Netflix weitet Zahlungspläne für die gemeinsame Nutzung von Passwörtern auf 5 weitere Länder aus

Netflix versucht einen neuen Weg, um von Schmarotzern, die Passwörter ausleihen, bezahlt zu werden.

Das Unternehmen führt in fünf lateinamerikanischen Ländern eine Option ein, bei der Kunden gegen eine zusätzliche monatliche Gebühr den Zugang von einem zusätzlichen Zuhause aus rechtmäßig ermöglichen können.

Ab nächsten Monat wird Netflix in Argentinien, der Dominikanischen Republik, El Salvador, Guatemala und Honduras eine „Zuhause hinzufügen“-Funktion einführen. Dadurch kann jeder in jedem zusätzlichen Haushalt Netflix auf jedem Gerät zu einem niedrigeren Preis als eine vollständige Einzelmitgliedschaft streamen.

Das kommt, nachdem der Streamer im März eine Funktion zum Hinzufügen zusätzlicher Mitglieder in Chile, Costa Rica und Peru eingeführt hat, mit der Kunden eine monatliche Gebühr zahlen können, um Personen außerhalb ihres Haushalts Zugriff auf Netflix zu gewähren.

Netflix schätzt, dass Kunden ihre Zugangsdaten – unter Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen – mit mehr als 100 Millionen nicht zahlenden Haushalten weltweit teilen, darunter über 30 Millionen in den USA und Kanada.

Die „weit verbreitete gemeinsame Nutzung von Konten zwischen Haushalten untergräbt unsere langfristige Fähigkeit, in unseren Service zu investieren und ihn zu verbessern“, schrieb Chengyi Long, Netflix-Direktor für Produktinnovation, in einem Blogbeitrag, in dem die Erweiterung angekündigt wurde.

In den fünf neuen Märkten betragen die Kosten für Netflix-Mitglieder für den Kauf eines zusätzlichen „Hauses“ für den Streaming-Zugang: 219 Pesos pro Monat und Haus in Argentinien; und 2,99 $ pro Monat und Haushalt in der Dominikanischen Republik, Honduras, El Salvador und Guatemala. Kunden im Basic-Plan können ein zusätzliches Zuhause hinzufügen; Diejenigen mit den Standardplänen können bis zu zwei zusätzliche Häuser kaufen, und Abonnenten der Premium-Stufe können bis zu drei zusätzliche kaufen.

In den Netflix-Tests in Chile, Costa Rica und Peru können Kunden zusätzlich zu ihrer regulären monatlichen Gebühr bis zu zwei zusätzliche Mitgliedskonten für jeweils etwa 2 bis 3 US-Dollar pro Monat hinzufügen.

Lesen Sie auch  Slipknot zollen dem verstorbenen Schlagzeuger und Mitbegründer Joey Jordison Tribut

Beachten Sie, dass die Passwortfreigaberegeln von Netflix für Personen im Haushalt eines Kunden gelten und nicht für die physischen Grenzen eines Hauses. So könnten beispielsweise zahlende Kunden auf Reisen auf Netflix zugreifen, so das Unternehmen. „Wenn Sie längere Zeit nicht im Netflix-Haushalt sind, werden Sie möglicherweise gelegentlich aufgefordert, Ihr Gerät zu überprüfen“, heißt es auf der Kundensupport-Website.

Netflix wird voraussichtlich am Dienstag, den 19. Juli, nach Börsenschluss die Ergebnisse für das zweite Quartal 2022 veröffentlichen. Der Streamer prognostizierte zuvor einen Nettorückgang von 2 Millionen Abonnenten weltweit; einige Wall-Street-Analysten glauben, dass die Sub-Verluste im zweiten Quartal dank der Popularität von „Stranger Things 4“ unter dieser Zahl liegen werden.

Netflix könnte nach Schätzungen des Wall-Street-Unternehmens Cowen jährlich einen zusätzlichen globalen Umsatz von 1,6 Milliarden US-Dollar generieren, wenn es die Zahlungs-Upgrade-Pläne für die gemeinsame Nutzung von Passwörtern weltweit einführen würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.