Ontario hat AstraZeneca angehalten. Kann ich meine zweite Dosis früher bekommen?

Vaxx Populi: Ontario und Alberta haben die ersten Dosen von AstraZeneca eingestellt. Was bedeutet das für diejenigen, die bereits eine hatten?

Nahezu alle 2,3 Millionen Dosen des AstraZeneca COVID-19-Impfstoffs in Kanada befinden sich in den Armen der Kanadier. Ontario hat nur noch 50.000 Dosen von seiner 900.000 Zuteilung übrig. Alberta hat 8.200 Dosen übrig, nachdem die Provinz 225.000 Albertanern Schüsse gegeben hat, während Quebec hat sein Angebot so gut wie erschöpft. Als Ontario und Alberta am Dienstag bekannt gaben, dass sie die Verabreichung des AstraZeneca-Impfstoffs als erste Dosis einstellen würden, stellten viele Leute sofort die gleiche Frage: Was zum Teufel passiert als nächstes?

Warum geben die Provinzen keine ersten Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs?

Albertas medizinischer Gesundheitsbeauftragter Dr. Deena Hinshaw erklärte Einer der Gründe war, dass die Provinz nicht weiß, wann künftige Vorräte kommen werden, und ihre verbleibenden Vorräte für zweite Dosen aufbewahren möchte. Ontarios medizinischer Gesundheitsbeauftragter Dr. David Williams sagte, seine Provinz war Verschiebung der ersten Dosen “aus Vorsicht” wegen steigender Zahlen von a potenziell tödlicher Blutgerinnselzustand bekannt als Impfstoff-induzierte thrombotische Thrombozytopenie (VITT) berichtet in denen, die den AstraZeneca-Impfstoff gegeben haben.

Obwohl Experten erklären, dass das Risiko, an VITT zu erkranken, äußerst selten ist, gab es eine höhere Anzahl von Fällen weltweit durch Überwachungssysteme nach der Impfung nachgewiesen. Während Kanadas Rate Ende April bei etwa 1 zu 100.000 lag, melden einige europäische Nationen jetzt ein VITT-Risiko von etwa 1 zu 26.000.

Warum ändert sich das VITT-Risikoverhältnis?

Erstens kann es eine Weile dauern, bis sich mögliche unerwünschte Ereignisse durch nationale und internationale Überwachungsberichtssysteme durchsetzen und Forscher Muster in den Daten finden. Zuvor wurden rund 20 Millionen Dosen AstraZeneca verabreicht Die ersten Fälle von VITT wurden Mitte März öffentlich identifiziert. Und es dauerte herum Sechs Wochen, bis Kanadas erster Fall gemeldet wird Mitte April. Jetzt, da das medizinische Personal an vorderster Front nach Symptomen von VITT sucht, werden Fälle schneller gemeldet und die Verhältnisse aktualisiert. Zum Beispiel Berichte über neue Fälle von VITT in Ontario wurden am späten Montag von der Regierung empfangen, erklärten Beamte. Und diese neuen Daten haben das Risikoverhältnis von einem Fall von VITT pro 100.000 Dosen auf einen von 58.000 geändert.

In Skandinavien, das über ein weltberühmtes System zur Erfassung und Interpretation von Gesundheitsdaten verfügt, sind die Quoten sogar noch niedriger. Dr. David Fisman, Epidemiologe an der Universität von Toronto, sagte Macleans In Norwegen, das ein Verhältnis von einem Fall von VITT zu jeweils 26.000 verabreichten Dosen gemeldet hatte, ist dieses Verhältnis nun auf eins von 16.000 gesunken.

Was ist das Risiko von VITT in einer zweiten Dosis von AstraZeneca?

Derzeit basiert das mit zweiten Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs verbundene VITT-Risiko auf Daten aus dem Vereinigten Königreich, das es verabreicht hat Dutzende Millionen Dosen. Nach Angaben aus Großbritannien besteht dieses Risiko ungefähr einer von einer Million für diejenigen, die zweite Dosen erhalten haben, (sechs Fälle in 5,9 Millionen Sekunden Dosen.)

Wird den Menschen AstraZeneca oder ein anderer Impfstoff für ihre zweite Dosis zugewiesen oder können sie wählen?

An diesem Thema wird derzeit von den Regierungen gearbeitet. Wie ein Beamter aus Ontario in einem Briefing an die Medien erklärte, gibt es solche Viele Faktoren, die abgewogen werden müssen, einschließlich des Versandplans für zweite Dosen, des 16-wöchigen Dosierungsintervalls, Bedenken hinsichtlich der VITT für diejenigen, die zweite Dosen erhalten, sowie eine bevorstehende Studie aus Großbritannien, in der die Sicherheit und Wirksamkeit des Mischens und Mischens untersucht wird. passende COVID-19-Impfstoffe.

Erklären Sie diese Mix-and-Match-Option?

Anfang dieses Jahres startete die Universität Oxford eine Studie, um herauszufinden, was passieren würde, wenn Menschen eine Dosis eines viralen Vektorimpfstoffs (AstraZeneca) und eine andere Dosis eines mRNA-Impfstoffs (Pfizer) erhalten würden. Es heißt das Vergleich der COVID-19-Impfplan-Kombinationsstudieoder kurz die Com-COV-Impfstoffstudie. Und als mehr Impfstoffe zugelassen wurden, startete Oxford eine zweite Studie (Com-COV2) Untersuchung von Kombinationen von noch mehr viralen und mRNA-Optionen, einschließlich Moderna.

Theoretisch kann die Verwendung eines Mix-and-Match-Systems eine bessere Immunantwort hervorrufen. “Stellen Sie sich eine Impfung vor, bei der unser Immunsystem mit einer roten Fahne versehen wird. Hier ist etwas, nach dem Sie Ausschau halten sollten.” Dr. Alan Bernstein, CEO von CIFAR, einer in Toronto ansässigen globalen Forschungsorganisation, sagte Macleans im Februar. “Wenn Sie also zuerst mit dem mRNA-Impfstoff arbeiten, aktivieren Sie einen Zweig unseres Immunsystems.” Bernstein schlägt vor, diesen ersten Impfstoff als unsere „Luftwaffe“ zu betrachten. Dann, sagt er, führen Sie ein paar Wochen später einen der viralen Vektorimpfstoffe ein, der dem Immunsystem sagt: “Sie haben diesen Typen schon einmal gesehen, aber ich werde ihn in einem anderen Format präsentieren”, sagt er Bernstein. „Und so wird es einen anderen Zweig unseres Immunsystems aktivieren. Betrachten Sie es als unsere Marine. Und jetzt haben Sie die Luftwaffe und die Marine aktiviert und haben eine doppelte Bedrohung gegen diesen eingehenden Virus. “

Die Ergebnisse der ersten Com-COV-Studie zu AstraZeneca und Pfizer sind jeden Tag fällig. Bis sie diese Ergebnisse sehen können, müssen die Regierungen davon ausgehen, dass diejenigen, die die ersten Dosen von AstraZeneca erhalten haben, die zweiten Dosen des gleichen Impfstoffs erhalten.

Wann kommen weitere AstraZeneca-Dosen an?

Am Mittwoch, kurz nach Generalmajor. Dany Fortin kündigte an, dass 655.000 Dosen AstraZeneca irgendwann im Mai in Ontario eintreffen werden. Ontario gab bekannt, dass die Lieferung nächste Woche an die Provinzen verteilt wird, wobei der Anteil von Ontario 254.500 Dosen beträgt. Außerdem werden alle in Ontario eintreffenden Dosen für die zweite Dosis vergeben.

Können wir die Verabreichung von zweiten Dosen beschleunigen?

Auf diesen AstraZeneca-Dosen, die sich noch in Fläschchen befinden, tickt eine Uhr. Sie kamen in einer Sendung von 1,5 Millionen Dosen aus den USA an, und in einer Pressekonferenz am 5. April erklärte Fortin, dass zwei Drittel der Dosen in dieser Sendung im Mai ablaufen, der Rest im Juni. (Am Mittwoch bestätigten Beamte aus Ontario den Ablaufzeitpunkt.)

Viele Kanadier sind mehr als bereit, diese zweiten AstraZeneca-Dosen zu erhalten, bevor sie weggeworfen werden müssen, wenn die Reaktion in den sozialen Medien Anzeichen dafür sind. Zur gleichen Zeit, als die Beamten von Ontario die neue Lieferung von AstraZeneca-Dosen ankündigten, bekräftigten sie auch, dass das derzeitige Intervall von bis zu 16 Wochen zwischen den Dosen eingehalten werden würde. Da alle Impfungen mit der ersten Dosis in einer Provinzdatenbank erfasst sind, würden die Beamten sicherstellen, dass Bewohner, für die keine zweite AstraZeneca-Dosis vorgesehen ist, diese Termine über dieselben Kanäle (z. B. Apotheken oder) buchen Kliniken), wie sie für die ersten Dosen verwendet werden.

Während Kanada das bislang komplexeste Impfprojekt des Landes auf den Weg bringt, Macleans die Geschenke Vaxx Leute, eine fortlaufende Serie, in der Patricia Treble die dringendsten Fragen im Zusammenhang mit den neuen COVID-19-Impfstoffen behandelt. Senden Sie uns eine Frage, die Sie gerne beantwortet hätten, [email protected] Wenn Sie spezielle Fragen zu Ihrer eigenen Gesundheit haben, empfehlen wir Ihnen, einen Hausarzt oder die örtliche Gesundheitsbehörde in Ihrer Nähe zu konsultieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.