NHS England: „Wir verwenden Daten als Lebenselixier, um Informationen zu triangulieren und die Dienste tatsächlich zu verbessern“

Hochwertige Daten waren ein wesentlicher Bestandteil bei der Bekämpfung von COVID-19 und der Bereitstellung einer digital gesteuerten, bürgerzentrierten integrierten Versorgung. Anfang des Jahres entwickelte NHSX eine nationale Bildgebungsdatenbank, um Muster und Variationen von COVID-19 bei britischen Patienten zu identifizieren. In Israel gab Premierminister Benjamin Netanjahu bekannt, dass er mit Pfizer einen Vertrag abgeschlossen habe, der es allen Bürgern Israels ermöglicht, im Austausch gegen anonymisierte statistische Daten und Details zur Wirksamkeit von Impfungen eine Impfung zu erhalten. Experten diskutierten heute (8. Juni) während der Sitzung „Daten als Lebensnerv stärkerer, digital vernetzter integrierter Versorgungssysteme“ über das Potenzial von Daten zur Transformation von Gesundheitsdiensten und die zu bewältigenden Herausforderungen.

Die Redner waren: Dr. Carlos Ferrando, Universität Barcelona, ​​Chefredakteur der spanischen Zeitschrift für Anästhesiologie und Intensivmedizin, außerordentlicher Professor, Hospital Clinic de Barcelona, ​​Spanien; Ming Tang, National Director of Data and Analytics, NHS England and Improvement, UK; Manuel Bosch Arcos, CIO, Centene Europe, Spanien; und Claus Pedersen, Direktor der Sentinel Unit, sundhed.dk, Dänemark.

Nutzung von Gesundheitsdaten der Bevölkerung

“Wir sind dabei, uns auf einen anderen einzulassen [reorganisation] mit dem Gesundheitsgesetz, das in den kommenden Monaten durch das Parlament gehen soll”, sagte Tang von NHS England. “Dieses Gesetz wird wirklich das integrierte Pflegesystem festlegen, nach dem der NHS arbeiten wird.”

Durch diese Umstrukturierung wird es in England 42 integrierte Versorgungssysteme geben, die mit der Erwachsenensozialfürsorge und dem öffentlichen Gesundheitswesen zusammenarbeiten und darauf abzielen, die Gesundheit der von ihnen versorgten Bevölkerung zu verbessern. Dadurch wird sichergestellt, dass es sowohl die richtige Konfiguration für nationale und lokale Dienste hat als auch die Bedürfnisse der Bevölkerung erfüllt.

Lesen Sie auch  Chemikalien in Lebensmitteln sind bei den Verbrauchern nach wie vor ein Hauptanliegen der Lebensmittelsicherheit

“Dies ist unser Versuch, von der Beauftragung von Diensten wegzukommen und wirklich zu versuchen, diese Dienste zu kombinieren, um einen Unterschied im Ergebnis für die Gesundheit der Bevölkerung zu bewirken”, erklärte Tang.

„Dies erfordert eine große Änderung in der Art und Weise, wie wir Daten verwenden, wie wir Daten teilen müssen und in der Infrastruktur, die wir aufbauen müssen, sowohl aus politischer Sicht, aus Sicht der Infrastruktur als auch aus Prozessen.

“Es ist wirklich wichtig, dass wir einige dieser Änderungen durcharbeiten. Wir verwenden Daten wirklich als Lebenselixier, um zu versuchen, Informationen zu triangulieren und die Dienste tatsächlich zu verbessern”, gab Tang zu.

Bürger mit integrierter Pflege einbinden

In Spanien verfügt der staatliche Gesundheitsdienstleister Centene Europe über ein einzigartiges Managementsystem, das Primärversorgung, psychische Gesundheit sowie Akut- und Krankenhausversorgung kombiniert. Dies hat es dem Unternehmen ermöglicht, eine zentrale Möglichkeit zur Verwaltung von Daten und IT in einem Netzwerk zu schaffen.

Arcos erklärte: „Dafür brauchen wir Daten, wir brauchen ein vollständiges elektronisches Tracking und das volle Engagement der Bürger und der Patienten. All das geht nicht ohne Daten in einer vorausschauenden Art und Weise. Nicht nur Daten melden, sondern auch“ wie wir diese Daten verwenden, um vorherzusagen, was in der Zukunft passieren wird.

„Wir betrachten drei Hauptfaktoren als Schlüsselfaktoren für die integrierte Versorgung. Zum einen ein klinisches Team mit einem starken klinischen Ansatz, bei dem der Patient oder der Bürger immer an erster Stelle steht. Das zweite sind die Humanressourcen. Wir müssen sicherstellen, dass wir die besten Talente haben.“ im Unternehmen, nicht zuletzt digital und Daten.

Lesen Sie auch  Aufrollen, aufrollen: Der britische Zirkus bietet Impfstoff an, da sich die Aufnahme in unter 25-Jährigen verlangsamt | Coronavirus

“Wenn wir also klinische Ansichten, Talente und IT verwalten und zusammenführen können, sind wir in einer besseren Position, unseren Bürgern eine bessere Gesundheitsversorgung zu bieten”, erklärte Arcos.

Intensivstation ohne Wände

Das Panel diskutierte auch, warum Kliniker zunehmend erkennen, dass kritische Erkrankungen und die Intensivstation als ein Teil des Krankheitsverlaufs der Patienten angesehen werden sollten. Dr. Ferrando erklärte: „Wir sind uns bewusst, dass die Behandlung der Patienten vor und nach einer Aufnahme auf die Intensivstation eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Patientenergebnisse spielt. Die frühzeitige Erkennung kritischer Erkrankungen ist jedoch eine Herausforderung, die zunächst einige Schritte erfordert, um ein Risiko zu erkennen.“ Für diese brauchen wir Daten. Zweitens müssen wir die Überwachung dieser Population außerhalb der Intensivstation verbessern.”

Pedersen schloss die Podiumsdiskussion: „Einige der Erkenntnisse daraus sind, dass, obwohl sich die Technologie schnell entwickelt und wir großes Potenzial in der zukünftigen Nutzung von Algorithmen und stärker integrierten Systemen sehen, es auch noch viel harte Arbeit gibt vielerorts gemacht werden.

“Wir müssen noch Zeit aufwenden, um das klinische Verständnis des Konsenses an das anzupassen, womit wir es tatsächlich zu tun haben. Wir müssen Zeit für Integration, Standards und die Infrastruktur unserer Systeme aufwenden.”

Greifen Sie hier auf die Sitzung „Data as the Lifeblood of Stronger, Digitally Connected Integrated Care Systems“ von der HIMSS European Digital Conference 2021 „On Demand“ zu.

Healthcare IT News ist eine HIMSS Media-Publikation.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.