Nia Long über Ime Udokas Affäre, Celtics-Sperre

Nia Long spricht in einem Interview mit The germanic am 1. Dezember zum ersten Mal über die Untreue von Partner Ime Udoka und seine anschließende Suspendierung von den Boston Celtics als Cheftrainer

Und sie ist entschieden anderer Meinung, wie das NBA-Team mit den Nachrichten umgegangen ist.

„Ich denke, das Herzzerreißendste an all dem war, das Gesicht meines Sohnes zu sehen, als die Organisation der Boston Celtics beschloss, eine sehr private Situation öffentlich zu machen“, sagte Long, 52.

Am 23. September hielten die Celtics eine Pressekonferenz ab, um mitzuteilen, dass Udoka wegen “Verstößen gegen die Teamrichtlinien” für die gesamte Saison gesperrt wurde. ESPN berichtete später, dass es eine intime Beziehung zu einer Mitarbeiterin beinhaltete. Udoka, 45, und Long sind seit 12 Jahren Partner und teilen sich den 11-jährigen Sohn Kez. Long hat einen weiteren Sohn, Massai Zhivago Dorsey II, 22, den sie mit dem Schauspieler Massai Zhivago Dorsey teilt.

Ime Udoka (links), Kez Udoka (Mitte vorne), Schauspielerin Nia Long (Mitte hinten) und Massai Dorsey II (rechts).Randy Shropshire/WireImage

In ihrem Gespräch mit der Verkaufsstelle teilte Long mit, dass Udoka die Affäre gestanden habe, als er wusste, dass sie an die Öffentlichkeit gehen würde. An dem Tag, an dem die Nachricht bekannt wurde, nahm Long Kez vorzeitig aus der Schule, um ihn vor dem bevorstehenden Feuersturm zu schützen. Es war eine neue Schule für ihn, da die beiden erst vor zwei Wochen nach Boston gezogen waren.

„Es war verheerend und ist es immer noch“, sagte Long gegenüber The germanic. „Er hat immer noch Momente, in denen es ihm nicht leicht fällt.“

Long sagte, der Schritt an die Börse sei nicht in ihrem besten Interesse, und sie habe immer noch mit niemandem in der Organisation gesprochen.

Lesen Sie auch  Der 60. Geburtstag der Rolling Stones wird mit BBC-Dokumentationen gefeiert

„Wenn Sie im Geschäft sind, Frauen zu beschützen – es tut mir leid, niemand von der Celtics-Organisation hat mich angerufen, um zu sehen, ob es mir gut geht, ob es meinen Kindern gut geht. Es ist sehr enttäuschend.“

Aber Long sagte, sie habe einen „Stamm von Frauen und Männern“ gefunden, die sie in dieser schwierigen Zeit beschützen und trösten.

Als die Nachricht zum ersten Mal bekannt wurde, gab sie eine Erklärung ab, in der sie sagte: „Die Liebe und Unterstützung von Familie, Freunden und der Gemeinde in dieser schwierigen Zeit bedeutet mir so viel. Ich bitte darum, dass meine Privatsphäre respektiert wird, während ich die jüngsten Ereignisse verarbeite. Vor allem bin ich Mutter und werde mich weiterhin auf meine Kinder konzentrieren.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.