Home » N95-Masken, die jetzt reichlich vorhanden sind, sollten nicht mehr wiederverwendet werden

N95-Masken, die jetzt reichlich vorhanden sind, sollten nicht mehr wiederverwendet werden

by drbyos
0 comment

Die Regierung von Biden hat den ersten Schritt zur Beendigung einer Notfallausnahme unternommen, die es Krankenhäusern ermöglichte, medizinische N95-Masken, die erste Verteidigungslinie zwischen Frontarbeitern und dem tödlichen Coronavirus, zu rationieren und wiederzuverwenden.

Tausende medizinische Anbieter sind bei der COVID-19-Pandemie gestorbenViele sind exponiert und infiziert, während sie sich um Patienten ohne angemessenen Schutz kümmern.

Kritische Engpässe bei Masken, Roben, Tupfern und anderen medizinischen Hilfsmitteln veranlassten die Trump-Administration, Richtlinien für die Zuteilung von Anbietern herauszugeben, Einweggeräte reinigen und wiederverwenden. Während der Pandemie erhielten viele Ärzte und Krankenschwestern einmal pro Woche eine N95-Maske, die normalerweise nach jedem Patienten geworfen werden soll.

Jetzt sagen US-Hersteller, dass sie enorme Überschüsse zum Verkauf haben, und Krankenhäuser sagen, dass sie Lagerbestände von drei bis 12 Monaten haben.

Als Reaktion darauf sagt die Regierung, dass Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister versuchen sollten, zu einer Maske pro Patient zurückzukehren.

“Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) empfiehlt, das Gesundheitspersonal und die Einrichtungen von Strategien zur Erhaltung der Krisenkapazität abzuwenden”, sagte die Agentur Anfang dieses Monats in einem Brief an das Gesundheitspersonal und die Einrichtungen.

Der Brief ist keine Bestellung: Krankenhäuser dürfen N95s weiterhin legal sterilisieren und wiederverwenden. Aber in den kommenden Wochen oder Monaten wird die FDA aktualisierte Leitlinien herausgeben und schließlich verlangen, dass Krankenhäuser wieder zum Einmalgebrauch zurückkehren, sagte Suzanne Schwartz, Direktorin des FDA-Büros für strategische Partnerschaften und technologische Innovationen.

“Die Fähigkeit zur Dekontamination war nur ein letzter Ausweg, eine extreme Maßnahme”, sagte Schwartz. „Aus Sicht der FDA müssen wir uns wieder den Kontingenz- und konventionellen Strategien zuwenden. Das heißt, Sie verwenden das Beatmungsgerät für die Interaktion, entsorgen es und erhalten ein neues. Wir sind im Einklang mit NIOSH und OSHA in dieser Position. “

Lesen Sie auch  FBI-Chef vergleicht Ransomware-Bedrohung mit 9/11, als Biden plant, Putin bei G7 zu konfrontieren – live | US-Nachrichten

Die National Nurses Union, der größte Berufsverband der registrierten Krankenschwestern im Land, nennt die neuen Leitlinien „einen winzigen Schritt in die richtige Richtung“. Die Organisation, die 170.000 Krankenschwestern vertritt, sagte jedoch, dass die Anweisung, Krankenschwestern letztendlich zu schützen, „letztendlich versagt“, weil sie es den Arbeitgebern ermöglicht, nach eigenem Ermessen über die normale N95-Versorgung zu entscheiden.

“Aber wir kennen die Realität – es gibt reichlich N95-Angebot”, sagte die Gewerkschaft in einer Erklärung, in der sie die Verwaltung aufforderte, ihre Standards zu aktualisieren und durchzusetzen.

Die Krankenschwester auf der Intensivstation, Mike Hill, der in einem Sutter Hospital in Nordkalifornien arbeitet und Mitglied der California Nurses Association ist, sagte, er und seine Kollegen hätten immer noch keinen uneingeschränkten Zugang zu N95-Masken.

„Ich finde es lächerlich, wenn Sutter längere Zeit verwenden möchte, wenn die Masken günstig sind, wie ein Dollar pro Stück. Sie sollten sicherstellen wollen, dass die Krankenschwestern geschützt werden, wir sind die Frontarbeiter “, sagte er. „Es setzt die Patienten und uns einem Infektionsrisiko aus. Sie waren nie für den längeren Gebrauch gedacht. “

Die Kollegin von Hill, die 59-jährige Sutter-Krankenschwester Janine Paiste-Ponder, gehörte zu Hunderten von medizinischen Betreuern, die im vergangenen Jahr nach der Exposition gegenüber COVID-19 am Arbeitsplatz starben. Nach ihrem Tod im Juli 2020 führte eine Untersuchung der kalifornischen Abteilung für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Alta Bates Summit Medical Center von Sutter Health zu Geldstrafen in Höhe von fast 300.000 US-Dollar für zahlreiche Verstöße gegen die Sicherheit am Arbeitsplatz im Zusammenhang mit COVID.

Mike Bowen, Executive Vice President von Prestige Ameritech, dessen Werk in Fort Worth, Texas, der größte US-amerikanische Hersteller von chirurgischen Masken ist, sagte, die Geräte seien nur für die einmalige Verwendung konzipiert und nicht von einem Patienten zum nächsten wiederverwendet worden.

Lesen Sie auch  Coronavirus-Live-Nachrichten: WHO-Chef fordert China auf, „transparent, offen und kooperativ zu sein“; Rekordfälle in Thailand

Er sagte, er habe Millionen nicht verkaufter Masken, ebenso wie andere US-Hersteller, die während der Pandemie investiert und hochgefahren haben.

„Während Krankenschwestern für saubere Masken plädierten, füllten amerikanische N95-Hersteller ihre Lager mit N95, die Krankenhäuser nicht kauften. Ab heute können und sollten die amerikanischen Beschäftigten im Gesundheitswesen saubere, neue N95-Masken verlangen “, sagte er. “Der Mangel an N95-Masken ist vorbei”, sagte er.

Die Kongressabgeordnete Anna Eshoo sagte, der tödliche Mangel sei “eine nationale Verlegenheit und sollte nie wieder vorkommen”.

“Dies sind willkommene Neuigkeiten und zeigen unsere Fortschritte bei der Vernichtung von COVID-19”, sagte der kalifornische Demokrat. “Wir müssen sicherstellen, dass diese Art von Mangel nie wieder auftritt, indem wir in eine nachhaltige Versorgung mit hochwertigen, in Amerika hergestellten PSA reinvestieren.”

——

Kontaktieren Sie die Reporter auf Twitter unter https://twitter.com/JulietLinderman und https://twitter.com/mendozamartha

——

Wenden Sie sich unter [email protected] an das globale Ermittlungsteam von AP.

.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.