Olympia Dukakis, die einen Oscar für Moonstruck gewonnen hat, stirbt im Alter von 89 Jahren

Olympia Dukakis, die erfahrene Bühnen- und Filmschauspielerin, deren Gespür für mütterliche Rollen ihr half, einen Oscar als Chers Mutter in der romantischen Komödie zu gewinnen Mondsüchtig, ist gestorben. Sie war 89 Jahre alt.

Laut Allison Levy, ihrer Agentin bei Innovative Artists, starb Dukakis am Samstagmorgen in ihrem Haus in New York City. Eine Todesursache wurde nicht sofort freigegeben.

Sie gewann ihren Oscar durch eine überraschende Kette von Umständen, beginnend mit der Empfehlung der Autorin Nora Ephron, Meryl Streeps Mutter in der Filmversion von Ephrons Buch zu spielen Sodbrennen. Dukakis bekam die Rolle, aber ihre Szenen wurden aus dem Film herausgeschnitten. Um es wieder gut zu machen, besetzte Regisseur Mike Nichols sie in seinem Hit-Stück Soziale Sicherheit. Regisseur Norman Jewison sah sie in dieser Rolle und warf sie ein Mondsüchtig.

Dukakis gewann den Oscar für die beste Nebendarstellerin und Cher nahm die Trophäe für die beste Schauspielerin mit nach Hause.

Sie bezeichnete ihren Sieg 1988 als “das Jahr der Dukakii”, da es auch das Jahr war, in dem der Gouverneur von Massachusetts, Michael Dukakis, ihr Cousin, der Präsidentschaftskandidat der US-Demokratischen Partei war. Bei der Zeremonie hielt sie ihren Oscar hoch über den Kopf und rief: “OK, Michael, lass uns gehen!”

Dukakis, links, posiert mit ihrem Moonstruck-Co-Star Cher. Das Duo erhielt Auszeichnungen für seine Leistungen, darunter Golden Globes und Academy Awards. (Reed Saxon / File / germanic)

Dukakis, der in Lowell, Massachusetts, geboren wurde, hatte sich schon früh danach gesehnt, Schauspieler zu werden, und hatte gehofft, am College Theater studieren zu können. Ihre griechischen Eltern mit Migrationshintergrund bestanden darauf, dass sie eine praktischere Ausbildung absolvierte, und so studierte sie Physiotherapie an der Boston University mit einem Stipendium der National Foundation for Infantile Paralysis.

Nach ihrem Bachelor-Abschluss arbeitete sie in einem unterbesetzten Krankenhaus in Marmet, West Virginia, und im Krankenhaus für ansteckende Krankheiten in Boston. Aber die Verlockung des Theaters führte sie schließlich dazu, Theater an der Boston University zu studieren.

Es war eine schockierende Veränderung, sagte sie 1988 einem Interviewer und stellte fest, dass sie von der ruhigen Welt der Wissenschaft zu einer Welt übergegangen war, in der die Schüler die Lehrer routinemäßig angeschrien hatten.

“Ich dachte, sie wären alle verrückt”, sagte sie. “Es war wundervoll.”

Bühne war 1. Liebe

1960 gab sie ihr Off-Broadway-Debüt und zwei Jahre später hatte sie eine kleine Rolle in Die Aspen Papers Auf dem Broadway. Nach drei Jahren mit einem regionalen Theater in Boston zog Dukakis nach New York und heiratete den Schauspieler Louis Zorich.

In den ersten Jahren ihrer Ehe gab es kaum Schauspieljobs, und Dukakis arbeitete als Barkeeper, Kellnerin und andere Jobs.

Sie und Zorich hatten drei Kinder – Christina, Peter und Stefan. Sie entschieden, dass es zu schwierig war, Kinder in New York mit begrenztem Einkommen zu erziehen, und zogen die Familie in ein jahrhundertealtes Haus in Montclair, einem Vorort von New York in New York. Zorich starb im Januar 2018 im Alter von 93 Jahren.

Dukakis wurde auch mit einem Stern geehrt, nachdem er 2013 auf dem Hollywood Walk of Fame enthüllt wurde. Neben ihrer Tätigkeit auf der Bühne und auf der Leinwand leitete sie zwei Jahrzehnte lang die Whole Theatre Company in Montclair, New Jersey, und spezialisierte sich auf klassische Dramen. (Mario Anzuoni / Reuters)

Dukakis ‘Oscar-Sieg sorgte dafür, dass die mütterlichen Filmrollen weiter kamen. Sie war Kirstie Alleys Mutter in Schau wer spricht und seine Fortsetzung, Schauen Sie, wer auch spricht, die sardonische Witwe in Stahlmagnolien und die überhebliche Frau von Jack Lemmon (und Mutter von Ted Danson) in Papa.

Zu ihren jüngsten Projekten gehörte die TV-Miniserie 2019 Geschichten der Stadt und der kommende Film Nicht zu vergessen.

Aber die Bühne war ihre erste Liebe. Zwei Jahrzehnte lang leitete sie die Whole Theatre Company in Montclair, New Jersey, und spezialisierte sich auf klassische Dramen.

“Mein Ziel war es nicht, den Oscar zu gewinnen”, kommentierte Dukakis sie Mondsüchtig Sieg. “Es war die große Rolle zu spielen.”

Das gelang ihr in New Yorker Produktionen wie Bertolt Brechts Mutter Mut und ihre Kinder, Eugene O’Neills Lange Tagesreise in die Nacht und Tennessee Williams Das Rose Tattoo.

Lesen Sie auch  Fans brechen in Wembley inmitten chaotischer Szenen ein

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.