New York Liberty startet schnell und gewinnt 5 der ersten 6 Spiele

Die WNBA-Saison ist noch keine zwei Wochen alt und die New York Liberty haben ihre Gewinnsumme gegenüber dem Vorjahr bereits verdoppelt und haben ihren besten Start seit 2007 hingelegt.

New York hat fünf seiner ersten sechs Spiele gewonnen, darunter ein Zweikampf am Sonntag und Montag. Die Liberty hat in der letzten Saison nur zwei Spiele gewonnen.

KLICKEN SIE HIER FÜR MEHR SPORTABDECKUNGEN AUF FOXNEWS.COM

“Ich wusste nicht, dass wir 5: 1 sein würden. Ich wusste nicht, was wir sein würden”, sagte Liberty-Trainer Walt Hopkins. “Ich wollte, dass wir hart spielen und ausführen. Das 5: 1 war ein Nebenprodukt dieser Gruppe und ihr Buy-In für alles, was wir von ihnen verlangt haben.”

Die Freiheit wurde von Sabrina Ionescu angeführt, die die Auszeichnung als Spielerin der Woche der Eastern Conference erhielt. Sie hatte letzte Woche das 10. Triple-Double in der Geschichte der Liga und war ein großer Grund, warum die Mannschaft gut spielt.

“Wir wollten die Saison beginnen, weil wir wussten, dass wir das können”, sagte Ionescu. “Es ist großartig zu sehen, dass es sich zeigt und es nicht lange dauert, es zu bauen.”

Selbst nach einer so schlechten Saison im letzten Jahr konnten die Liberty noch freie Agenten wie Betnijah Laney gewinnen und für Natasha Howard und Sami Whitcomb handeln, die Meisterschaftserfahrung aus Seattle mitbrachten.

“Ich glaube nicht, dass die Siegessäule wirklich gezeigt hat, wozu dieses Team im letzten Jahr fähig war, insbesondere, als Sabrina in den ersten drei Spielen unterging”, sagte Laney, der in allen sechs Spielen mindestens 20 Punkte erzielt hat. “Ich mochte den Kampf, den ich letztes Jahr in New York gesehen habe und dachte, er sei zu Hause.”

New York liegt in der Gesamtwertung ein halbes Spiel hinter Connecticut. Die Sonne, die ungeschlagen ist, hat diese Woche den ersten Platz in der AP-Umfrage belegt.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

POWER POLL

Die WNBA-Umfrage dieser Woche:

1. Connecticut (5: 0): Jonquel Jones hat in dieser Saison beeindruckend ausgesehen, nachdem er sich letztes Jahr wegen des Coronavirus abgemeldet hatte. Jones ist Sechster in der Liga und erreicht 55,4% ihrer Feldtorversuche und Zweiter bei Rebounds mit 10,8 pro Spiel.

2. Seattle (3: 1): Ein großer Comeback-Sieg gegen Minnesota und ein Sieg in der Verlängerung gegen Dallas auf der Straße zeigen, dass die Titelverteidiger immer noch zu den Top-Teams der Liga gehören. Breanna Stewart war die schnellste Spielerin, die jemals 2.500 Punkte und 1.000 Rebounds erreicht hat, und erreichte diesen Meilenstein beim Sieg über die Flügel.

3. Las Vegas (2: 2): Bill Laimbeer sagte, sein Team sei in Arbeit und nach der Aufteilung der ersten vier Spiele beweisen die Asse, dass ihr Trainer Recht hat.

4. New York (5: 1): Die Liberty erholte sich von ihrer ersten Saisonniederlage gegen Washington mit Siegen in Folge gegen Chicago und Dallas an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.

5. Chicago (2: 1): Ruthy Hebard hat in ihrem zweiten Jahr wirklich einen großen Schritt nach vorne gemacht. Sie hat in ihren letzten beiden Spielen ein Double-Double gehabt.

6. Phoenix (2: 2): Es ist schwer vorstellbar, dass ein Team mit Brittney Griner und Brianna Turner auf den Brettern Probleme hat, aber der Mercury wurde durch eine Niederlage gegen die Sonne um 24 übertroffen.

7. Dallas (1-2): Die Wings haben von Marina Mabrey ein herausragendes Spiel bekommen, sind aber derzeit mit Allisha Gray und Satou Sabally in Übersee unterbesetzt.

8. Washington (1-3): Die Mystics folgten ihrem ersten Saisonsieg – einem beeindruckenden Sieg über die Liberty mit einer Niederlage in Indiana. Tina Charles hat ihren Teil dazu beigetragen, durchschnittlich mehr als 25 Punkte pro Spiel zu erzielen. Sie hat beständig wenig Hilfe bekommen.

9. Minnesota (0: 3): Die Lynx haben ihren schlechtesten Start seit 2007 hingelegt, als das Team seine ersten sieben Spiele verlor. Die gute Nachricht ist, dass Napheesa Collier wieder in der Aufstellung sein wird, wenn sie Seattle besuchen.

10. Atlanta (1-2): The Dream versuchen immer noch, mit so vielen talentierten Wachen Rotationen in der Offensive herauszufinden. Chennedy Carter, Courtney Williams und Tiffany Hayes beginnen, auf dem Platz Chemie aufzubauen.

11. Los Angeles (0: 2): Die Verteidigung war in den ersten beiden Spielen ein großes Problem für die Sparks, da sie durchschnittlich 95,5 Punkte abgeben.

12. Indiana (1-4): The Fever feierte am Sonntag seinen ersten Saisonsieg mit einem Sieg gegen Washington, und Jessica Breland war ein wichtiger Grund dafür. Sie hat in den letzten beiden Spielen des Teams durchschnittlich 16 Punkte und 13 Rebounds erzielt.

SPIELER DER WOCHE:

Sabrina Ionescu von der New York Liberty hatte eine herausragende Woche und half dem Team, in drei seiner vier Spiele zu gewinnen. Sie erzielte durchschnittlich 17,5 Punkte, 8 Vorlagen und 7,5 Rebounds. Andere Spieler, die Stimmen erhielten, waren Jonquel Jones aus Connecticut und Breanna Stewart aus Seattle.

Entschuldigung, Geldstrafe, Aussetzung

Curt Miller, Trainer von Connecticut Sun, wurde mit einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar belegt und ein Spiel der WNBA ausgesetzt, weil er einem Schiedsrichter am Sonntag eine abfällige Bemerkung über das Gewicht der Postspielerin Liz Cambage von Las Vegas Aces gemacht hatte.

In einem Social-Media-Beitrag nach der 72: 65-Niederlage der Asse gegen die Sonne am Sonntag sagte Cambage, Miller habe einen Mangel an Respekt gezeigt. Während die Kutsche darüber diskutierte, ob ein Anruf den Weg der Sonne hätte gehen sollen, sagte sie dem Beamten, dass sie 300 Pfund wog.

Miller gab am Montag eine Erklärung ab, in der er sich bei Cambage and the Aces entschuldigte, und wiederholte später seine Entschuldigung für die Medienverfügbarkeit des Teams.

“Als Führer sind Worte wichtig. Es war unangemessen”, sagte er. “In einer Liga, in der wir Frauen stärken und ich 31 Jahre damit verbracht habe, Frauen zu stärken, waren diese Worte einfach nicht akzeptabel.”

SPIEL DER WOCHE:

Funken am Himmel, Freitag und Sonntag. Candace Parker könnte möglicherweise zum ersten Mal gegen ihr ehemaliges Team antreten, wenn ihre Knöchelverletzung verheilt ist. Parker verbrachte die ersten 13 Jahre ihrer Karriere in Los Angeles, bevor sie in der Nebensaison bei Chicago unterschrieb.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.