Home » Neue in Indien registrierte Pflanze ist anderswo invasives Unkraut

Neue in Indien registrierte Pflanze ist anderswo invasives Unkraut

by drbyos
0 comment

Dies ist eine Entdeckung, die sich die beteiligten Botaniker wünschen, sie hätten nie aufzeichnen müssen.

Strobilanthes reptans wirkt ornamental. Aber es hat sich das indische Etikett mit dem Ruf verdient, ein invasives Unkraut auf den indopazifischen Inseln zu sein.

Jatindra Sarma war während einer Reise nach Tipi im Bezirk West Kameng in Arunachal Pradesh 2019 auf diese Pflanze gestoßen. Er brachte eine Probe in den Anbau, um ihre Blütenmorphologie zu untersuchen, als er als Konservator der Wälder im nördlichen Tezpur von Assam stationiert war.

Die taxonomische Studie der Pflanze mit HA Barbhuiya und CK Salunkhe vom Bhabha Atomic Research Center in Mumbai und der Abteilung für Botanik der S. Dey Nagaland University bestätigte dies als Strobilanthes reptans.

Ihr Papier, das die Art als neue Ergänzung der Flora Indiens etabliert, wurde in . veröffentlicht Rheedia, das Zeitschrift der Indian Association for Angiosperm Taxonomy.

Herr Sarma, jetzt Chefkonservator der Wälder im südlichen Assam, sagte, dass die Pflanze keine nachteiligen Auswirkungen auf die einheimische Flora hatte, da sie auf einen einzigen Ort mit einer Größe von weniger als 1 km² beschränkt ist. „Deshalb müssen im aktuellen Szenario keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung zu kontrollieren“, sagte er.

Das Strobilanthes reptans wurde auf grasbewachsenen Hügelhängen in 150 Metern Höhe über dem Meeresspiegel bis zu 20 cm hoch gefunden. Sie trug von Juni bis September röhrenförmige weiße oder blassviolette Blüten mit dunkleren Adern und trug von Juli bis Dezember Früchte.

„Wir konnten ihren Anbau in Indien nicht verfolgen, da die Pflanze eine wenig bekannte Zierpflanze ist. Wie die Pflanze Tipi erreichte, muss untersucht werden, und da sie in einem halb gestörten Gebiet angetroffen wurde, gibt es Beweise für ihre Flucht (in andere Teile) und ihre Einbürgerung“, sagte Sarma.

Den Forschern zufolge könnte die Pflanze möglicherweise dem Anbau aus Myanmar, Thailand, Laos, Vietnam, Malaysia oder Sri Lanka entkommen sein, wo sie sich eingebürgert hat. Die Pflanze wurde auch in Taiwan, den Ryukyu-Inseln in Japan, Nordaustralien, Singapur, Hawaii und einigen anderen Ländern registriert.

Die Studie empfahl weitere Untersuchungen und Überwachungen der Bevölkerung der Strobilanthes reptans.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.