthuizen könnte leicht als Byron Nelson seiner Generation dargestellt werden, und das nicht nur wegen seines sirupartigen Schwungs.

Nelson zog sich im Alter von 34 Jahren (mit 51 Siegen und fünf Majors) von einem vollen Zeitplan zurück, um Rancher zu werden. Oosthuizen, ein 38-jähriger Südafrikaner, macht einen Schritt in diese Richtung.

Er kaufte eine 86 Hektar große Ranch in Ocala, Florida, und zieht diese Woche von Palm Beach Gardens um. Er sagte, seine Familie werde in einem Mietshaus in Golden Ocala leben, dem Platz, auf dem dieses Jahr eine LPGA Tour-Veranstaltung stattfand, und im nächsten Frühjahr in das Bauernhaus einziehen.

„Ich bin im Herzen ein Bauernjunge, ich und die Missus, und wir können es kaum erwarten“, sagte er.

Es kam schnell zusammen. Oosthuizen und seine Frau Nel-Mare besuchten am Tag nach Weihnachten Freunde auf der Weide und verliebten sich in die Eichen und alles andere daran. Stellen Sie sich seine Überraschung vor, als sein Freund sagte, es sei auf dem Markt, weil er eine größere Ranch gekauft hatte.

„Meine Frau sah mich an und sagte: ‚Wir können dieses Grundstück nicht verlieren’“, sagte Oosthuizen. Sie machten ein Angebot und kauften es eine Woche später.

Oosthuizen ist auf der Farm in der Nähe von Mossel Bay in Südafrika aufgewachsen und hat noch immer eine 150 Hektar große Ranch, auf der er hauptsächlich Heu für seinen Bruder anbaut, der neben ihm eine Milchfarm auf etwa 1.500 Hektar hat. Die Landwirtschaft ist seit er denken kann seine Leidenschaft, obwohl er zufällig auch ziemlich gut Golf spielt.

Ocala, bekannt für seine Pferdefarmen, liegt etwa 160 km nördlich von Tampa.

Oosthuizen plant, Pferde zu kaufen und „ich werde wahrscheinlich ein paar Rinder haben, nur um mich zu beschäftigen. Es wird schön sein, die offenen Felder zu haben.“

Allerdings ist er noch nicht ganz bereit, in den Ruhestand zu gehen.

Oosthuizen gewann 2010 die British Open in St. Andrews und wurde in allen vier Majors Zweiter, einschließlich der PGA Championship letzten Monat auf Kiawah Island. Er ist die Nr. 18 der Welt.

„Ehrlich gesagt dachte ich, dass ich dieses Mal in meiner Karriere wahrscheinlich mehr Landwirtschaft betreiben möchte“, sagte er. „Aber ich habe irgendwie diesen zweiten Schub im Spiel bekommen. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich immer noch ein Major gewinnen kann. Es hält mich oben und konzentriert, um ein wenig mehr zu arbeiten. Ich komme näher. Wenn es soweit ist und ich das Gefühl habe, nicht mithalten zu können, lege ich auf und genieße das Leben.“

Lesen Sie auch  Förderprogramm für frühes Lernen in der katholischen Abteilung wird auf Vollzeit umgestellt

Es klingt, als wäre er es bereits.

US OFFENE QUALIFIKATION

Es ist viel zu üblich für Spieler geworden, die bei der 36-Loch-US Open-Qualifikation den Platz verlassen, wenn klar ist, dass sie es nicht schaffen werden. Ein Argument ist, dass sie beenden sollten, was sie begonnen haben. Eine andere ist, dass sie denen aus dem Weg gehen, die eine Chance haben, und den langen Tag etwas schneller vergehen lassen.

Weitaus bemerkenswerter war der Abschluss des Abschnitts mit Regenverzögerung bei The Lakes am Dienstag.

Es gab ein Fünf-Mann-Playoff um vier Plätze in der Ohio-Qualifikation. Cole Hammer war der seltsame Mann und wurde der erste Stellvertreter von der Seite. Es gab auch ein 12-Mann-Playoff für einen Spieler als zweiter Auswechselspieler, obwohl dieser Spieler praktisch keine Chance hatte, in die US Open zu kommen.

Die ehemaligen PGA-Champions Jason Dufner und Keegan Bradley beendeten Montagabend und kehrten Dienstagmorgen zurück, um zu sehen, ob sie noch eine Chance auf diese 16 US Open-Plätze hatten (sie hatten keine). Rickie Fowler und der dreimalige Major-Champion Padraig Harrington verpassten ebenfalls einen.

Sie gehörten zu den 10 Spielern, die blieben, um in einem im Wesentlichen bedeutungslosen Playoff zu spielen, um die zweite Alternative zu sein. Es wurde von Ben Taylor gewonnen, der auf dem zweiten Loch für Eagle einlochte.

ENGLISCH ALS DRITTSPRACHE

Carlos Ortiz aus Mexiko beherrscht Englisch, nachdem er in Nordtexas gespielt und letztes Jahr von der Korn Ferry Tour zur PGA Tour aufgestiegen ist, um die Houston Open zu gewinnen.

Englisch ist nicht einmal seine zweite Sprache.

Ortiz, aufgewachsen in Guadalajara, ging auf ein Internat nach Deutschland. Als Teenager sprach er tadellos Deutsch, aber das ist jetzt nicht der Fall. Könnte er ein Gespräch mit Martin Kaymer oder Bernhard Langer führen?

“Ich weiß es nicht. Ich könnte wahrscheinlich“, sagte Ortiz. „Ich spreche es nicht mehr. Ich habe 14 Jahre lang kein Deutsch gesprochen. Aber als ich in Deutschland war, habe ich alles in Deutschland geträumt und gedacht. Ich glaube, ich habe es jetzt verloren.“

Lesen Sie auch  Jeder 'Inside Job'-Charakter-Stimmendarsteller

Ortiz sagte, es sei ein Weihnachten gewesen, als er nach Mexiko nach Hause kam und seine Mutter fragte, was er sich zu Weihnachten wünsche. Der MP3-Player war in seinem Kopf. Ebenso seine zweite Sprache.

Also sagte er ihr: “MP Drei.”

Sie verstand es nicht, also sagte er es mit Nachdruck, ohne zu merken, was er sagte: „MP Drei!“

„Ich kannte es nicht anders“, sagte Ortiz. “Meine Mutter sagt: ‘Wovon redet dieser Typ?'”

Er sagte nicht, ob er die MP3 bekam, es sei denn, er nannte sie MP Tres.

TIMING IST ALLES

Matthew Southgate brauchte ein Birdie auf dem 18. Par-5, um ein Playoff bei den Porsche European Open zu erzwingen. Aber er fuhr ins Wasser, machte Bogey und landete in einem Vierer-Unentschieden auf dem zweiten Platz.

Das Ergebnis brachte ihn auf den 11. Platz auf einer speziellen Drei-Turnier-Punkteliste für die European Tour, die 10 Plätze für die US Open für nicht bereits ausgenommene Spieler bot. Die Liste wurde verwendet, weil es in England wegen der Pandemie keine 36-Loch-Qualifikation gab.

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

Aber eine Entscheidung der USGA wirkte sich zu Gunsten von Southgate aus.

Bernd Wiesberger war in dieser Punkteliste unter den Top 10. Er war auch die Nummer 52 der Weltrangliste, und die Top 60 waren nach den Turnieren der letzten Woche ausgenommen.

Obwohl das Turnier vor der Veröffentlichung der neuesten Rangliste endete, ging die USGA zunächst in der Rangliste nach unten. Wiesberger war bereits durch die Rangliste ausgenommen, so dass Southgate den 10. und letzten Platz belegte.

Die USGA verwendete die Rangliste zuerst, weil sie als Ausnahmekategorie vor der europäischen Punktekategorie angekündigt wurde.

Die endgültige Ranglistenkategorie wurde um eine Woche nach oben verschoben, um etwaige Reisebeschränkungen aufgrund der Pandemie zu berücksichtigen.

NEUE UMGEBUNG

In seinem ersten Major zu spielen war nicht die einzige neue Erfahrung für Garrick Higgo in der PGA Championship. Es war auch das erste Mal, dass er vor Fans antrat.

Der 22-jährige Südafrikaner spielte vor der COVID-19-Pandemie zwei Dutzend Turniere, hauptsächlich auf der Sunshine Tour und einigen Challenge Tour-Events. Fans waren erlaubt, aber nicht viele erschienen.

Lesen Sie auch  D-Backs 'Bumgarner gewinnt den 3. Start in Folge mit 7: 2 gegen Rockies

„So ziemlich ich, mein Caddie und vielleicht meine Mutter“, sagte Higgo. „Das war das erste Mal, dass ich vor einem Publikum spiele. Das hat so viel mehr Spaß gemacht – definitiv 10.000 Mal mehr Spaß.“

Das war ein Hinweis darauf, dass die PGA of America eine Grenze von 10.000 Zuschauern pro Tag festlegte, obwohl die meisten zustimmen würden, dass es sich anfühlte und aussah wie doppelt so viele.

„Ich denke, ich habe es gut gemeistert“, sagte er. „Selbst wenn du schlecht spielst, genießt du es einfach, draußen zu sein.“

Higgo, der in seinen drei Jahren sechs Mal auf verschiedenen Tourneen gewonnen hat, belegte auf Kiawah Island den 64. Platz und machte in seiner Schlussrunde von 69 acht Birdies. Er bekommt nächste Woche einen weiteren Sprung bei einem Major bei den US Open in Torrey Pines.

Aber zuerst erhielt er diese Woche in South Carolina eine ausländische Ausnahme für die Palmetto-Meisterschaft im Congaree. Der Andrang wird nicht mehr so ​​groß sein wie bei Kiawah – aber immer noch mehr, als er es gewohnt war.

DIVOTEN

Ben Crenshaw wurde nach Nick Price als 79. Person zum Memorial Honoree ausgewählt. Der zweimalige Masters-Champion wird nächstes Jahr beim Memorial in Muirfield Village geehrt. … Patrick Reed beim Memorial Fünfter wurde und die 35-Millionen-Dollar-Marke an Karrieregewinnen auf der PGA Tour überschritten hat. … Die British Open bietet zusätzliche Qualifikationsplätze bei den Irish Open und zwei Challenge Tour-Events. Dies soll Spielern entgegenkommen, die sich möglicherweise für die endgültige Qualifikation in Großbritannien angemeldet haben, und Reiseprobleme im Zusammenhang mit der Pandemie beseitigen.

STAT DER WOCHE

Brian Stuard hat sich in Springfield, Ohio, jeweils einen Platz bei den US Open erkämpft, wobei er sich jeweils die letzten vier und sechs der letzten acht Mal qualifizieren konnte.

LETZTES WORT

“Ich weiß nicht, ob 10 von 10 dem gerecht werden.” — Wilson Furr, der gebeten wurde, seine Aufregung zu beschreiben, nachdem er von einem Ersatzspieler aus der lokalen Qualifikation zu einem Platz bei seinen ersten US Open gewechselt war.

___

Mehr AP-Golf: https://apnews.com/hub/golf und https://twitter.com/AP_Sports

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.