NRL-Chef Andrew Abdo startet die Indigene Runde und lobt Latrell Mitchell dafür, dass er Rassisten gerufen hat

Der jüngste Kampf des indigenen NRL-Spielers Latrell Mitchell gegen Rassenmissbrauch im Internet war ein Wendepunkt für die Rugby-Liga.

Nach Jahren unerbittlichen Missbrauchs ergriff er letzten Monat Maßnahmen und meldete zwei Männer der Polizei wegen rassistischer Social-Media-Nachrichten, die er erhalten hatte.

Jetzt, da sich die NRL auf die indigene Runde vorbereitet, hat die Liga seine Aktionen und ihre Absicht anerkannt, den Fokus darauf zu richten, Missbrauch aus dem Spiel zu entfernen.

“Wir haben unglaubliche Tapferkeit von Latrell Mitchell gesehen”, sagte NRL-Chef Andrew Abdo beim Start.

“Er ist aufgestanden und wir konnten mit der Polizei zusammenarbeiten. Infolgedessen haben wir Strafanzeigen und Fans, die aus dem Spiel genommen werden – das werden wir auch weiterhin tun.”

Der Außenverteidiger der Rabbitohs möchte, dass indigene Spieler besser geschützt und dabei unterstützt werden, ein solches Verhalten hervorzurufen.

Latrell Mitchell möchte, dass indigene Spieler einen besseren Schutz vor missbräuchlichem Verhalten erhalten.((

AAP: Dan Himbrechts

)

Abdo sagte, die Liga arbeite daran, dies zu erreichen.

“Wir werden nicht aufhören und nicht langsamer werden. Tatsächlich beschleunigen wir”, sagte er.

“Wir haben mehr Raffinesse als jemals zuvor und wir haben eine großartige Beziehung zu den richtigen staatlichen Behörden. Das bedeutet, dass wir viel stärker handeln können als in der Vergangenheit.”

Abdo möchte, dass sich mehr indigene Spieler zu Wort melden als Mitchell. Er hat geschworen, sie zu beschützen und Straftäter zu bestrafen.

“Ich habe öffentlich gesagt und ich kommuniziere auch privat mit den Spielern, dass unsere Ressourcen dazu da sind, sie zu schützen. Deshalb ermutigen wir die Spieler, Stellung zu beziehen und uns so viele Informationen wie möglich zur Verfügung zu stellen, damit wir darauf reagieren können”, sagte er sagte.

NRL erkennt Rassismus als Problem an

Abdo scheut sich nicht vor dem beständigen Problem des Rassismus und anderer Verleumdungen im Spiel.

Er applaudierte allen Spielern, die sich dagegen gewehrt hatten.

“Andere Spieler sind möglicherweise nicht an die Börse gegangen, haben aber mit uns zusammengearbeitet und uns Informationen zur Verfügung gestellt, damit wir Maßnahmen ergreifen können.

“Wir werden nicht in den Hintergrund treten [and will instead act] damit Menschen, die unangemessen handeln, aus unserem Spiel ausgeschlossen werden.

“Sie sind nicht willkommen. Wir ergreifen Maßnahmen. Wir können Fans oder Stakeholder aus dem Spiel entfernen, wenn sie sich nicht an die Werte halten, für die wir stehen.”

Wie das NRL auf indigene Anliegen hört

Das Spiel hat es zur Priorität gemacht, mehr auf die darin enthaltenen indigenen Stimmen zu hören.

Laut Abdo ist es entscheidend, indigenen Spielern einen sicheren Raum zu bieten, in dem sie wissen, dass ihre Stimme gehört wird, um Veränderungen herbeizuführen.

“Wir haben das große Glück, dass wir einen Beirat für indigene Spieler mit einer Reihe führender Spieler haben: Latrell Mitchell, Cody Walker, Ryan James und andere Spieler”, sagte er.

“Das ist eine großartige Gelegenheit für uns, direkt von den Spielern zu hören und auch mit den Spielern zu kommunizieren.”

Cobble Cobble-Frau und australische Rugby-League-Kommissarin Megan Davis ist stolz darauf, dass Veränderungen stattfinden, ist aber der Meinung, dass noch ein langer Weg vor uns liegt.

“Indigene Völker waren nicht so zuversichtlich, sich gegen Rassismus zu behaupten, und ich bin stolz darauf, dass er (Mitchell) die Unterstützung hat, aufzustehen, wenn er von Trollen in sozialen Medien angegriffen wird und rassistischer Verleumdung ausgesetzt ist, weil dies rechtswidriges Verhalten ist “, Sagte Professor Davis.

Eine Gruppe von NRL-Spielern kniet mit einer Flamme im Hintergrund um Latrell Mitchell
Die australische Rugby-League-Kommissarin Megan Davis sagt, dass indigene Spieler die Geschichte des Spiels geprägt haben.((

AAP: Daniel Pockett

)

Sie stimmte zu, dass indigene Spieler geschützt, ermächtigt und gefeiert werden müssten.

“Auf dem Feld sind unsere indigenen Spieler Superstars”, sagte sie.

“Latrell Mitchell, Cody Walker, Jack Wighton, David Fifita, Blake Ferguson – stellen Sie sich ein Spiel ohne diese Namen vor – ohne den großen Jonathon Thurston oder Greg Inglis oder Artie Beetson.

“Indigene Spieler haben unsere Geschichte geprägt und bauen unsere Zukunft auf.”

Sie sagte, eine bessere Zukunft zu finden, bedeute, den Spielern und den Menschen in ihren Gemeinden zuzuhören.

“Der Beirat der indigenen Spieler ist eine weitere Stimme, um sicherzustellen, dass wir der indigenen Gemeinschaft in der Rugby-Liga immer zuhören”, sagte sie.

Wird geladen

Diese Woche ist die jährliche indigene Runde des NRL, in der die Menschen und die Geschichte der First Nations, ihr Beitrag und ihre Kultur gefeiert werden.

Alle 16 Clubs werden von Indigenen inspirierte Trikots tragen.

“Ich bin wirklich glücklich und dankbar, dass ich Teil der Indigenous Round sein kann, und ich liebe es wirklich, dieses Trikot zu tragen. Es ist wirklich demütig”, sagte Blake Ferguson, Spieler der Indigenous Eels.

“Jedes Mal, wenn ich ein Trikot für die Indigenous Round oder All Stars anziehe, liegt es mir sehr am Herzen und ich weiß, dass ich da raus gehe, um für meine Familie, mein Erbe und all die Freunde und Familie zu spielen, die es nicht getan haben.” hatte die Gelegenheit im NRL. “

.

Lesen Sie auch  Pac-12-Turnierplan, Klammer, Sendeinformationen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.