Home » Nets vs. 76ers zum Mitnehmen: Philadelphia übernimmt mit dem Sieg über Brooklyn den alleinigen Besitz des ersten Samens in East

Nets vs. 76ers zum Mitnehmen: Philadelphia übernimmt mit dem Sieg über Brooklyn den alleinigen Besitz des ersten Samens in East

by drbyos
0 comment

Die beiden besten Teams der Eastern Conference standen sich gegenüber, als die Philadelphia 76ers am Mittwochabend die Brooklyn Nets ausrichteten. Die Teams starteten mit genau der gleichen Bilanz (37-17) in den Abend und hatten die ersten beiden Treffen der Kampagne aufgeteilt. Das dritte Matchup war aus mehreren Gründen äußerst wichtig: Das Gewinnerteam würde in der Gesamtwertung einen vollständigen Spielvorsprung gegenüber dem anderen übernehmen und auch den Saison-Tiebreaker halten, da sich die Teams während des Spiels nicht wieder treffen werden reguläre Saison. Angesichts der Einsätze machten einige sogar geltend, dass es bis jetzt das wichtigste Spiel der regulären Saison war.

Leider haben Verletzungsprobleme viel Saft aus dem Wettbewerb gesaugt und uns geraubt, dass die besten Teams des Ostens mit voller Kraft gegeneinander antreten. Die Netze betraten den Abend äußerst unterbesetzt, da sie nicht über eine Vielzahl wichtiger Mitwirkender verfügten, darunter Kevin Durant, James Harden, Blake Griffin und LaMarcus Aldridge. Die Sixers waren ohne Backup großer Mann Dwight Howard, der sein erstes Spiel der Saison mit Schmerzen im linken Knie verpasste.

Angesichts ihrer geringen Größe verdienen die Netze viel Anerkennung dafür, dass sie weiter kämpfen und das Spiel bis zum Ende eng halten, obwohl die Sixers im dritten Quartal einen Vorsprung von 20 Punkten aufgebaut haben. Letztendlich erwiesen sich die Sixers – und insbesondere das All-Star-Center Joel Embiid – als zu schwierig, um für die Netze ohne ihre volle Anzahl an Sternen zu stürzen. Obwohl Philadelphia das Spiel beinahe verraten hätte, erzielte es einen 123: 117-Sieg, um den Tiebreaker mit den Nets und vorerst den Top-Samen im Osten zu sichern.

Embiid führte Philly mit einer dominanten Leistung von 39 Punkten und 13 Rebounds an, während Tobias Harris 26 Punkte und 5 eigene Rebounds hinzufügte. Kyrie Irving zeigte eine Show in der Niederlage und er ging mit 37 Punkten und 9 Vorlagen auf und ab. Hier sehen Sie drei wichtige Erkenntnisse aus dem Spiel.

Lesen Sie auch  Kyler Murray von Cardinals zerreißt Cowboys: "Sie waren immer ein--"

1. Embiid steigt weiter in das MVP-Gespräch zurück

In diesen Rückblicken gehen mir die Dinge aus, die ich über Embiid sagen kann. Scheinbar ist jedes Spiel, unabhängig vom Gegner, die gleiche Geschichte – Embiid dominiert den Gegner physisch bis zu dem Punkt, an dem er gezwungen ist, ihn immer wieder zu beschmutzen, denn wenn dies nicht der Fall ist, wird er ein Tor erzielen. Mittwoch Nacht war nicht anders. Embiid hatte nicht seine beste Schießnacht (nur 13 von 29 vom Boden), aber er schoss 11 Freiwürfe und machte 10 davon. Tatsächlich führt Embiid durchschnittlich mehr Freiwurfversuche pro 36 Minuten durch als jeder andere Spieler in der NBA-Geschichte.

Embiid hat eine Kombination aus Größe und Können, die die Liga noch nie gesehen hat, und in dieser Saison beginnt er, sein volles Potenzial auszuschöpfen. Wenn es um das MVP-Rennen geht, habe ich dies über Embiid geschrieben, nachdem er Anfang dieser Woche die Mavericks dominiert hatte, und es gilt immer noch:

Als Embiid letzten Monat eine Knieverletzung erlitt, schrieben ihn viele ab, wenn es um das MVP-Rennen ging. Ich schrieb sogar, dass eine längere Abwesenheit aufgrund der Verletzung ihn wahrscheinlich die Auszeichnung kosten würde. Embiid hat allerdings nur 10 Spiele verpasst, und jetzt erinnert er alle daran, warum er vor der Verletzung der Favorit auf die Auszeichnung war. Darüber hinaus haben auch andere führende Kandidaten für die Auszeichnung – wie James Harden und LeBron James – viel Zeit verpasst. Das Nuggets-Zentrum Nikola Jokic ist der einzige Kandidat, der sich nicht um Verletzungsprobleme gekümmert hat. Einige Wähler werden wahrscheinlich immer noch die verpassten Spiele gegen Embiid halten, aber er ist immer noch im Rennen und Leistungen wie die, die er abgeliefert hat [tonight] sicherlich helfen seinen Fall.

Nachdem Embiid aus den Top 5 ausgeschieden war, rückte er in der MVP-Rangliste von NBA.com der letzten Ausgabe auf den dritten Platz zurück. Solange er gesund bleibt und so spielt, wie er es die ganze Saison über getan hat, könnte er möglicherweise immer noch den Preis gewinnen.

Lesen Sie auch  Bericht: Becky Hammon zum Vorstellungsgespräch für Blazers, Magic Headcoaching-Jobs

2. Der Saison-Tiebreaker geht an Philly

Die Sixers und Nets haben jetzt jeweils 17 Spiele übrig. Welches Team letztendlich am Ende der regulären Saison an der Spitze der Eastern Conference landet, hat durch das Konferenzfinale einen Heimvorteil. Die Netze (22-7 zu Hause) und die Sixers (21-5) sind zwei der besten Heimmannschaften der Liga. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass beide Teams diesen Vorteil wollen. Die beiden Teams sind in der Gesamtwertung gleichauf, und wenn man bedenkt, wie nahe sie rekordverdächtig sind, besteht eine echte Chance, dass der Sieg der Sixers am Mittwochabend letztendlich der entscheidende Faktor für die Positionierung nach der Saison sein könnte, als die bessere Bilanz In Kopf-an-Kopf-Meetings ist das erste, was sie tun, wenn zwei Teams in der Gesamtwertung unentschieden sind.

Nach dem Spiel spielte Doc Rivers die Wichtigkeit des Sieges ein wenig herunter, indem er sagte, dass er der Gesamtwertung nicht allzu viel Aufmerksamkeit schenke, aber Ben Simmons erkannte die Wichtigkeit der Sicherung des Top-Seeds an. “Wir wollen diesen einen Samen”, sagte er. Embiid stimmte zu.

“Für mich ist der eine Samen sehr wichtig”, sagte Embiid. “Bei jedem Spiel, das wir zu Hause spielen, fühlen wir uns einfach unschlagbar. Also müssen wir einfach weiter pushen, diese Siege weiter ausbauen und unser Bestes geben, um weiter zu gewinnen.”

Für das, was es wert ist, haben die Sixers in dieser Saison beide Spiele gegen die Nets in Philadelphia gewonnen, aber sie haben das Spiel verloren, das in Brooklyn gespielt wurde.

3. Eine mögliche Vorschau auf das Konferenzfinale?

Zu diesem Zeitpunkt in der Saison haben sich die Nets und Sixers vom Rest des Feldes im Osten getrennt, und das Spiel zwischen den beiden Teams am Mittwochabend hätte leicht eine Vorschau auf das Finale der Eastern Conference sein können. Offensichtlich müssen sich beide Teams um das Geschäft kümmern, da es im Osten noch einige andere beeindruckende Teams gibt, darunter die Miami Heat, Boston Celtics und vor allem die Milwaukee Bucks. Es sollte jedoch niemanden überraschen, wenn die Nets und Sixers die letzten Teams sind, die an der Konferenz teilnehmen.

Lesen Sie auch  Runde eins gegen Ariarne Titmus, aber Duell im Pool mit Katie Ledecky geht weiter | Olympische Spiele in Tokio 2020

Wenn es dazu kommt, wird es schwierig sein, zu viel von ihren drei regulären Saisonmeetings zu nehmen, da Durant in keinem von ihnen gespielt hat und Harden und Irving jeweils nur in einem Stück gespielt haben. Bei voller Stärke würden die Netze offensichtlich einen wichtigen Test für Philadelphias Verteidigung darstellen. Aber sie müssen auch einen anderen Ansatz finden, wenn es darum geht, Embiid zu verteidigen, weil sie gezeigt haben, dass sie niemanden haben, der ihn in einem Eins-zu-Eins-Szenario bremsen kann. Es dauert noch eine Weile, bis sich die beiden Teams möglicherweise in einer Serie treffen würden, aber eines ist sicher – wenn es dazu kommt, sind beide Teams bereit.

“Wenn die Playoffs beginnen, ist es ein ganz neues Biest”, sagte Doc Rivers nach dem Spiel. “Wir werden für sie bereit sein, und ich bin sicher, dass sie für uns bereit sein werden.”

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.