Mitarbeiter an der Front sagen, dass die Teilnahme am Leafs-Spiel ein Zeichen der Hoffnung und Heilung ist

Daniel Smith war ungefähr sechs Personen von der Spitze der wachsenden Reihe von Mitarbeitern des Gesundheitswesens entfernt, die darauf warteten, die Scotiabank Arena zu betreten.

Smith, ein OP-Manager des Scarborough Health Network, hatte die Hände in die Taschen gesteckt, von denen einer einen Glücksbringer umklammerte – einen kanadischen Silberdollar aus dem Jahr 1967, als die Toronto Maple Leafs das letzte Mal den Stanley Cup gewannen.

“Als ich heute Morgen aufwachte, steckte ich das in meine Tasche”, sagte Smith, der durch eine SHN-Ziehung ein Ticket gewann. “Ich habe es heute nicht in meine Tasche gesteckt, um ein Ticket zu bekommen. Aber ich habe es in meine Tasche gesteckt, nur um den Leafs Glück zu wünschen, weil ich so ein Nerd bin.

“Ich glaube, ich habe etwas Glück gehabt, weil ich gerade hier bin, um die Leafs zu bejubeln. Ich bin ein echter Leafs-Fan und ich habe nicht einmal Worte, um zu beschreiben, wie ich mich gerade fühle.”

Seine Glücksmünze war nicht genug. Die Leafs, die ihre 3: 1-Führung verdunsten sahen, schieden mit einer 1: 3-Niederlage gegen Montreal aus.

Smith war einer von 550 voll geimpften Mitarbeitern des Gesundheitswesens, die am Montagabend an Spiel 7 zwischen den Leafs und den besuchenden Canadiens in ihrer Playoff-Serie der ersten Runde teilnahmen.

Einige Fans jubelten, als sie durch die Sicherheitskontrolle in den Veranstaltungsort kamen. Andere posierten zusammen für Bilder, um an die erste Menschenmenge zu erinnern, die in der Scotiabank Arena seit der COVID-19-Pandemie im Frühjahr 2020 in die Knie gezwungen wurde.

Es war ein Moment der Hoffnung, sagten einige von ihnen, der lange auf sich warten ließ.

Lesen Sie auch  Liverpool XI vs. Leeds: Startaufstellung, bestätigte Teamnachrichten, neueste Verletzungsupdates für die Premier League heute

“Das letzte Jahr war ziemlich hart. Es ist nicht die Art und Weise, wie wir normalerweise arbeiten. Es war hart für die Mitarbeiter”, sagte Smith. “Aber ich denke, dies ist unsere erste Gelegenheit, eine Art Licht am Ende des Tunnels zu sein, die Dinge öffnen sich und wir fühlen uns gut.”

Das Büro von Premier Doug Ford teilte am Montagmorgen mit, dass die Mitarbeiter an der Front vor mehr als zwei Wochen beide Dosen eines COVID-19-Impfstoffs erhalten hätten und Screening- und andere Vorsichtsmaßnahmen durchlaufen würden.

Tickets von Maple Leafs abgedeckt

Maple Leaf Sports and Entertainment, die Eigentümergruppe der Maple Leafs, übernahm die Kosten für Tickets. Sie alle erhielten ein blaues Leafs-Trikot der Scotiabank sowie weiße Handtücher, Snacks und Biere.

Sie wurden in zwei Abschnitte oben in der unteren Schüssel hinter jedem Netz aufgeteilt. Sie drehten die meiste Zeit der Nacht ihre Handtücher und tanzten, als sie sich auf dem Jumbotron entdeckten.

Die Menge war offensichtlich nicht annähernd so groß wie die Kapazität für die Arena mit 19.800 Sitzplätzen. Der Ansager im Spiel ermutigte den 550, “es wie eine Menge von 5.000 Menschen klingen zu lassen”.

Rund 2.500 Menschen waren in Montreal auf der Tribüne, als die beiden Teams am Samstag für Spiel 6 das letzte Mal aufeinander trafen. Dies war das erste Publikum für ein Spiel in Kanada in diesem Jahr.

“Ich wünschte, ich könnte 2.500 haben, aber die Ärzte sagten 550. Wir werden das nehmen”, sagte Ford.

Samantha Timpano, die ein Schild mit der Aufschrift “We BeLeaf, St. Michaels Internal Medicine” umklammerte, sagte, die letzten 14 Monate seien “nur arbeiten, zu Hause sein, wiederholen. Der Stress ist gestiegen und gesunken. Aber wir sind alle voll davon.” hoffe jetzt. “

Lesen Sie auch  Garbine Muguruza kritisiert Barbora Krejcikova im gereizten US Open-Austausch als „unprofessionell“

Diese Hoffnung hatte Timpano, einen lebenslangen Leafs-Fan, der sich emotional fühlte, als sie darauf wartete, hineinzugehen.

“Ich war ein bisschen weinerlich, es ist wirklich aufregend und es ist wirklich etwas, wir sind wirklich dankbar, ein Teil davon zu sein”, sagte der Ergotherapeut. “Es ist lustig, letztes Jahr um diese Zeit waren die Leute wie hämmernde Töpfe und Pfannen, die uns zujubelten. Und jetzt werden wir die ersten sein, die Torontos Team anfeuern, also ist es ziemlich cool.”

Cathy Stinson, die für das Scarborough Health Network arbeitet, war die erste, die einstieg. Sie trug ein signiertes Leafs-Trikot, schlurfte aufgeregt mit den Füßen und klatschte in die Hände, als der Summer ertönte, dass sich die Türen öffneten.

“Das ist großartig. Ich fühle mich in den letzten anderthalb Jahren unglaublich glücklich. Eingesperrt, das ist wunderbar”, sagte sie.

Zachary Veitch, ein medizinischer Onkologe am St. Michael’s Hospital, war einer der wenigen Frontarbeiter, die in einem Canadiens-Trikot ankamen.

“Es wird für alle emotional sein, oder? Nur diese Veröffentlichung, aber hoffentlich haben die Habs die Nase vorn”, sagte er mit einem Lachen.

“Es wird lange dauern”

Der Stürmer von Leafs, Joe Thornton, sagte, dass es “lange dauern wird, vor Fans zu spielen”.

“Es wurden viele Impfungen eingeführt. Ich kann es kaum erwarten, dass mehr Leute in dieses Gebäude kommen. Es wird Spaß machen, vor mir zu spielen, ich weiß, es sind nur 500, aber hoffentlich bauen wir das und aus weiterhin mehr Leute vorwärts bringen. “

Leafs-Stürmer Jason Spezza freute sich auf die Unterstützung.

“Ich denke, es ist nur ein großartiges Zeichen dafür, wohin wir als Gesellschaft gehen. Ich denke, es ist eine großartige Möglichkeit, die Mitarbeiter des Gesundheitswesens für all die harte Arbeit anzuerkennen, die sie geleistet haben, um uns an den Punkt zu bringen, an dem sie sich befinden.” darf reinkommen “, sagte er. “Und dann spielen wir als Spieler natürlich gerne vor Leuten.”

Lesen Sie auch  Andy Murray vs Denis Shapovalov LIVE: Wimbledon-Ergebnisse und Updates vom Center Court | Tennis | Sport

Die Frontarbeiter sorgten bei einem großen Sportereignis in Toronto seit Beginn der Pandemie für die erste Menge und nur für die zweite NHL-Menge in Kanada. Toronto bleibt inmitten einer dritten Welle der Pandemie im Stillstand.

Andere kanadische Profisportarten mussten in die USA umziehen, um grenzüberschreitende Reisen zu vermeiden. Die Toronto Raptors der NBA spielten ihre Saison in Tampa, Florida. Die Toronto Blue Jays der Major League Baseball begannen ihre Saison mit Heimspielen in Dunedin, Florida, und werden ab Dienstag in Buffalo, NY, zu Hause sein.

Toronto FC, CF Montreal und Vancouver Whitecaps von Major League Soccer sind nach Orlando, Fort Lauderdale, Florida, und Sandy, Utah, umgezogen.

Die Toronto Arrows von Major League Rugby befinden sich jetzt in Marietta, Ga.

Kanadische Pro-Teams in vielen Ligen außerhalb der NHL haben eine größere Mehrheit, wenn nicht sogar eine vollständige Besetzung der Rivalen in den USA, was grenzüberschreitende Reisen zu einer Voraussetzung macht, wenn sie in Kanada spielen wollen.

In der NHL durften amerikanische Teams während der Playoffs Menschenmassen haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.