Neue Apple-Gebühren entfachen die alte Pattsituation – POLITICO

Es ist persönlich. Nochmal.

Weniger als ein Jahr nach ihrer gerichtlichen Niederlage in einem 13-Milliarden-Euro-Fall gegen Apples Steuerangelegenheiten in Irland zielt die führende Kartellbehörde der EU, Margrethe Vestager, erneut auf den iPhone-Hersteller ab.

Dieses Mal zielt Vestager auf eines der Kronjuwelen von CEO Tim Cook ab: Apples App Store.

In einer am Freitag angekündigten Anklage beschuldigte der dänische Politiker den iPhone-Hersteller, eine beherrschende Stellung missbraucht zu haben, um den Wettbewerb auf dem Musik-Streaming-Markt zu verzerren, und gab dem Hauptbeschwerdeführer in dem Fall, Spotify aus Schweden, einen frühen Sieg.

Der Fall markiert eine Rückkehr ins Zentrum von Vestager, die in einigen ihrer Flaggschiff-Fälle eine Reihe von Niederlagen vor EU-Gerichten erlitten hat, darunter den wegweisenden Showdown mit Apple.

Aber es wird auch eine angespannte Dynamik zwischen dem europäischen Vollstrecker und Cook wiederbeleben, die 2016 bekanntermaßen in öffentliche Unruhe geriet, als sie ihre Entscheidung gegen Apple im Steuerfall bekannt gab.

“Es ist verrückt, es ist enttäuschend, es ist klar, dass dies von einem politischen Ort kommt, es hat keine tatsächliche oder rechtliche Grundlage”, sagte Cook zu der Zeit. “Es ist totaler politischer Mist.” (Er sollte bestätigt werden, als das oberste Gericht des Blocks im vergangenen Jahr die Steuerentscheidung aufhob. Das Büro von Vestager legt Berufung gegen das Urteil ein.)

Diesmal hat Cook es vermieden, den neuen Fall der Kommission öffentlich zu kommentieren. Inmitten eines brennenden PR-Krieges zwischen Apple und anderen Technologieunternehmen, namentlich Facebook, wegen Änderungen am App Store werden die jüngsten Anklagen die Temperatur erneut ankurbeln.

In der Tat zielt der neue Fall von Vestager auf eine wichtige Einnahmequelle für Apple ab – wie es App-Entwicklern in Rechnung stellt, in seinem App Store vorgestellt zu werden, dem zweit lukrativsten Geschäft nach dem Verkauf von iPhones.

Lesen Sie auch  Saskatoon Familie auf der Suche nach Skateboard von Doppelamputierten gestohlen

“Unsere vorläufige Erkenntnis ist, dass Apple über den App Store ein Gatekeeper für Benutzer von iPhones und iPads ist”, sagte Vestager am Freitag auf einer Pressekonferenz, in der die Gebühren enthüllt wurden. “Apple beraubt Benutzer billigerer Musik-Streaming-Optionen und verzerrt den Wettbewerb.”

Zu den umstrittenen Praktiken gehört die Erhebung hoher Provisionsgebühren für jede Transaktion von Konkurrenten im App Store und die Verhinderung, dass Rivalen Kunden über alternative Abonnementoptionen informieren.

Apple hat jetzt die Möglichkeit, auf die Kartellgebühren zu reagieren, die zu Vergleichsverhandlungen führen könnten, oder die Kommission könnte eine Geldbuße und eine Anordnung zur Änderung der Praktiken vorantreiben.

Aber Vestager ist nicht bereit, sich mit nur einem Fall auszuruhen.

Die Kommission hat im vergangenen Jahr gleichzeitig zwei weitere Untersuchungen im App Store von Apple eingeleitet – eine in Bezug auf E-Books und Hörbücher, die andere in Bezug auf konkurrierende Apps in Games und iCloud. Unabhängig davon wurde eine Untersuchung zu Apple Pay eingeleitet.

“Dies ist nicht der letzte Fall, den wir im App Store haben werden”, sagte Vestager am Freitag gegenüber Reportern.

Für Apple entspricht die Behauptung von Spotify – einer der erfolgreichsten, wenn nicht nur Streaming-Plattformen Europas -, dass sie durch die App Store-Richtlinien geschädigt wurde, nicht der Popularität des Dienstes.

“Im Mittelpunkt dieses Falls steht die Forderung von Spotify, alternative Angebote für ihre iOS-App zu bewerben, eine Praxis, die kein Geschäft auf der Welt zulässt”, sagte ein Apple-Sprecher.

“Wieder einmal wollen sie alle Vorteile des App Store, denken aber nicht, dass sie dafür etwas bezahlen müssen. Das Argument der Kommission im Namen von Spotify ist das Gegenteil von fairem Wettbewerb.”

Lesen Sie auch  Mann aus Florida bekennt sich des COVID-19-Hilfsbetrugs in Höhe von 2,6 Millionen US-Dollar schuldig

Cook hat bisher einen Kommentar vermieden. Zur Zeit.

Simon Van Dorpe trug zur Berichterstattung bei.

Willst du mehr Analyse von POLITICO? POLITICO Pro ist unser Premium-Nachrichtendienst für Profis. Von Finanzdienstleistungen über Handel, Technologie bis hin zu Cybersicherheit und mehr bietet Pro Echtzeitinformationen, tiefe Einblicke und wichtige Informationen, die Sie benötigen, um einen Schritt voraus zu sein. Email [email protected] um eine kostenlose Testversion anzufordern.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.