Neue Analyse enthüllt neue Hinweise auf die Ursprünge von COVID-19: –

Neue Analysen der frühen Tage der COVID-19-Pandemie deuten darauf hin, dass sich die Pandemie möglicherweise zwei Monate vor der Entdeckung der ersten Fälle durch die Ärzte aus dem Huanan Seafood Market ausgebreitet hat.



MARY LOUISE KELLY, GASTGEBER:

Im Mai hat eine Gruppe von Wissenschaftlern die Debatte über die Ursprünge von COVID-19 verschoben. Sie veröffentlichten einen Brief in der Zeitschrift Science, in dem sie besagten, dass die Theorie des Laborlecks ernst genommen werden müsse. Diese Theorie besagt nun, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan stammt und nicht von einem infizierten Tier. Nachdem der Brief herausgekommen war, befahl Präsident Biden den US-Geheimdiensten, ihre Bemühungen zur Verfolgung der Ursprünge der Pandemie zu verdoppeln. Jetzt hat sich ein Wissenschaftler, der diesen Brief mitverfasst hat, von der Laborlecktheorie entfernt. Michaeleen Doucleff von – erklärt, warum.

MICHAELEEN DOUCLEFF, BYLINE: In den letzten zehn Jahren ist Michael Worobey ein bisschen wie der Sherlock Holmes mit Pandemie-Ursprung geworden. Seine Arbeit hat dazu beigetragen, zu erklären, wie die Grippe von 1918 auftrat und wie HIV früher als gedacht in die USA kam.

MICHAEL WOROBEY: Es kam ziemlich früh nach New York City, wahrscheinlich um 1970, 1971, irgendwo da drin.

DOUCLEFF: Worobey ist Evolutionsbiologe an der University of Arizona. Vor einigen Monaten hielt er die Laborleck-Theorie für ebenso plausibel wie die Alternative, dass das Virus direkt von einem Tier auf den Menschen übersprang.

WOROBEY: Ich war also in diesem Science-Brief und behauptete, dass bei beiden Möglichkeiten mehr Untersuchungen erforderlich sind.

DOUCLEFF: Worobey hat modelliert, wie sich das Virus in einer Stadt ausbreitet. Kürzlich sprangen ihm zwei Informationen auf. Zunächst zeichnete er auf einer Karte die frühesten bekannten Fälle von COVID-19 auf.

Lesen Sie auch  Forscher testen ein COVID-19-Impfstoffpflaster

WOROBEY: Wenn Sie Abbildung 1 dieses Papiers öffnen, das ich gerade gesendet habe…

DOUCLEFF: Auf der Karte gibt es einen roten Punkt, wo jeder frühe Fall im Dezember 2019 lebte. Die Daten stammen von der Weltgesundheitsorganisation, aber diesen Daten fehlten zwei Schlüsselelemente – der Standort des Huanan Seafood Market und des Wuhan Institute of Virology , wo Wissenschaftler Fledermaus-Coronaviren untersuchten. Also fügte Worobey sie der Karte hinzu.

WOROBEY: Es ist eine sehr einfache Sache, aber es zeichnet wirklich ein ziemlich klares Bild, oder?

DOUCLEFF: Die Punkte zeigen Fälle, die direkt in der Nähe des Huanan Seafood Market beginnen und von dort ausstrahlen.

WOROBEY: Der Huanan-Markt scheint das Bullseye dieses Ausbruchs zu sein. Es ist ziemlich außergewöhnlich.

DOUCLEFF: Und was ist mit dem Wuhan Institute of Virology oder WIV?

WOROBEY: Und es gibt nichts um das WIV herum.

DOUCLEFF: Angesichts der Ansteckungsfähigkeit des Virus und der Tatsache, dass sich die Fälle wahrscheinlich alle zwei bis drei Tage verdoppelt haben, hätte Worobey Infektionen in der Nähe des Labors erwartet, wenn das Virus dort beginnen würde.

WOROBEY: Unterm Strich wäre es seltsam, wenn es sich nicht von dort aus verbreiten würde und nicht von anderswo.

DOUCLEFF: Das andere Datenelement betrifft das, was auf dem Fischmarkt verkauft wurde, was das Virus hätte verbreiten können. Gigi Gronvall ist Biosicherheitsexperte an der Johns Hopkins University. Sie sagt, die chinesische Regierung habe immer behauptet, dass es auf diesem Markt keine illegalen Wildtiere gebe.

GIGI GRONVALL: Dieser Markt funktionierte völlig legal. Und es ist wie, okay. Das heißt – wissen Sie, das ist nur auf den ersten Blick. Sie wissen nur, dass das nicht stimmt.

Lesen Sie auch  Twitter bestreitet die Suspendierung von Nicki Minaj wegen COVID-Impfstoff-Tweets, das Weiße Haus bestreitet, sie zu einem Besuch einzuladen

DOUCLEFF: Und siehe da, Forscher in China haben letzten Monat eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass der Huanan Seafood Market einer von vier Märkten in Wuhan war, auf denen illegale Wildtiere verkauft wurden, darunter zwei Tiere, von denen bekannt ist, dass sie SARS-Coronaviren verbreiten – Zibetkatzen und Marderhunde.

GRONVALL: Sie haben Bilder und Notizen und wie viel sie kosten, einschließlich des fraglichen Marktes, wo einige dieser frühen Fälle waren. Und ihre Arbeit ging bis November 2019.

DOUCLEFF: Gronvall sagt, dass all diese Daten keinen tierischen Ursprung für die Pandemie beweisen oder die Theorie des Laborlecks widerlegen.

GRONVALL: Es gibt noch viele Teile, die noch ausgefüllt werden müssen, aber dieser Bericht verbindet viele der Teile, die besagen, dass es eine wirklich glaubwürdige Geschichte für einen tierischen Ursprung von SARS-CoV-2 gibt.

DOUCLEFF: Und Worobey stimmt zu. Angesichts der jetzt verfügbaren Daten hält er das wahrscheinlichste Szenario für den Beginn der Pandemie auf dem Huanan Seafood Market.

WOROBEY: Ich denke, die Übertragung zwischen den Arten ohne Laborflucht ist bei weitem das wahrscheinlichste Szenario.

DOUCLEFF: Aber wenn neue Informationen herauskommen, könnte sich sein Denken wieder ändern, denn so funktioniert Wissenschaft.

Michaeleen Doucleff, –Nachrichten.

(SOUNDBITE VON AEROC’S “BLUE EYED BITTER”)

Copyright © 2021 -. Alle Rechte vorbehalten. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zu Nutzungsbedingungen und Berechtigungen unserer Website unter www.-.org.

–Transkripte werden von Verb8tm, Inc., einem –Vertragspartner, innerhalb einer Eilfrist erstellt und mit einem proprietären Transkriptionsprozess erstellt, der mit – entwickelt wurde. Dieser Text ist möglicherweise nicht in seiner endgültigen Form und kann in Zukunft aktualisiert oder überarbeitet werden. Genauigkeit und Verfügbarkeit können variieren. Die maßgebliche Aufzeichnung der –Programmierung ist die Audioaufzeichnung.

Lesen Sie auch  So erstellen Sie einen FaceTime-Link für Ihre Android- und PC-Freunde

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.