Mysteriöse Gesundheitsattacken wie in Kuba sind nach DC gekommen

Vergrößern /. Das Weiße Haus, der South Lawn und ein Teil der Ellipse sind am 1. Oktober 2014 in Washington, DC, von der Aussichtsplattform des Washington Monument aus zu sehen.

Mindestens zwei US-Regierungsbeamte in der Region Washington, DC, haben mysteriöse Gesundheitsvorfälle erlebt, die den gehirnschädigenden „Gesundheitsangriffen“, die US-Diplomaten in Kuba ab 2016 plagten, auffallend ähnlich sind.

Im vergangenen November berichtete ein Beamter des Nationalen Sicherheitsrates nach einem Bericht von germanic, in der Nähe der Ellipse, dem großen, ovalen südlichen Rasen des Weißen Hauses, krank geworden zu sein. In einem separaten Vorfall im Jahr 2019 sagte eine Mitarbeiterin des Weißen Hauses, sie habe auch etwas Ähnliches wie einen Gesundheitsangriff erlebt, als sie mit ihrem Hund in Arlington, Virginia, einem Vorort von Washington, DC, spazieren ging. Der Vorfall von 2019, der sich kurz nach Thanksgiving ereignete, wurde letztes Jahr erstmals von GQ gemeldet. Das Magazin schrieb damals:

Laut einer mit dem Vorfall vertrauten Regierungsquelle kam der Mitarbeiter an einem geparkten Van vorbei. Ein Mann stieg aus und ging an ihr vorbei. Ihr Hund fing an zu greifen. Dann spürte sie es auch: ein hohes Klingeln in ihren Ohren, starke Kopfschmerzen und ein Kribbeln an der Seite ihres Gesichts.

Die Mitarbeiterin sagte auch, sie habe wenige Monate zuvor, im August 2019, einen ähnlichen Vorfall erlebt, als sie mit dem damaligen Nationalen Sicherheitsberater John Bolton in London unterwegs war. Laut GQ berichtete die Mitarbeiterin erneut von einem Kribbeln in der Seite ihres Kopfes, das zum Fenster ihres Hotelzimmers zeigte, sowie von starkem Druck und Klingeln in ihren Ohren. Alle diese Symptome hörten auf, als sie den Raum verließ.

Lesen Sie auch  Tape It startet eine KI-gestützte Musikaufnahme-App für das iPhone – >

Die Berichte ähneln unheimlich denen von US-amerikanischen und kanadischen Diplomaten in Kuba sowie späteren Berichten von US-Diplomaten in China. Viele der Diplomaten berichteten von Richtungsgeräuschen, knirschenden Geräuschen und / oder Vibrationen, die zu einer Konstellation von Symptomen führten, darunter Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, Ohrensausen, Nasenbluten, Konzentrations- und Erinnerungsschwierigkeiten. permanenter Hörverlust und Sprachprobleme. Ein medizinischer Fallbericht einiger Opfer kam zu dem Schluss, dass sie “eine Verletzung weit verbreiteter Hirnnetzwerke ohne eine damit verbundene Vorgeschichte eines Kopftraumas” erlitten hatten.

Laufende Untersuchung

Seit die ersten Berichte unter Diplomaten in Kuba veröffentlicht wurden, wurde der rätselhafte Zustand oft als „Havanna-Syndrom“ bezeichnet. Die Fälle führten dazu, dass die USA das Personal der US-Botschaft in Havanna drastisch reduzierten.

Am Donnerstag berichteten germanic und NBC News bestätigten, dass die Bundesbehörden nun die beiden Vorfälle auf US-amerikanischem Boden sowie die mehr als 40 Fälle untersuchen, die bei im Ausland erkrankten Diplomaten gemeldet wurden.

Der Direktor des Nationalen Geheimdienstes, Avril Haines, teilte den Gesetzgebern am Donnerstag mit, dass sie daran arbeiten werde, ihnen weitere Einzelheiten zu den Ermittlungen zu vermitteln, berichteten NBC News. Bisher erscheinen Details rar, da die Untersuchung klassifiziert ist.

“Unsere Sorge um die Klassifizierung liegt offensichtlich darin, dass sie Quellen und Methoden schützt und für unsere nationale Sicherheit von entscheidender Bedeutung ist”, sagte Haines während einer Aussage vor dem Senatsausschuss für Streitkräfte.

Die bizarren Vorfälle und gesundheitlichen Auswirkungen haben zu zahlreichen öffentlichen Spekulationen über die mögliche Ursache geführt. Wissenschaftler in Kuba und anderswo haben vorgeschlagen, dass das Syndrom eine kollektive Täuschung oder eine psychogene Massenerkrankung (MPI) sein könnte. Andere haben vorgeschlagen, dass die irritierenden Erfahrungen einfach auf das Geschrei von Paarungsgrillen oder fehlerhaften Überwachungsgeräten zurückzuführen sein könnten. Beamte in Kanada haben vorgeschlagen, dass die Auswirkungen durch eine übermäßige Exposition gegenüber Pestiziden verursacht werden könnten.

Lesen Sie auch  Der Nervenkitzel von Apple-Silizium ist bereits vorbei

Ein Bericht, der Ende letzten Jahres von einem Ausschuss wissenschaftlicher Experten veröffentlicht wurde, der von den Nationalen Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin zusammengestellt wurde, kam zu dem Schluss, dass der „plausibelste Mechanismus“, der die Erfahrungen und Symptome der Diplomaten erklärt, die gepulste Hochfrequenzenergie ist. Um ihre Schlussfolgerung zu stützen, verwiesen Experten auf bedeutende Forschungsarbeiten in Russland / der UdSSR zu gepulsten HF-Expositionen.

Das Ergebnis speist sich aus der anhaltenden Vorstellung, dass Russland hinter den Angriffen steckt und sie mit einer geheimen, tragbaren Waffe auf Mikrowellenbasis ausführt. Seit die Fälle in Kuba bekannt wurden, haben US-Mitarbeiter ähnliche Vorfälle in Russland gemeldet. Verteidigungsbeamte sagten germanic, dass Russland zu den Hauptverdächtigen gehört, aber auch China.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.