Home » NT-Chefminister Michael Gunner debattiert mit dem Senator von Texas über das Impfmandat

NT-Chefminister Michael Gunner debattiert mit dem Senator von Texas über das Impfmandat

by drbyos
0 comment

Der amerikanische Politiker Ted Cruz hat Australiens Umgang mit der Covid-Pandemie getestet. Heute hat sich einer unserer eigenen Politiker gewehrt.

Ministerpräsident Michael Gunner griff einen umstrittenen amerikanischen Politiker an, der die Einführung des breiten Mandats des Covid-Impfstoffs im Northern Territory kritisierte.

Letzte Woche kritisierte der texanische Senator Ted Cruz, ein Republikaner, den Umgang der australischen Regierung mit der Pandemie und nannte sie in einem vernichtenden Beitrag „beschämend und traurig“.

Er teilte ein Video einer Pressekonferenz von Herrn Gunner, in der der Ministerpräsident Bußgelder für Personen ankündigte, die sich nicht an die strengen Impfvorschriften hielten.

„Ich liebe Australier. Seine Geschichte der harten Unabhängigkeit ist legendär; Ich habe immer gesagt, dass Australien das Texas des Pazifiks ist “, sagte Cruz.

„Die Covid-Tyrannei Ihrer aktuellen Regierung ist beschämend und traurig. Individuelle Freiheit zählt. Ich bin bei den Menschen in Australien.“

Sein Beitrag stieß online auf eine massive Resonanz, und am Montag schloss sich Gunner an und verteidigte seinen Ansatz gegenüber Covid.

Hallo Ted Cruz, guten Morgen aus dem Northern Territory in Australien. Hier sind einige Fakten. Fast 70.000 Texaner sind auf tragische Weise an Covid gestorben. Es gab keine Todesfälle im Territorium. Wusstest du das?” er schrieb.

Er erklärte weiter, dass Impfungen der Schlüssel zum Schutz gefährdeter Ureinwohner seien, die zur “ältesten zusammenhängenden Lebenskultur der Welt” gehörten.

„Wir haben alles Notwendige getan, um das Territorium zu schützen. Das hielt uns sicher UND frei. Wir waren nur acht Tage in 18 Monaten eingesperrt. Unsere Firmen und Schulen sind alle geöffnet. Wusstest du das?” er sagte.

Lesen Sie auch  Erklärt | Was ist „Immunitätsschuld“ und wird sie durch Coronavirus-Sperren verursacht?

„Wir brauchen deine Vorträge nicht, danke Freund. Sie wissen nichts über uns. Und wenn Sie gegen einen lebensrettenden Impfstoff sind, dann sind Sie sicherlich nicht bei Australien.

“Ich liebe Texas (go Longhorns), aber wenn es um Covid geht, bin ich froh, dass wir nicht wie Sie sind.”

Die Regeln des Northern Territory bedeuten, dass Zehntausende von Arbeitern mit Geldstrafen belegt oder von ihren Arbeitsplätzen ausgeschlossen werden können, wenn sie sich nicht impfen lassen.

Arbeiter, die mit der Öffentlichkeit interagieren, müssen ihre erste Punktion bis zum 12. November erhalten und die zweite Dosis muss bis zum 24. Dezember abgeschlossen sein.

Personen, die dies verweigern, werden nicht an Ihrem Arbeitsplatz zugelassen und können mit einer Geldstrafe von 5.000 US-Dollar belegt werden.

Nur 222 Menschen haben sich im Territorium mit dem Virus infiziert und kein einziger ist gestorben.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.