Home » Nach einem Herzinfarkt schwingt der Beitrag des britischen Mannes auf LinkedIn mit

Nach einem Herzinfarkt schwingt der Beitrag des britischen Mannes auf LinkedIn mit

by drbyos
0 comment

Jonathan Frostick, Programmmanager bei einer Investmentbank in London, sagte, er könne nicht atmen, als er an einem Sonntagnachmittag an seinem Computer saß und sich auf die bevorstehende Arbeitswoche vorbereitete. Seine Brust zog sich zusammen und seine Ohren begannen zu knallen. Er hatte einen Herzinfarkt.

Seine ersten Gedanken waren, wie dies sein Arbeitsleben stören würde.

“Ich musste mich morgen mit meinem Manager treffen”, schrieb Herr Frostick, der für HSBC arbeitet, in einem Beitrag auf LinkedIn. “Das ist nicht bequem.”

Später, als er sich in einem Krankenhausbett erholte, begann Herr Frostick, sein Leben zu untersuchen, schrieb er. Unter einem Foto von sich in seinem Krankenhausbett legte er neue Gelübde für sein zukünftiges Leben ab:

“Ich verbringe nicht mehr den ganzen Tag mit Zoom.”

“Ich strukturiere meinen Arbeitsansatz neu.”

Er würde es nicht länger ertragen, ein Drama am Arbeitsplatz zu spielen. “Das Leben ist zu kurz”, schrieb er.

Zuletzt: “Ich möchte mehr Zeit mit meiner Familie verbringen.”

Seit er vor einer Woche seine Offenbarung beschrieben hat, wurde sein Beitrag über 200.000 Mal gemocht. Es hat mehr als 10.000 Kommentare von Lesern erhalten, die beschreiben, wie ihre eigenen Todesfälle dazu geführt haben, dass sie von der Arbeit zurückgetreten sind und eine Bestandsaufnahme der Art und Weise gemacht haben, wie sie ihr Leben gelebt haben.

Die Post fand Resonanz in einer Zeit, in der müde Menschen auf der ganzen Welt während der Coronavirus-Pandemie Langeweile, Angst und mehr arbeitsbedingten Stress erleben.

Sogar diejenigen, die das Glück hatten, ihren Job zu behalten, haben ihren Lebenszweck in Frage gestellt, da sie lange Stunden mit Zoom-Anrufen verbringen und bis spät in die Nacht E-Mails beantworten.

Lesen Sie auch  Amazon würde James Bond hinzufügen, Inhaltstiefe im erwarteten MGM-Deal

Gleichzeitig rechnen Mitarbeiter, denen es während der Pandemie gelungen ist, ein besseres Gleichgewicht zwischen ihrem Arbeitsplatz und ihrem Privatleben zu finden, nun mit einer Rückkehr ins Büro, sodass sie neu bewerten müssen, wie viel Zeit sie für die Arbeit aufwenden möchten.

“Ich kenne unzählige Menschen in den letzten Jahren, die an lebensbedrohlichen Krankheiten gelitten haben, nur weil es keine Ausfallzeiten gibt – immer auf Abruf”, schrieb ein Unternehmensberater aus Alberta, Kanada, als Antwort auf den Beitrag von Herrn Frostick. “Es ist absolut gesundheitsschädlich, aber wir bauen auf der Existenz auf, die wir immer weiter vorantreiben müssen.”

Eine andere Person beschrieb, wie sie bei der Arbeit so ausgebrannt war, dass sie in eine psychiatrische Klinik eingeliefert wurde.

“Ich erzähle, Bruder”, schrieb ein selbst beschriebener Unternehmer aus Nigeria, der sagte, er habe seine mehreren Autos und Häuser verkauft, um ein glücklicheres, “spartanischeres” Leben zu führen. „Bro, willkommen im wirklichen Leben. Jetzt wirst du wirklich, wirklich leben. “

Andere gaben ihm Tipps zum Abnehmen – Mr. Frostick schwor auch, 15 Kilogramm abzunehmen – oder baten ihn, in ihren Podcasts zu erscheinen, damit er seine Geschichte mit ihren Zuhörern teilen könne.

Über die Vergütung und den beruflichen Status hinaus bietet ein Job soziale Belohnungen wie das Lob von Kollegen und Vorgesetzten, die süchtig machen können, sagte Glen Kreiner, Professor für Management an der Universität von Utah.

Die Menschen schützen die Identität, die ein Arbeitsplatz für sie schafft, so sehr, dass sie lange und mühsame Stunden arbeiten, ohne zu überlegen, ob sie glücklich oder erfüllt sind, um sie zu schützen, sagte Professor Kreiner.

Lesen Sie auch  Letzter Arbeitstag für Jeff Bezos als Amazon CEO

“Wir Menschen neigen dazu, gedankenlos statt achtsam zu sein”, sagte er. “Wenn wir in einem gedankenlosen Zustand sind, sind wir auf Autopilot.”

Professor Kreiner fügte hinzu: “Manchmal braucht es deshalb eine Katastrophe wie diese, um uns aus dem Autopiloten auszubrechen.”

Herr Frostick antwortete nicht sofort auf eine Nachricht für einen Kommentar.

In einem Interview mit Bloomberg News sagte Herr Frostick, Vater von drei kleinen Kindern, dass er und seine Kollegen während der Pandemie “unverhältnismäßig viel Zeit für Zoom-Anrufe” aufgewendet hätten.

Vor dem Herzinfarkt habe Herr Frostick 12-Stunden-Tage gearbeitet, seine Kollegen vermisst und unter der Isolation gelitten, von zu Hause aus zu arbeiten.

“Wir sind nicht in der Lage, diese anderen Gespräche von der Seite eines Schreibtisches oder an der Kaffeemaschine zu führen oder einen Spaziergang zu machen und uns zu unterhalten”, sagte Mr. Frostick zu Bloomberg. “Das war nicht nur in meiner Arbeit, sondern in der gesamten Branche der professionellen Dienstleistungen ziemlich tiefgreifend.”

Robert A. Sherman, ein Sprecher von HSBC, sagte, das Unternehmen habe den Mitarbeitern mitgeteilt, wie wichtig es sei, Arbeit und gesunde Lebensweise in Einklang zu bringen.

“Wir alle wünschen Jonathan eine vollständige und schnelle Genesung”, sagte er in einer E-Mail. „Wir erkennen auch die Bedeutung der persönlichen Gesundheit und des Wohlbefindens sowie einer guten Work-Life-Balance an. Die Antwort auf dieses Thema zeigt, wie sehr dies die Menschen beschäftigt, und wir ermutigen alle, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zur obersten Priorität zu machen. “

Am Mittwoch dankte Herr Frostick den Tausenden von Menschen, die ihm geschrieben hatten, und schrieb, dass er sich nun zwei bis drei Stunden am Stück in seinem Haus bewegen könne.

Lesen Sie auch  Grünes Dach mit 10.000 einheimischen Pflanzen wächst auf dem neuen Campus der University of Tasmania

Später schrieb er einen weiteren Beitrag, der darauf hinwies, dass er von der Seelensuche zum Versuch übergegangen war, tiefgreifende philosophische Fragen zu beantworten.

“Wer bin ich? Es ist wie ein Rätsel, das mein Verstand nicht lösen kann “, schrieb er. „Ich habe keine Ahnung mehr, wer ich bin. Das wird einige Zeit dauern … Kannst du antworten, wer du bist? “

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.