Home » Nintendo Switch unterstützt endlich Bluetooth-Audio – aber Vorsicht vor der Verzögerung

Nintendo Switch unterstützt endlich Bluetooth-Audio – aber Vorsicht vor der Verzögerung

by drbyos
0 comment
Vergrößern / Bluetooth on Switch, präsentiert als eine übermäßig wörtliche Bildübersetzung des Konzepts.

Sam Machkovech

In einem unerwarteten Update am Dienstagabend hat Nintendo den Kurs bei einer der größten Einschränkungen der tragbaren Switch-Konsole umgekehrt: Bluetooth-Audiounterstützung. Diese Funktionalität ist jetzt in der 13.0-Firmware des Systems verfügbar, die in allen Switch-Regionen zum Download verfügbar ist.

Bis zu diesem Update hatten Switch-Konsolen eine tragbare Audiofunktion, die das genaue Gegenteil von Smartphones wie dem iPhone war, da der Switch nur mit kabelgebundenen Kopfhörern über die integrierte 3,5-mm-Kopfhörerbuchse der Konsole funktionierte. Im Handheld-Modus ist diese Einschränkung möglicherweise erträglicher, da das System in Ihren Händen liegt, sodass ein schnurgebundenes Headset etwas mehr Sinn macht.

Wenn Nintendo Switch hingegen an einen Fernseher angedockt ist, werden die Headset-Optionen eingeschränkter. Ohne Bluetooth-Audiounterstützung müssten Switch-Benutzer entweder ein 3,5-mm-Verlängerungskabel an ihr Entertainment-Center anschließen oder einen drahtlosen Kopfhörer verwenden, der mit einem Switch-kompatiblen USB-Dongle geliefert wurde, der in einen der offenen Schalter des Switch-Docks eingesteckt werden müsste Häfen. Dies steht im Gegensatz zu modernen Xbox- und PlayStation-Konsolen, die sowohl für 3,5-mm-Buchsen in ihren Gamepads als auch für integrierte drahtlose Funktionen in den Konsolen selbst mehr Optionen bieten.

Kabelfreiheit, kostenpflichtig

Abhängig von den fraglichen Bluetooth-Kopfhörern kann das Update 13.0 von Switch einfach genug sein, um es in Betrieb zu nehmen. Öffnen Sie das Einstellungsmenü des Switch, wählen Sie die neue dedizierte Registerkarte “Bluetooth” und gehen Sie in ein Kopplungsmenü. Bringen Sie Ihre bevorzugten Kopfhörer in ihren eigenen “Pairing” -Modus, und sie sollten auf dem Bildschirm Ihres Switches erscheinen. Dies funktioniert wie so ziemlich jedes andere Bluetooth-Pairing-Interface, das Sie je gesehen haben.

Jede Switch-Konsole unterstützt bis zu 10 gespeicherte Bluetooth-Pairings, obwohl sich jeweils nur ein Bluetooth-Headset aktiv mit einem Switch verbinden kann. Apropos Grenzen: Im Bluetooth-Audiomodus können sich nur zwei “Controller” gleichzeitig mit einem Nintendo Switch verbinden, und Nintendo sagt, dass ein einzelnes Paar Joy-Cons als zwei Controller zählt. Wenn Sie also Bluetooth-Audio verwenden möchten, während Sie mit einer zweiten Person spielen, müssen beide Personen entweder eine Joy-Con zur Seite drehen oder stattdessen Gamepads im “Pro”-Stil wählen.

Dieser Konflikt zwischen Headsets und Switch-Gamepads ist wohl ein Nebenprodukt der Bluetooth-Unterstützung von Switch – da das System einen Bluetooth 4.1-Controller verwendet, um mit seinen drahtlosen Gamepads zu kommunizieren. Selbst wenn die Bandbreite des Switch BT-Controllers begrenzt ist, spart er jedoch etwas Latenz, indem er eine wichtige BT-Funktion blockiert. Switch deaktiviert standardmäßig alle Bluetooth-Headset-Mikrofone (obwohl Switch-Spiele im Allgemeinen sowieso kein Mikrofon-Audio unterstützen).

Trotz dieser Aufmerksamkeit für die BT-Bandbreite hat Nintendo ein inhärentes Problem mit Spielen in Kombination mit den meisten Bluetooth-Headsets nicht auf magische Weise gelöst: verzögertes Audio. Meine Tests sowohl mit Google Pixel Buds als auch mit Surface Headphones ergaben merkliche Verzögerungen zwischen der Aktion auf dem Bildschirm und dem Auslösen ihrer jeweiligen Geräusche in meinen über Bluetooth verbundenen Headsets – genug Verzögerung, um ein Fernsehgerät zurückzugeben, wenn sein Ton so versetzt war.

Dies wäre eine großartige Zeit, um mich auf eine meiner neueren Bluetooth-Optionen zu stützen, die True Wireless Earbuds von Razer, die als Option einen batterieentladenen Audiomodus mit geringer Latenz bieten. Leider weigerte sich mein Switch, diese Ohrhörer im Kopplungsmodus zu erkennen, obwohl ich diese Razer-Kopfhörer wenige Augenblicke später erfolgreich auf einem Laptop in der Nähe koppeln konnte. Die Bluetooth-Schnittstelle von Switch listet keine BT-Geräte auf, die nicht in eine bestimmte “nur Audio” -Kategorie passen, wohl um Switch-Besitzer davon abzuhalten, kreativ zu werden und Mäuse, Tastaturen oder andere Eingabegeräte anzuschließen. (Xbox gewinnt immer noch an dieser Front.)

Mindestens ein Ars-Mitarbeiter konnte Airpods Pro mit seinem eigenen Switch verbinden, was wahrscheinlich ein gutes Zeichen für die allgemeine Geräteunterstützung ist, aber Sie können bei weniger bekannten Headset-Optionen auf Ihre eigenen Trial-and-Error-Probleme stoßen.

Firmware für… mehr Firmware?

Wir haben einige Theorien darüber, worum es bei diesem Dock-Firmware-Update gehen könnte. Wir haben auch einige verrückte Verschwörungstheorien (aber diese sind nicht in diesem Artikel enthalten).
Vergrößern / Wir haben einige Theorien darüber, worum es bei diesem Dock-Firmware-Update gehen könnte. Wir haben auch einige verrückte Verschwörungstheorien (aber diese sind nicht in diesem Artikel enthalten).

Sam Machkovech

Das Firmware-Update bietet auch einen funky Menüwechsel, den wir bisher auf Switch nicht gesehen haben: eine Option, um zusätzliche Firmware-Updates auf das Switch-Dock zu übertragen. Dies steht wohl im Einklang mit der Einführung von Switch OLED im Laufe dieses Jahres, da das Dock einen brandneuen integrierten kabelgebundenen Ethernet-Adapter enthält, dessen Funktionalität möglicherweise Software-Updates erfordert. Oder Nintendo hat möglicherweise seine eigenen Gründe, die kleine Siliziumplatte auf allen Switch-Docks in freier Wildbahn zu aktualisieren.

Dennoch ist es eine merkwürdige Ergänzung, die im Zuge der grassierenden Switch-Pro-Gerüchte zu sehen war, die erst im März darauf hindeuteten, dass das Dock eines leistungsstärkeren Systems eine Art Nvidia DLSS-Hardwarelösung enthalten würde, die dazu gedacht ist, Switch-Spiele mit niedrigerer Auflösung auf Auflösungen hochzuskalieren nähert sich 4K auf Fernsehern. Nintendo hat deutlich gemacht, dass das kommende Switch-OLED genau die gleiche Leistung wie bestehende Switch-Systeme liefern wird, und es gibt keine Hardware-Updates der mittleren Generation. Aber wenn Nintendo Verschwörungstheorien über kommende High-Tech-Switch-Docks unterdrücken wollte, hilft dieser Weg zur aktualisierbaren Dock-Firmware nicht weiter.

Lesen Sie auch  Westliche Dürre bringt ein weiteres Leid: gefräßige Heuschrecken
0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.