Home » Newcastle-Verehrer Staveley beschuldigt die Premier League über ein saudisches Angebot von 300 Millionen Pfund | Wirtschaftsnachrichten

Newcastle-Verehrer Staveley beschuldigt die Premier League über ein saudisches Angebot von 300 Millionen Pfund | Wirtschaftsnachrichten

by drbyos
0 comment

Der Finanzier, der eine 300-Millionen-Pfund-Übernahme von Newcastle United anführt, hat der Premier League einen „sorgsam gehüteten Mangel an Transparenz“ und mangelnde Rechenschaftspflicht vor Gerichtsverfahren vorgeworfen, die die zukünftige Eigentümerschaft eines der größten englischen Vereine bestimmen werden.

Sky News hat einen Brief von Amanda Staveley an Tracey Crouch gesehen, die eine von der Regierung in Auftrag gegebene Überprüfung der Governance des Fußballs leitet, in der sie argumentiert, dass der Administrator der höchsten Spielklasse des Sports „einen wirksamen Schutzschild gegen die öffentliche Kontrolle“ aufgebaut hat.

In dem Brief, der voraussichtlich später am Sonntag veröffentlicht wird, kritisierte Frau Staveley die Verwendung vertraulicher Schlichtungsverfahren zur Beilegung von Streitigkeiten im Fußball, bevor sie hinzufügte: “Man könnte sich zu Recht fragen, warum dieses Modell von den Verantwortlichen für die Regulierung des Fußballs so bevorzugt wird Sport, wenn sie nichts zu verbergen haben.”

Die Intervention des Finanziers erfolgt fast ein Jahr, nachdem ein Konsortium, an dem ihre Firma PCP Capital Partners und der saudi-arabische Public Investment Fund (PIF) beteiligt sind, sein Angebot für Newcastle United zurückgezogen hat, während die Bieter im Rahmen des Eigentümer- und Direktorentests der Premier League geprüft wurden.

Das Konsortium, zu dem auch der wohlhabende Geschäftsmann Jamie Reuben gehört, hält jedoch an einem Deal fest.

Es wird davon ausgegangen, dass Herr Reuben den Brief von Frau Staveley unterstützt.

Unabhängige Schlichtungsverfahren des Clubs, der dem High-Street-Tycoon Mike Ashley gehört, werden voraussichtlich noch in diesem Monat stattfinden.

Die Premier League hat behauptet, dass sie das Angebot von PCP nie abgelehnt habe, sondern zu dem Schluss gekommen sei, dass die PIF vom Königreich Saudi-Arabien kontrolliert wird – ein Urteil, das die Übernahme effektiv verhinderte.

Der Brief von Frau Staveley an Frau Crouch, die ehemalige Sportministerin, enthält ihre bisher freimütigsten Kommentare zu ihrer geplanten Übernahme.

Darin schrieb sie: „Fans verdienen von den Aufsichtsbehörden sicherlich absolute Transparenz über alle ihre Prozesse hinweg – um am besten sicherzustellen, dass sie verantwortungsbewusst handeln.

“Sie erfüllen eine Funktion wie die einer staatlichen Regulierungsbehörde – aber ohne die gleichen Systeme für die Rechenschaftspflicht.”

Frau Staveley sagte, dass es jetzt “eine Chance für die Beteiligten” gebe [in the Newcastle United bid] eine robuste Haltung zu zeigen – so wie die Regierung so entschieden und effektiv in das Debakel der European Super League eingestiegen ist”.

„Aber es besteht wirkliche Dringlichkeit – angesichts der Tatsache, dass die NUFC-Schiedsgerichtsanhörung diesen Monat stattfinden soll“, sagte sie gegenüber Frau Crouch.

„Wir müssen sofort eingreifen, um das Problem an die Öffentlichkeit zu bringen.

“Meiner Ansicht nach würde dies wahrscheinlich ausreichen, um die Beteiligten verantwortungsbewusster zu verhalten und die Absicht der Regierung zu signalisieren, wirksame Maßnahmen im Interesse des Landes zu ergreifen.

Frau Staveley verfolgt Newcastle seit mehr als drei Jahren und hatte mit Herrn Ashley im Jahr 2020 formell einen Übernahmevertrag vereinbart.

Ihre neuesten Äußerungen spiegeln die von Newcastle United selbst von letzter Woche gemachten wider.

In einer Erklärung forderte der Verein die Premier League auf, das Schlichtungsverfahren öffentlich durchzuführen, und führte die kürzlich zusammengebrochene ESL als Beweis für die Notwendigkeit einer größeren Transparenz im Sport an.

“Vorbei sind die Zeiten, in denen wichtige Entscheidungen, die Vereine und ihre Fans betreffen, heimlich, hinter verschlossenen Türen und abseits der Öffentlichkeit getroffen werden sollten”, hieß es.

Richard Masters, der Vorstandsvorsitzende der Premier League, sagte im Januar, er erwarte, dass der Eigentumsstreit von Newcastle United „rechtzeitig“ beigelegt wird.

Die Überprüfung von Frau Crouch, die voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll, wurde von den Ministern erstellt, nachdem das ESL-Projekt öffentliche und politische Empörung ausgelöst hatte.

Die sechs englischen Mannschaften, die sich dazu verpflichtet haben – Arsenal, Chelsea, Liverpool, Manchester City, Manchester United und Tottenham Hotspur – zogen sich innerhalb von Stunden zurück und haben sich seitdem bereit erklärt, Millionen Pfund an Strafzahlungen an die UEFA und den englischen Fußballverband sowie die Premier League zu zahlen.

Die Premier League lehnte es ab, sich zum Schlichtungsverfahren von Newcastle United zu äußern.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.