Home » Mountainbike-Weltcup: Das Wetter stiehlt in Les Gets die Show

Mountainbike-Weltcup: Das Wetter stiehlt in Les Gets die Show

by drbyos
0 comment

Die Cross-Country-Teilnehmer des Mountainbike-Weltcups in Les Gets (Frankreich) beendeten am Sonntag ihr Event im Schlamm. Bei den Herren war der Schweizer Spitzenreiter der Rundstreckenwertung, Mathias Fluekiger, der Schnellste. Auf Platz 41 (+7 min 1 s) war Léandre Bouchard (Pivot Cycles – OTE) der beste Kanadier.

War die Strecke durch Regen und Matsch schon rutschig, war es in den Grasabschnitten an Hängen rutschiger, wie der Radler aus Alma kommentierte.

„Es war ein richtiges Schlamm- und Rutschfest“, sagte Bouchard, der Stürze zu vermeiden wusste. Es war schon eine Weile her, dass ich unter solchen schlimmen Bedingungen gefahren war. Es war sehr angenehm zu fahren und sich an die neue Realität der Strecke und an die Veränderungen über die Runden anzupassen.“

Bouchard musste jedoch in den ersten Sekunden des Ereignisses einen Fuß setzen, als sich direkt vor ihm ein Sturz ereignete.

„Der Brite Tom Pidcock ist vor mir gefallen und ich wurde dahinter gefangen. Zumindest habe ich nichts kaputt gemacht. Ich habe mindestens zwanzig Meter verloren, also war einmal auf den einfachen Wegen etwas mehr Verkehr als sonst. Aber hey, das gehört auch zur Realität meines Sports.”

Der Olympiateilnehmer von Rio war in jeder Runde konstant und segelte zwischen dem 46. und 42. Platz, außer dass sein Endergebnis ihn ein wenig hungrig machte.

„Es ist eine gute Leistung, aber ich hätte gerne mehr Beine gehabt. Ich habe die Ressourcen, die ich heute hatte, gut verwaltet und etwas besseres erwartet.“

Marc-André Fortier (Pivot Cycles – OTE) wurde 58. (+9 min 17 s), Anthony Bergeron 86. (-3 Runden) und Raphaël Auclair (Pivot Cycles – OTE) 87. (-3 Runden). Peter Disera war der zweite Kanadier und wurde 54. (+7 min 22 s).

Wie schon bei den vier Frauen-Weltcups in dieser Saison war die Französin Laura Lecomte kompromisslos und gewann mit 51 Sekunden Vorsprung auf die amtierende Olympiasiegerin, die Schwedin Jenny Rissveds.

Die einzige registrierte Quebecerin, Laurie Arseneault (Canyon Collective Factory Team), aus Terrebonne. Platz 43 (-1 Runde). Veteranin Catharine Pendrel war mit ihrem 21. Platz die beste Vertreterin des Landes.

Am Tag zuvor war Marianne Théberge (Pivot Cycles – OTE) in der U23 der Damen die beste der beiden Kanadierinnen mit einem 22. Platz.

In dieser Altersklasse belegten Victor Verreault den 65., Charles-Antoine St-Onge den 77. und Jérémie La Grenade den 81. Platz.

Das kanadische Mountainbike-Team für die Olympischen Spiele in Tokio wird diese Woche vorgestellt. Kanada hat Anspruch auf zwei Plätze bei den Damen und einen bei den Herren.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.