NSW verzeichnet an einigen Stellen weit verbreiteten Regen mit bis zu 75 mm

WIDESPREAD-Regen fiel am Wochenende über NSW.

Und einige der größten Stürze wurden in den Regionen Nordwest und Zentralwesten verzeichnet, die am meisten ausgetrocknet waren.

Nach Angaben des Bureau of Meteorology hat Cobar in der vergangenen Woche 62 mm, West Wyalong 68 mm, Gilgandra 68 mm, Coonamble 65,4 mm, Orange 64 mm, Dubbo 49,2 mm, Coonabarabran 49 mm und Grenfell 57,6 mm aufgezeichnet.

Auch Lightning Ridge mit 74,4 mm, Brewarrina 52,4 mm, Walgett 48,4 mm, Nundle 60 mm, Tamworth 53 mm, Wilcannia 50 mm und Cowra 48,6 mm verzeichneten große Stürze.

Dan Cooper, Vorsitzender des Getreideausschusses der NSW Farmers Association, aus Pullabooka nordöstlich von West Wyalong, sagte, er habe am Wochenende etwa 45 mm erhalten.

“Nach dem Regen vor zwei Wochen dauerte es nicht lange, bis Wasser und Pfützen auf dem Boden flossen”, sagte Cooper.

Herr Cooper sagte, dass alle Winterkulturen in der Region gepflanzt worden seien, obwohl einige Landwirte Weiden säten, damit sie aufgrund der feuchten Bedingungen aufgehalten würden.

“Der Juni kann hier im Allgemeinen ein kalter und nasser Monat sein, aber dies ist einer der feuchtesten Junes, die wir seit langem hatten”, sagte er.

Während sich der Boden jetzt abzukühlen begann, sagte Herr Cooper, das Wetter sei wärmer als normal und kein Frost habe zum Wachstum von Weiden und Pflanzen beigetragen.

Der Agrarwissenschaftler Tom Cullen von Delta Agribusiness aus Coonamble sagte, sie hätten vor zwei Wochen bis zu 90 mm und am Wochenende weitere 40-60 mm erhalten.

“Sie könnten vorher eine Linie durch Coonamble ziehen, wenn die im Süden eine ziemlich gute Saison haben und die im Norden noch trocken sind”, sagte Cullen.

Lesen Sie auch  China verspottet Australien wegen des Boykotts der Olympischen Winterspiele, kommentiert Scott Morrison

“Die Bauern im Norden brauchten diesen ersten Regen wirklich.”

Herr Cullen sagte, die meisten Leute hätten die Aussaat beendet, aber es gab einige, die Weizen oder Kichererbsen in der Spätsaison abschlossen, die sie jetzt möglicherweise nicht pflanzen würden.

“Der Regen am Wochenende hat definitiv das (Boden-) Profil gefüllt”, sagte er.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.