Home » Mo Bobat fordert Englands Lions-Spieler heraus, sich bis in den Ashes-Rahmen zu kämpfen | Englands Cricket-Team

Mo Bobat fordert Englands Lions-Spieler heraus, sich bis in den Ashes-Rahmen zu kämpfen | Englands Cricket-Team

by drbyos
0 comment

Englands Leistungsdirektor Mo Bobat hat die Mitglieder des Lions-Kaders aufgefordert, sich in die Testabrechnung einzukämpfen, nachdem eine Gruppe von 14 Spielern angekündigt wurde, die sich den bereits für die Ashes ausgewählten Spielern auf dem Flug nach Australien anschließen und im Training Widerstand leisten werden zwei Aufwärmspiele.

Eine junge Gruppe, die ganz in den Zwanzigern ist, umfasst vier Spieler mit Testerfahrung in Dom Sibley, Ben Foakes, Mason Crane und James Bracey. Ebenfalls enthalten sind zwei Bowler aus Lancashire, die für die Auswahl im Ashes-Kader weithin gekippt wurden, der Seemann Saqib Mahmood und der Spinner Matt Parkinson, aber Bobat bestand darauf, dass für sie und andere das Zeitfenster offen bleibt.

“Das wird definitiv etwas sein, das diese Spieler motiviert”, sagte Bobat. „Es wird einige geben, und ich weiß, dass ich einige dieser Gespräche hatte, die enttäuscht sind, nicht im gesamten Ashes-Kader zu sein. Wir haben einen Ashes-Kader ausgewählt, der 17 ist, der vielleicht nicht ganz so groß ist, wie er sein könnte. Letztendlich gibt uns das eine Chance zum Nachdenken, auch ein bisschen Flexibilität, und tatsächlich, wenn zwei oder drei Spieler bei dieser Lions-Erfahrung wirklich herausstechen, wird das Joe Root und Chris Silverwood wirklich etwas zum Nachdenken geben.

„Es gibt dort einige Spieler, von denen wir alle glauben, dass sie wirklich aufregend sind, und es besteht eine gute Chance für sie, sich Zeit zu nehmen, um sich aufzubauen, ihre Fähigkeiten an einem guten Ort zu sammeln, nach Australien zu reisen, sich zu akklimatisieren und ein überzeugendes Argument vorzubringen.“

Es gibt auch einige bemerkenswerte Auslassungen bei Sam Cook, dem 24-jährigen Seemann aus Essex, der in diesem Sommer 58 erstklassige Wickets mit einem Durchschnitt von 14,43 gewonnen hat, und Liam Livingstone, der derzeit nach einem Breakout-Jahr in der T20-Weltmeisterschaft im Kader sitzt Weißball-Cricket.

Liam Livingstone hatte ein Breakout-Jahr im White-Ball-Cricket, fehlt aber im Kader der England Lions. Foto: Graham Hunt/ProSports/Shutterstock

„Glauben wir, dass es dort einen Spieler mit hohem Potenzial gibt, in allen Disziplinen, Schlagen, Bowling und Fielding? Ja, ohne Frage“, sagte Bobat über Livingstone. “Er ist jemand, für den wir uns weiterhin interessieren werden. Aber aus der Sicht des Roten Balls fühlte es sich einfach so an, als ob andere Spieler gerade vor ihm wären.”

Der Lions-Kader wird zusammen mit den für die Ashes ausgewählten Spielern, die nicht bei der WM am 4. November dabei sind, nach Australien reisen. Die beiden Gruppen werden gemeinsam unter Quarantäne gestellt und werden in zwei Pflichtspielen gegeneinander antreten, und die Lions werden dann ein Spiel gegen Australien A bestreiten, bevor die Spieler, die nicht ausgewählt wurden, am 16. Dezember nach England zurückkehren.

Kurzanleitung

England Lions-Kader

Zeigen

Tom Abell (Somerset), Josh Bohannon (Lancashire), James Bracey (Gloucestershire), Brydon Carse (Durham), Mason Crane (Hampshire), Matthew Fisher (Yorkshire), Ben Foakes (Surrey), Alex Lees (Durham), Saqib Mahmood (Lancashire), Liam Norwell (Warwickshire), Matt Parkinson (Lancashire), Dom Sibley (Warwickshire), Jamie Smith (Surrey), Rob Yates (Warwickshire)

Vielen Dank für dein Feedback.

Landkreise stimmen für Abschaffung des Konferenzsystems

Die erstklassigen Bezirke haben gestern beschlossen, das bei der Bezirksmeisterschaft dieser Saison erprobte Konferenzsystem aufzugeben und ab dem nächsten Sommer in zwei Divisionen zurückzukehren.

Die 2018 beschlossene neue Struktur, die ursprünglich 2020 nur für Covid-19 eingeführt werden sollte, um eine Verschiebung zu erzwingen, wird 10 Teams umfassen – Essex, Gloucestershire, Hampshire, Kent, Lancashire, Northamptonshire, Somerset, Surrey , Warwickshire und Yorkshire – treten in der First Division an und acht – Durham, Derbyshire, Glamorgan, Leicestershire, Middlesex, Nottinghamshire, Sussex, Worcestershire – in der zweiten, wobei zwei Mannschaften aufsteigen und zwei am Ende der Kampagne absteigen.

Die Mannschaften befinden sich in den Divisionen, in denen sie gewesen wären, wenn der Wettbewerb im Jahr 2020 ausgetragen worden wäre, was vor allem bedeutet, dass Nottinghamshire, das nach mehreren Jahren der Leistungsschwäche in dieser Saison eine herausragende Kampagne hatte, bis zur letzten Woche in der Titeljagd blieb Platz drei, wird in der zweiten Liga sein. Eine Mehrheit der Bezirke stimmte dafür, eine weitere Saison mit dem diesjährigen System zu verbringen, das es jedem Team ermöglichte, die Saison mit einer Chance auf den Titel zu beginnen, aber die erforderliche Zweidrittelmehrheit, um die bestehenden Pläne zu ändern, wurde nicht erreicht.

The Spin: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere wöchentliche Cricket-E-Mail.

In einer Erklärung auf ihrer Website sagte der Cricket-Direktor von Nottinghamshire, Mick Newell: „Wir hatten gehofft, dass der vorgeschlagene Vorschlag, ein weiteres Jahr First-Class-Cricket in Konferenzen zu spielen, mit den Endpositionen, um die Divisionsstruktur für 2023 festzulegen. genügend Unterstützung finden würde.

„Das war aber nach der Abstimmung nicht das Ergebnis. Das ist natürlich enttäuschend, aber das schmälert die Leistung unseres Kaders in keinster Weise.“

Lesen Sie auch  Avesh Khan und Venkatesh Iyer schließen sich dem indischen Team bei der T20-Weltmeisterschaft an

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.