Naomi Osaka gegen Jessica Pegula, Italian Open Implosion

Die Nummer 2 der Welt, Naomi Osaka, ist bei den Italian Open spektakulär gestürzt und hat am Mittwoch eine Niederlage gegen die Amerikanerin Jessica Pegula hinnehmen müssen.

Osaka wurde später in dieser Woche im Viertelfinale gegen die amerikanische Superstarin Serena Williams angetreten, wurde jedoch in der zweiten Runde von der Nummer 31 der Welt ausgeschieden.

Sehen Sie Tennis mit beIN SPORTS auf Kayo. Live-Berichterstattung über ATP + WTA Tour-Turniere einschließlich aller Finalspiele. Neu bei Kayo? Probieren Sie jetzt 14 Tage kostenlos aus>

Das japanische Phänomen kämpfte auf der Lehmoberfläche in Rom. Der hart umkämpfte Eröffnungssatz endete mit einem Unentschieden, aber Pegula dominierte den zweiten und holte sich einen 7: 6: 6: 2-Sieg.

Osaka ließ irgendwann ihre Frustration los, indem sie ihren Schläger auf den Rasen schlug – ein seltener Disziplinarverlust der 23-Jährigen.

Der Tennisjournalist Jose Morgado twitterte: „Osaka. Was für eine Katastrophe… unglaublicher zweiter Satz von Naomi und nicht auf gute Weise. “

Osaka hat vor den French Open einen Horrorlauf auf Sand erlebt. Sie wurde Anfang des Monats aus den Madrid Open ausgeschieden, nachdem sie im Achtelfinale gegen die Tschechin Karolina Muchova verloren hatte.

Die Australierin Ash Barty brachte ihre Italian Open-Kampagne auf einen Flyer und besiegte die Kasachstanerin Yaroslava Shvedova in geraden Sätzen, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Osaka liegt derzeit 2440 Punkte hinter Barty in der WTA-Rangliste und hofft, diese Marge beim diesjährigen Roland Garros reduzieren zu können.

Nachdem Tennisexperten in dieser Saison einen Sieg und zwei Niederlagen auf Sand verbucht haben, fragen sie sich, wie weit sie im Grand-Slam-Turnier kommen wird.

Lesen Sie auch  Medwedew, verärgert über Monfils in Indian Wells, verliert den ersten Platz

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich dir das sagen soll, aber ich fühle mich immer noch nicht so wohl (Ton), und ich bin mir nicht sicher, ob es daran liegt, dass ich länger darauf spielen muss oder ob ich nur Zuflucht habe Ich bin nicht damit aufgewachsen “, sagte Osaka am Sonntag gegenüber Reportern.

“Geistig ist es etwas schwieriger, weil man die Punkte anders strukturieren muss”, fuhr sie fort.

„Es gibt schlechte Sprünge und so. Ich bin ziemlich frustriert. Also, ja, mental denke ich, dass es ein bisschen anstrengender ist.

Pegula trifft im Achtelfinale der Italian Open auf die Russin Ekaterina Alexandrova.

Osaka “nicht sicher” Olympische Spiele sollten stattfinden

Anfang dieser Woche gab Osaka zu, dass sie “nicht wirklich sicher” ist, ob die von Coronaviren heimgesuchten Olympischen Spiele in Tokio stattfinden sollen, da nur wenige Wochen vor der Eröffnungsfeier Zweifel an den Spielen aufkommen.

Der vierfache Tennis-Grand-Slam-Sieger äußerte zusammen mit seinem japanischen Mitspieler Kei Nishikori Bedenken, da Tokio und andere Teile Japans weiterhin im Ausnahmezustand sind.

Ein Spitzenpolitiker warnte auch, dass Japan laut Meinungsumfragen immer noch eine „sorgfältige Entscheidung“ darüber treffen müsse, ob die Spiele abgehalten werden sollen, die von der Öffentlichkeit kaum unterstützt werden.

Eine am Montag veröffentlichte Umfrage einer führenden japanischen Tageszeitung ergab, dass 59 Prozent der Befragten die Absage der Olympischen Spiele wünschen, was die anhaltenden Bedenken der Öffentlichkeit hinsichtlich des Infektionsrisikos unterstreicht.

LESEN SIE MEHR: Djokovic verliert in einem feurigen Ausbruch die Beherrschung

Osaka, Japans größter Sportstar und ein bedeutender Goldmedaillengewinner, sagte, “um ehrlich zu sein, ich bin mir nicht sicher”, als er gefragt wurde, ob die Olympischen Spiele wie geplant stattfinden sollten.

Lesen Sie auch  Tennis: Nick Kyrgios sagt, er sei vor Wimbledon der beste Rasenspieler der Welt

“Ich bin ein Athlet, und natürlich ist mein unmittelbarer Gedanke, dass ich bei den Olympischen Spielen spielen möchte”, sagte Osaka der BBC.

“Aber als Mensch würde ich sagen, dass wir in einer Pandemie sind. Wenn die Menschen nicht gesund sind und sich nicht sicher fühlen, ist dies definitiv ein großer Grund zur Sorge.” Nishikori sagte, es sollte “definitiv eine Diskussion geben”, ob Tokio vorauspflügen sollte.

“Ich weiß nicht, wie viel sie darüber nachdenken, wie sie (eine) Blase bilden werden, weil dies nicht wie 100 Menschen ist”, sagte er.

„Es sind 10.000 Leute im Dorf und spielen Turniere. Ich denke also nicht, dass es einfach ist, besonders (mit) dem, was gerade in Japan passiert. “

– mit –

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.