Neuartiges Medikament bietet schnelle Linderung von Unruhe bei schweren psychischen Erkrankungen

Eine experimentelle, oral auflösende Filmformulierung von Dexmedetomidin (BXCL501, BioXcel Therapeutics) kann eine schnelle Linderung der akuten Erregung im Zusammenhang mit Schizophrenie oder bipolarer Störung (BD) bieten, wie Ergebnisse von zwei randomisierten, placebokontrollierten Phase-3-Studien zeigen.


Dr. Leslie Citrome

Für beide Erkrankungen zeigte BXCL501 “Überlegenheit gegenüber Placebo”, indem es den primären Endpunkt der Verringerung der Erregung erreichte, gemessen anhand der angeregten Komponente der Skala für positives und negatives Syndrom (PANSS), Studienforscher Leslie Citrome, MD, MPH, Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften, New York Medical College, Valhalla, New York, erzählt Medscape Medical News.

Die Ergebnisse wurden auf der Jahrestagung 2021 der Virtual American Psychiatric Association (APA) vorgestellt.

Nichtinvasive Option

Akute Erregung bei Patienten mit Schizophrenie oder BD tritt häufig in Notaufnahmen und stationären Einrichtungen auf. Wenn nicht medikamentöse Taktiken den Patienten nicht beruhigen können, umfassen injizierbare Optionen injizierbare Antipsychotika oder Benzodiazepine. BXCL501 ist ein dünner, oral auflösender Film zur sublingualen oder bukkalen Anwendung.

“Dexmedetomidin ist ein hochselektiver Alpha-2a-Rezeptoragonist, und wir hatten zu diesem Zweck noch keinen in der Psychiatrie. Und wir hatten nicht viel im Weg, dünne Filme, die im Mund absorbiert werden, oral aufzulösen.” Schleimhaut, so dass dies eine Gelegenheit darstellt, eine potenzielle Intervention bereitzustellen, die keine Injektion erfordert und dennoch möglicherweise bei Menschen von Nutzen sein könnte, die aufgeregt sind “, sagte Citrome.

Die als SERENITY I bekannte Studie umfasste 380 Erwachsene (Durchschnittsalter 45,6 Jahre, 63% Männer) mit Schizophrenie, schizoaffektiver Störung oder schizophreniformer Störung und akuter Erregung in der Notaufnahme (Gesamtpunktzahl ≥ 14 bei der PANSS-angeregten Komponente ( PEC) Skala zu Studienbeginn und eine Punktzahl ≥ 4 für mindestens eines der fünf PEC-Elemente).

Lesen Sie auch  Einige kurzfristige Vorteile einer zusätzlichen Auffrischungsdosis des mRNA-Impfstoffs bei Gesundheitspersonal: WHO

Die Patienten wurden zufällig einer oralen Einzeldosis von BXCL501 zugeordnet: 120 µg, 180 µg oder Placebo. Insgesamt 372 Patienten (97,9%) beendeten die Studie.

Die mittlere PEC-Gesamtpunktzahl betrug zu Studienbeginn 17,6. Die mittlere Änderung des PEC-Gesamtscores nach 2 Stunden (primärer Endpunkt) gegenüber dem Ausgangswert betrug -8,5 und -10,3 mit BXCL501 120 mcg bzw. 180 mcg gegenüber -4,8 für Placebo (P. <.0001 vs Placebo).

Die PEC-Ansprechraten (≥ 40% Reduktion gegenüber dem Ausgangswert) betrugen 80,6% und 89,6% mit BXCL501 120 mcg und 180 mcg gegenüber 47,6% mit Placebo (P. .0001 vs Placebo).

Im Vergleich zu Placebo wurde eine signifikante Verbesserung der Skala zur Verbesserung der klinischen globalen Impression (CGI-I) sowohl bei BXCL501-Dosen 1 und 2 Stunden nach der Dosierung als auch bei der Bewertungsskala für Agitation und Ruhe (ACES) 2 Stunden nach der Dosierung beobachtet.

Die Inzidenz unerwünschter Ereignisse (AE) betrug 39,5%, 37,3% und 15,1% bei BXCL501-Gruppen mit 120 mg, 180 mg und Placebo.

Alle Nebenwirkungen waren leicht oder mäßig. Die häufigsten Nebenwirkungen von BXCL501 waren Schläfrigkeit, Schwindel, Mundtrockenheit, Hypotonie, orthostatische Hypotonie, Hypästhesie und Parästhesie. Es traten keine drogenbedingten schweren oder schwerwiegenden Nebenwirkungen auf.

Nippen Sie es in der Knospe

SERENITY II hatte ein ähnliches Design. Diese Studie umfasste 380 Erwachsene (Durchschnittsalter 48, 55% weiblich) mit bipolarer I- oder II-Störung und akuter Erregung in der ED (Gesamtpunktzahl ≥ 14 auf der PEC-Skala zu Studienbeginn und Punktzahl ≥ 4 bei mindestens einem PEC-Punkt). Insgesamt 362 (95,3%) der Patienten beendeten die Studie.

Die mittlere PEC-Gesamtpunktzahl betrug zu Studienbeginn 18. Die mittlere Änderung des PEC-Gesamtscores nach 2 Stunden (primärer Endpunkt) gegenüber dem Ausgangswert betrug -9,0 und -10,4 mit BXCL501 120 mcg bzw. 180 mcg gegenüber -4,9 für Placebo (P. .0001 vs Placebo).

Bipolare Patienten zeigten auch eine signifikante Verbesserung der sekundären Ergebnisse von CGI-I und ACES mit einem ähnlichen Nebenwirkungsprofil wie bei Patienten mit Schizophrenie.

Lesen Sie auch  Die Schlafzimmer von Prinz George und Prinzessin Charlotte sind mit IKEA-Möbeln ausgestattet

BXCL501 zeigte in beiden Patientenpopulationen eine “schnelle, robuste und klinisch bedeutsame Wirksamkeit” und stellt eine “neuartige, nicht-invasive und gut verträgliche Behandlung von Unruhe” dar, schließen die Forscher in ihren APA-Abstracts.

“Patienten, die erregt sind, haben psychische Schmerzen und möchten Linderung dieser psychischen Schmerzen. Wir sind auch besorgt, dass sie sich verschlimmern könnten und dass die Erregung zu einer Aggression eskaliert, die möglicherweise Einschränkungen erfordert. Wir möchten dies vermeiden”, sagte Citrome.

“Indem wir es mit einer pharmakologischen Intervention im Keim ersticken, können wir ihre psychischen Schmerzen lindern und eine potenziell gefährliche Situation bewältigen. Das Anbieten eines oralen Arzneimittels, das schnell wirken würde, wäre für mich ideal, und die Patienten könnten dies möglicherweise eher akzeptieren.” als eine Injektion “, sagte Citrome.

Basierend auf den Daten von SERENITY I und II hat BioXcel Therapeutics einen neuen Arzneimittelantrag bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration eingereicht.

Verhandlung zuerst, Medikamente zweitens

Samoon Ahmad, MD, Professor an der Abteilung für Psychiatrie der NYU Grossman School of Medicine in New York City, warnte vor einem Kommentar: “Wenn wir über die Behandlung eines aufgeregten Patienten sprechen, sind Medikamente nur ein Teil des Bildes.”

“Es gibt einen Verhandlungsprozess mit dem Patienten. Nummer eins: Sie bieten ihm eine Umgebung, in der er sich ruhig, sicher und geborgen fühlt und die er hört. All diese Dinge können manchmal sehr hilfreich sein.” sagte Ahmad, der als Abteilungsleiter für stationäre Psychiatrie im Bellevue Hospital Center in New York City tätig ist.

“Wenn jemand anfängt, Stühle auf Sie zu werfen oder Sie anzugreifen, ist dies nicht der richtige Zeitpunkt, um über ein Medikament zu verhandeln. Sie müssen den Patienten grundsätzlich zurückhalten und ihm oft intramuskuläre Medikamente geben”, sagte Ahmad.

Lesen Sie auch  Barbra Streisand war nicht beeindruckt von Beyonces erster Aufnahme von The Way We Were - Musiknachrichten

Er bemerkte auch, dass Patienten in den SERENITY-Studien eine mittelschwere bis schwere akute Erregung hatten.

“Dies sind Personen, mit denen Sie möglicherweise verhandeln können. Aber wenn ein Patient eine bestimmte Grenze überschreitet, müssen Sie sofort etwas tun, und das kann eine intramuskuläre Injektion oder etwas Orales sein, das sie möglicherweise direkt in Ihr Gesicht spucken, was zahlreich passiert ist mal “, sagte Ahmad.

“Ich glaube nicht, dass intramuskuläre Optionen jemals verschwinden werden, aber ein orales Mittel könnte auch ein nützliches Instrument sein”, sagte Ahmad, Gründer des Integrativen Zentrums für Wellness in New York City.

Er warnte, dass Kliniker dieses Medikament nicht in ihren Büros verwenden werden. “Wenn ein Patient hereinkommt und sehr psychotisch ist, müssen Sie 911 anrufen. Wir sprechen wirklich über seine Verwendung entweder in der Notaufnahme oder bei akuten stationären Patienten”, sagte Ahmad.

Jahrestagung der American Psychiatric Association (APA) 2021. Präsentiert am 1. Mai 2021.

Die SERENITY-Studien wurden von BioXcel Therapeutics finanziert. Mehrere Autoren haben finanzielle Beziehungen zum Unternehmen. Ahmad gab keine relevanten finanziellen Beziehungen bekannt.

Weitere Neuigkeiten zu Medscape Psychiatry finden Sie auf Facebook und Twitter.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.