Offshore-Firma verbindet den BBC-Vorsitz mit dem sanktionierten russischen „Nickel King“ | Richard Scharf

Der Vorsitzende der BBC nutzte ein Offshore-Unternehmen der Kaimaninseln, um in ein Kryptogeschäft zu investieren, das von einem jetzt von Sanktionen betroffenen russischen Oligarchen gegründet wurde.

Richard Sharp war ein früher Investor in Atomyze, einem Schweizer Blockchain-Unternehmen, das vom Oligarchen Vladimir Potanin gegründet wurde. Potanin, auch bekannt als „Nickel King“, hat mit Wladimir Putin Eishockey gespielt und war einer der Oligarchen, die in den Kreml gerufen wurden, als Russland in die Ukraine einmarschierte.

Potanin wurde im Juni von der britischen Regierung im Rahmen eines harten Vorgehens gegen „Putins inneren Zirkel“ mit Sanktionen belegt. Das Auswärtige Amt sagte, der Oligarch – der einst als Russlands reichster Mann galt – wurde ins Visier genommen, weil er „weiterhin Reichtum anhäuft, während er Putins Regime unterstützt“.

Es ist unklar, wie der Russe ins Geschäft mit Sharp kam, einem ehemaligen Goldman-Sachs-Banker und Spender der konservativen Partei, der von Boris Johnsons Regierung zum Vorsitzenden der BBC ernannt wurde.

Die zuvor nicht gemeldete Investition von Sharp in das Kryptogeschäft Atomyze des Oligarchen wurde 2019 über ein Unternehmen auf den Kaimaninseln namens ABCP GP Ltd getätigt. Die Kaimaninseln sind ein Offshore-Steuerparadies, das dafür bekannt ist, begrenzte Finanzdokumente darüber zu veröffentlichen, wem Unternehmen gehören.

Atomyze nutzt die Blockchain-Technologie für den Handel mit Rohstoffen, insbesondere mit Metallen, die von Potanins Nornickel-Unternehmen produziert werden, das den Weltmarkt für Nickel dominiert.

Der künftige BBC-Vorsitzende wurde anschließend für zwei Monate Firmendirektor von Atomyze. Obwohl Sharp inzwischen von dieser Funktion zurückgetreten ist, zeigen Schweizer Firmenunterlagen, dass eine Person, die für das Personal Investment Office von Sharp arbeitet, weiterhin im Verwaltungsrat sitzt.

Lesen Sie auch  Treffen Sie die Guptas, Symbole der südafrikanischen Korruption

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Sharp gegen eine der kürzlich eingeführten britischen Regierungssanktionen verstoßen hat, die laufende Finanzgeschäfte mit Potanin oder seinen Unternehmen verhindern würden.

Sharp wurde zum Vorsitzenden der BBC ernannt, nachdem er zuvor Hunderttausende von Pfund an die Konservative Partei gespendet hatte. Seine lange Karriere in der City of London umfasste eine erfolgreiche Tätigkeit als Bankier bei Goldman Sachs – wo ein junger Rishi Sunak für ihn arbeitete – bevor er in den Bereich private Investitionen wechselte und leitende Positionen in der britischen Kunstszene übernahm.

Sein persönliches Vermögen ist so groß, dass er sein Jahresgehalt von 160.000 Pfund für den Teilzeitjob bei der BBC für wohltätige Zwecke spendet.

Sharp wurde zusammen mit BBC-Generaldirektor Tim Davie und einer Reihe prominenter BBC-Journalisten von der russischen Regierung seit dem Einmarsch in die Ukraine verboten, in das Land einzureisen, da der britische Sender über den Konflikt berichtete.

Ein Sprecher von Sharps Investment Trust sagte, er habe „seit langem Interesse an einer Reihe aufstrebender Technologieunternehmen“. Sie betonten, dass gegen Potanin keine Sanktionen verhängt worden seien, als Sharp in das von den Schweizer Behörden regulierte Unternehmen des Oligarchen investierte.

Der Sprecher sagte, Sharp habe seine Investitionen im Mai 2020 in einen Blind Trust gesteckt – eine Vereinbarung, bei der finanzielle Vermögenswerte von einem Dritten verwaltet werden, um Interessenkonflikte zu vermeiden – nachdem er vom damaligen Kanzler Sunak als Finanzberater eingestellt worden war.

Sie fügten hinzu: „Die Vereinbarung wurde beibehalten, nachdem Sharp Vorsitzender der BBC geworden war. Dieser blinde Trust hat die Interessen von ABCP GP Ltd und Atomyze Switzerland seit seiner Gründung professionell verwaltet, in völliger Unabhängigkeit von Herrn Sharp und nach alleinigem Ermessen des Trusts.

Lesen Sie auch  ASX geht mit $80b Router in die Korrektur

„Zum jetzigen Zeitpunkt haben der blinde Trust und damit Herr Sharp keine finanziellen oder geschäftsführenden Interessen an Unternehmen, die Herrn Potanin gehören und von ihm kontrolliert werden.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.