Home » Nachwahl von Upper Hunter: Die nationale Partei übernimmt frühzeitig die Führung bei der entscheidenden Abstimmung in NSW Australische Politik

Nachwahl von Upper Hunter: Die nationale Partei übernimmt frühzeitig die Führung bei der entscheidenden Abstimmung in NSW Australische Politik

by drbyos
0 comment

David Layzell von den Nationals hat bei der Wahl von Upper Hunter in New South Wales frühzeitig die Führung übernommen, aber es kann Tage dauern, bis ein Gewinner in der entscheidenden Abstimmung bekannt gegeben wird.

Beide großen Parteien schwitzen über die Ergebnisse, die die Regierung Gladys Berejiklian weiter in die Minderheit treiben oder den Druck auf Jodi McKays Position als Labour-Führer erhöhen könnten.

Einige Stunden nach dem Ende der Abstimmung am Samstag um 18 Uhr befragte Layzell etwa 30% der ersten Vorzugsstimmen, während Jeff Drayton von Labour etwa 20% der Stimmen erhielt.

Die unabhängigen Kirsty O’Connell, Sue Gilroy von Shooters, Fishers and Farmers und Dale McNamara von One Nation befragten rund 10%.

Es ist wahrscheinlich, dass der Wettbewerb auf Präferenzströme hinausläuft, wobei keine der großen Parteien den Sitz direkt gewinnen kann.

Aufgrund der hohen Anzahl von Vorabstimmen werden Verzögerungen erwartet. Rund 23.000 Stimmen werden vorzeitig abgegeben.

Die Nationals hatten den Sitz um 2,6% gehalten, bevor der Rücktritt von MP Michael Johnsen wegen Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe und ein Sextingskandal die Nachwahl veranlassten.

Johnsen bestreitet die Vorwürfe und wurde nicht angeklagt.

Der Nachwahlwettbewerb konzentrierte sich auf die Zukunft des Kohlebergbaus in der Region, wobei O’Connell und Sue Abbott von den Grünen die Region von ihrer Abhängigkeit von Kohle abbringen wollten.

Aber Labour – Drayton ist ein ehemaliger Bergmann – und die Nationals haben ihre Kohle-Referenzen besprochen.

In einem letzten Appell an die Wähler sagte Drayton, er werde die jahrelange Vernachlässigung der Nationals beheben, die den Sitz seit 90 Jahren innehaben.

“Ich bin bereit zu gehen – bereit, in die Macquarie Street zu gehen und für Menschen zu kämpfen, die den fairen Anteil des Upper Hunter haben”, sagte er während der Kampagne am Samstag.

Lesen Sie auch  Zypern: Vier Leichen, die als „zerstörendstes Feuer“ in der Geschichte der Insel gefunden wurden, verwüsten Bergdörfer | Weltnachrichten

Die Nachwahl wurde als viereckiger Wettbewerb zwischen den amtierenden Nationals, Labour, One Nation und der Shooters-Partei ausgetragen.

Alle vier Kandidaten haben einen Großteil der Kampagne damit verbracht, sich gegenseitig zu übertreffen, um die Kohleindustrie zu unterstützen. Der mit Abstand größte Arbeitgeber der Region ist aufgrund der zahlreichen Landnutzungskonflikte mit dem Agrarsektor und der Befürchtung einer Abkehr von der Kohle aufgrund des globalen Drucks auf Australien, die Emissionen aufgrund des Klimanotfalls zu senken, zu einem Brennpunkt im Hunter Valley geworden .

Die Nationals waren in die letzte Woche des Wahlkampfs eingetreten und zuversichtlich, trotz schwindender Unterstützung am Sitz festzuhalten. Ihre Marge ging von 23% vor den Wahlen 2015 auf nur noch 2,6% vor Samstag zurück.

Der stellvertretende Ministerpräsident John Barilaro stand am Freitag neben dem Kandidaten der Nationals, Layzell, und forderte die Wähler auf: “Ändern Sie diesen Jockey nicht mitten im Rennen.”

„In 18 Monaten [at the 2023 election]Wenn wir bis dahin keine gute Arbeit geleistet haben, senden Sie uns natürlich eine Nachricht “, sagte er. “Aber jetzt ist nicht die Zeit.”

Das Ergebnis vom Freitag wird mit ziemlicher Sicherheit mehr Druck auf McKay ausüben. Der Labour-Führer hatte Mühe, die Wähler in NSW zu beeindrucken, obwohl die Regierung dort von einer Reihe von Kontroversen heimgesucht wurde. Die in der letzten Woche der Kampagne veröffentlichten Umfragen zeigten, dass eine Mehrheit der Labour-Wähler den Berejilian der Koalition als Premierminister bevorzugte.

Labour hat den Oberen Jäger nie festgehalten, aber ihre Rivalen in der Partei werden mit Sicherheit ein schlechtes Ergebnis als Beweis für die Notwendigkeit eines Führungswechsels verwenden.

Lesen Sie auch  Afrika erwartet Covid-19-Impfstoffspenden, da die Fälle zunehmen

Über die Kohle hinaus wurde ein Großteil der Wahlen von einer andauernden Fehde zwischen Barilaro und dem ehemaligen Premierminister Malcolm Turnbull in Anspruch genommen. Der stellvertretende Ministerpräsident beschuldigte Turnbull, „tückisch“ zu sein, nachdem er 3.000 US-Dollar für die Kampagne von O’Connell’s gespendet hatte, einem Landwirt in fünfter Generation aus der Nähe von Muswellbrook, der als einer der wenigen Kandidaten im Rennen ein Moratorium für neue Kohlengruben forderte und forderte die Wirtschaft des Jägers zu diversifizieren.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.