Networking feiert ein Comeback für die Klasse von 2021

Als Rebecca Moser, eine 26-jährige MBA-Studentin am Baruch College in New York City, ihre Arbeitssuche nach dem Abschluss begann, verbrachte sie unzählige Stunden damit, Beiträge auf Glassdoor und LinkedIn zu scrollen. Aber die Karriereberater ihrer Schule sagten ihr, sie solle aufhören – und den Hörer abheben.

“Sie möchten wirklich, dass Sie sich nicht mehr an unzählige Jobs wenden”, sagt Frau Moser, die nächsten Monat ihren Abschluss machen wird. Stattdessen ermutigten sie sie, Informationsinterviews mit Alumni zu führen, die in ihren Interessengebieten wie Datenanalyse und digitalem Marketing arbeiten. Sie hat noch kein Vollzeitangebot, aber sie ist hoffnungsvoll.

Die Klasse von 2021 kann optimistischer sein als die Klasse von 2020. Die Arbeitgeber planen, in diesem Jahr 7,2% mehr Hochschulabsolventen einzustellen als im Vorjahr. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die im März vom Nationalen Verband der Hochschulen und Arbeitgeber mit 207 Befragten veröffentlicht wurde . Vorstellungsgespräche sind mehr Hightech als je zuvor und viele bleiben vollständig virtuell. Aber einige bevorstehende Absolventen nähern sich ihrer Arbeitssuche auf eine altmodischere Art und Weise: Networking.

“Man bekommt viele Jobs nicht durch die Haustür, sondern durch eine Seitentür”, sagt Gorick Ng, ein Karriereberater für Studenten in Harvard. “Das gilt insbesondere für Einstiegspositionen.”

Viele Stellen werden aufgrund der anhaltenden Unsicherheit der Unternehmen über die Zukunft immer noch nicht ausgeschrieben. „Das macht das Networking noch wichtiger als vor der Pandemie, damit Sie herausfinden können, welche Stellen hinter den Kulissen verfügbar sein könnten . ”

.

Lesen Sie auch  Bobby Shmurda sagt, er habe keine Kontrolle über seine Musik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.